Aktuell

(c) Rolf Silber

Nach einer ausgedehnten Festivalreise mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen startet Ruth Tomas Komödie SWEET DISASTER nun auch im deutschen Kino. Frida ist 40 – und plötzlich schwanger. Genauso unerwartet wird sie dann vom Kindsvater Felix verlassen, noch bevor sie ihm die frohe Kunde mitteilen kann. Felix ist zurück bei seiner Ex, doch Frida benutzt bunte Farben nicht nur in ihren Malkursen, sondern auch zum Verschönern unangenehmer Wahrheiten: Sie will die Trennung nicht akzeptieren und versucht mit allen Mitteln, die meisten davon ziemlich absurd, ihn zurückzugewinnen. Unterstützt wird sie dabei von der 15-jährigen Yolanda, die die nötige Spionage-Ausrüstung liefert. Das süße Desaster ist vorprogrammiert! Unkontrollierbare Erwachsene, rebellische Teenies, Helikoptereltern und fünf Omas! SWEET DISASTER ist ein Feel-Good-Movie mit Independent-Charme und eigener Note – überraschend süß-sauer und ordentlich überdreht. Mit Friederike Kempter und Florian Lukas in den Hauptrollen, Regie führt Laura Lehmus in einer Produktion von Zeitgeist mit ZDF/ARTE, Field Recordings Filmproduktion, Laura Lehmus und Fantomfilm GmbH


Kinostart für Karin Kaçis Drama GEBORGTES WEISS (nach einer gemeinsamen Idee mit Sebastian Ko). Marta (Susanne Wolff) und Roland (Ulrich Matthes) führen ein bequemes Leben mit ihrem kleinen Sohn Nathan (Elia Gezer). Als der albanische Wanderarbeiter Valmir (Florist Bajgora) in das Leben der Familie tritt, gerät deren Welt aus den Fugen. Der vergeistigte Roland heuert den ungeschliffenen, wortkargen Valmir nur zu gern für Renovierungsarbeiten an, und anfangs stört es ihn nicht, dass Marta sich zu dem jungen Mann hingezogen fühlt. Während Valmir das Bad des traditionsreichen Anwesens renoviert, dringt er mehr und mehr in den Alltag der Familie ein. Besonders mit dem kleinen Nathan scheint er auf besondere Art verbunden zu sein. Bald schon muss Marta erfahren, dass Valmir und sie ein Geheimnis verbindet, das nicht nur ihre Ehe, sondern ihre ganze Existenz in Gefahr bringt. Ein Neo Noir Film über alte Schuld und neue Ansprüche. Die ester.reglin.film Produktion unter Senderbeteiligung vom WDR wurde bereits beim diesjährigen Film Festival Cologne präsentiert. Sebastian Ko führte Regie bei dem Spielfilm, der in großen Teilen in NRW gedreht wurde. Ab 21. Juli im Kino.


Neues von Hermann Bohlen: Franz ist Vater, Familienvater. Er kann wirklich zufrieden sein, er hat Pepi und Gneta, zwei reizende Töchter, und eine kompetente Frau. Aber irgendwas stimmt mit ihm nicht, er benimmt sich immer häufiger daneben, erzählt blöde Witze und sagt nach jedem zweiten Satz „Furzknochen“. „Papa hat Probleme“, konstatiert Pepi. Aber warum? Vielleicht lebt er sich künstlerisch nicht richtig aus, überlegen die besorgten Töchter und melden ihn kurzerhand beim Posaunenunterricht an. Doch als Franz sogar seine Posaune „Furzknochen“ nennt, ist für Gneta und Pepi klar: Sie müssen dringend andere Saiten aufziehen. 

Mit Hermann Bohlen, Rubi Lorentz, Toni Lorentz, Tanja Wedhorn, Thelma Buabeng, Heiko Pinkowski, Matti Kaminski, Oliver Posener und Mariola Brillowska
Autorenproduktion von Hermann Bohlen und Judith Lorentz für den SWR 2022

Folge 1: 4. Juli | SWR 2 | 19.45 h
weitere Folgen am 5., 6., 7. und 8. Juli


Nach einem Drehbuch, das sie zusammen mit der Autorin der Buchvorlage, Daniela Krien, geschrieben hat, inszeniert Emily Atef derzeit in Thüringen ihren neuen Kinofilm IRGENDWANN WERDEN WIR UNS ALLES ERZÄHLEN. Angesiedelt im Sommer 1990 in der damaligen DDR, erzählt er die Geschichte der 18-jährigen Maria (Marlene Burow), die zusammen mit ihrem Freund Johannes (Cedric Eich) auf dem Hof seiner Eltern, dem Brendel-Hof, wohnt. Neben dem Henner-Hof, auf dem der eigenbrötlerische Henner (Felix Kramer) ganz alleine wohnt, ist der Brendel-Hof der größte Hof des Ortes. Henner hat sich in dem Ort durch seine harsche Art nicht viele Freunde gemacht, doch sein eigenwilliges Charisma hat seine Wirkung auf Frauen. Dieser kann sich auch Maria, ein verträumtes Mädchen, das lieber Bücher liest, als in die Schule zu gehen, nicht entziehen. Und so wird aus einer einzigen Berührung bei einem zufälligen Treffen eine letztlich tragische Liebesbeziehung. In weiteren Rollen stehen noch bis voraussichtlich 26. Juli u.a. Silke Bodenbender, Christine Schorn, Jördis Triebel und Peter Schneider vor der Kamera von Armin Dierolf. Es produziert Rohfilm Factory (Karsten Stöter) in Koproduktion mit dem MDR/Arte/SWR und rbb.


(c) Bernd Suchland

Premiere für Ruth Johanna Benraths Hörspiel WIE SICH ALLES VERDICHTET IN BLUMEN im Liebermann-Haus am Wannsee: Zum 175. Geburtstag des Künstlers wird am 1. Juli dort das vom rbb produzierte Klangkunsthörspiel präsentiert. Ruth Johanna Benrath und Ulrike Haage, Komponistin und Regisseurin sprechen mit Juliane Schmidt vom rbb über die Inhalte und besonderen Momente während der Entstehung des Werks. Erstsendung der Coproduktion von rbb mit dem Deutschlandfunk ist am 8. Juli. Max Liebermann war nicht nur der deutsche Impressionist schlechthin, sondern lange Jahre auch Kopf der Berliner Secession, Ehrenbürger Berlins und schließlich von 1920 bis 1933 Präsident der Berliner Akademie der Künste. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten ließ ihn jäh aus dem „schönen Traum der Assimilierung“ erwachen. „Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte,“ sagte er angesichts der SA-Aufmärsche vor dem Brandenburger Tor, die er aus dem Fenster seines dortigen Hauses mitanschauen musste. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Liebermann zurückgezogen vor allem in seinem Gartenhaus am Wannsee. Die Bilder seiner Familie und des Gartens wurden sein stilles Spätwerk.

Text: Ruth Johanna Benrath
Musik und Regie: Ulrike Haage
Mit Veronika Bachfischer, Martina Gedeck und Hanns Zischler
Produktion rbb/DLF 2022

Sendung: 8. Juli | rbb Kultur | 19.00 h
Wiederholung am 10. Juli um 14.00 h


Termine

One | 20:15 Uhr
NICHTS ZU VERLIEREN
Drehbuch von Ruth Toma
R: Wolfgang Murnberger
hr | 21:45 Uhr
Tatort: Chateau Mort
Drehbuch von Stefan Dähnert
R: Marc Rensing
rbb | 22:15 Uhr
TATORT: NUR EIN SPIEL
Drehbuch von Ulli Stephan und Peter Zingler
R: Manuel Siebenmann
WDR | 22:15 Uhr
TATORT: FAKTEN, FAKTEN
Drehbuch von Wolfgang Panzer
R: Susanne Zanke
ZDFneo
WILSBERG - DOKTORSPIELE
ARD | 03:15 Uhr
Einfach Rosa - Die zweite Chance
zs. mit Jens Urban
Drehbuch von Stefan Kuhlmann
R: Michael Karen
WDR 3
Wellen
Hörspiel in zwei Teilen nach Eduard von Keyserling
Hörspiel von Peter Steinbach
ARD | 03:15 Uhr
Einfach Rosa - Die zweite Chance
zs. mit Jens Urban
Drehbuch von Stefan Kuhlmann
R: Michael Karen