ONLINE-SPIELPLAN JANUAR: Produktionen im (Live)Stream

13. & 15.1.21  HAMLET von Shakespeare, Ü: J.Gosch/A.Schanelec, Regie Christian Weise
Maxim Gorki Theater

15.1. bis 15.2.  ANGST ESSEN SEELE AUF von Rainer Werner Fassbinder, Regie Alex Truffer
Kellertheater Murten (CH)

20. & 22.1.21  FUTURELAND, Stück & Regie: Lola Arias
Maxim Gorki Theater

22. & 30.1.  GEHEIME FREUNDE von Rudolf Herfurtner nach Myron Levoy, Regie Moritz Seibert
Junges Theater Bonn

23.1. & 24.1.21  ALL FOR ONE AND ONE FOR THE MONEY, Choreographie & Regie: Richard Siegal
Ballet of Difference / Schauspiel Köln

28., 30. & 31.1., 4. bis 6.2.  Premiere  BODENTIEFE FENSTER von Anke Stelling, Regie Georg Scharegg
Theaterdiscounter Berlin

29. & 30.1.21  Premiere  MEIER MÜLLER SCHULZ von Marc Becker, Regie Stefan Jonas

Aktuell

theaterverlag

© Havanna Scriva

Als Online-Premiere bringt der Theaterdiscounter Berlin seine Produktion BODENTIEFE FENSTER nach dem gleichnamigen Roman von Anke Stelling heraus. Die Inszenierung von Georg Scharegg ist zunächst an 6 Tagen als Live-Stream zu sehen: 28., 30., 31. Januar; 4., 5., 6. Februar, jeweils um 20 Uhr. Weitere Infos finden Sie auf der Website des Theaterdiscounters.


literaturagentur

Der erste Jugendroman von Martin Dolejš, der den Titel IM LAND DER WEISSEN SCHOKOLADE trägt, erzählt eine autobiografisch inspirierte Geschichte: Tschechoslowakei 1980 - für Martin ist der Westen ein vages Versprechen, ein Ort unbegrenzter Möglichkeiten, voller Matchboxautos und weißer Schokolade. Aber dort leben? Das kann er sich nicht so richtig vorstellen. Außerdem ist er zum ersten Mal verliebt, ausgerechnet in seine Pionierleiterin. Eigentlich hat Martin mit der Jugendorganisation der kommunistischen Partei wenig am Hut, aber um seinem Schwarm zu imponieren, würde er alles tun. Doch dann erfährt Martin, dass seine Eltern in den Westen fliehen wollen, um dem erdrückenden Alltag in der Tschechoslowakei zu entkommen. Und plötzlich wird aus dem vagen Versprechen das Abenteuer seines Lebens. 

IM LAND DER WEISSEN SCHOKOLADE erscheint am 19.1.2021 im Magellan Verlag.


medienagentur

Daniel Bickermann hat zusammen mit dem Coautor und Regisseur Dietrich Brüggemann einen weiteren Stuttgart-Tatort geschrieben. Es geht um Konflikte einer Baugemeinschaft und damit auch um den Traum vom gemeinschaftlichen Leben. Vor vier Wochen sind die Mitglieder der Baugemeinschaft Oase Ostfildern in ihr Gebäude eingezogen und schon muss wegen eines Abdichtungsproblems das Fundament wieder aufgebaggert werden. Zum Vorschein kommt ein noch größeres Problem: eine nicht identifizierbare weibliche Leiche. Thorsten Lannert und Sebastian Bootz versuchen, sich zwischen Gruppensitzungen und Gefühlsäußerungen der Bewohner*innen ihren Weg zu bahnen, um Hinweise auf die Identität der Toten zu erhalten. Sie begegnen dabei dem idealistischen Traum vom gemeinschaftlichen Wohnen wie auch den Konflikten, die zwischen den Wohnungsbesitzern aufscheinen, als denen bewusst wird, dass jemand von ihnen womöglich zum Täter wurde. Zumal es sich bei der Toten um eine ehemalige Bewerberin handeln könnte, die irgendwann spurlos verschwand.

TATORT: DAS IST UNSER HAUS
Drehbuch: Daniel Bickermann/Dietrich Brüggemann
Regie: Dietrich Brüggemann
Produktion: SWR
Mit: Richy Müller, Felix Klare, Hede Beck, Hülya Duyar, Linda Elsner, Anna Brüggemann, Christiane Rösinger u.a.

Erstsendung: 17. Januar | ARD | 20.15 h
zeitgleich in ORF 2 und SRF 1 und Mediathek


literaturagentur

BKM und Kuratorium junger deutscher Film fördern Holly-Jane Rahlens Drehbuch "Double Puzzle" nach ihrem Roman DAS RÄTSEL VON AINSLEY CASTLE mit 30.000 Euro. Herzlichen Glückwunsch! Außerdem wurde der Roman als einer von zehn Stoffen für die Veranstaltung "Books at Berlinale" ausgewählt. Bei der Pitchveranstaltung, einer Kooperation zwischen Berlinale Co-Production Market mit der Frankfurter Buchmesse, die in diesem Jahr Online stattfinden wird und die bereits seit 2006 jährlich aktuelle Neuerscheinungen und Bestseller ins Rampenlicht rückt, können Filmproduzent*innen mit den Filmrechteinhaber*innen in Kontakt treten.

DAS RÄTSEL VON AINSLEY CASTLE erzählt von Lizzy, die mit ihrem Vater an die Küste ins Hotel Ainsley Castle ziehen muß - was ihr ganz und gar nicht gefällt. Noch viel weniger gefällt ihr allerdings ihre neue Stiefmutter, die ständig etwas an ihr auszusetzen hat. Eines Tages erhält sie unheimliche E-Mails: Irgendjemand scheint ganz genau zu wissen, wie es Lizzy geht, was sie tut und – was sie denkt! Wer ist diese Person? Als dann noch ein Mädchen namens Betty auftaucht, das Lizzy bis aufs Haar gleicht, ist klar, dass etwas ganz und gar nicht normal ist. Gemeinsam mit ihrem Freund Mack versuchen die beiden Mädchen, hinter das Rätsel von Ainsley Castle zu kommen.


theaterverlag

Wir trauern um den Lyriker und Erzähler, Hörspiel- und Theaterautor Ludwig Fels, der mit 74 Jahren am 11. Januar in Wien gestorben ist. Zum Verlag der Autoren kam er Anfang der 80er Jahre mit seinen ersten Theaterstücken LÄMMERMANN und DER AFFENMÖRDER, düsteren Portraits zweier Scheiternder. Dass er später auch eine Komödie schrieb, wissen die wenigsten: Seine STURMWARNUNG wurde mit Hans-Joachim Kulenkampff als Kapitän zu einem großen Bühnenerfolg.

Der Schriftsteller Matthias Altenburg, wie Ludwig Fels seit vielen Jahren Verlagsautor, schrieb auf die Nachricht von dessen Tod diese Zeilen:

Ludwig Fels (1946 – 2021)

Ein junger Hilfsarbeiter, der Gedichte und Geschichten schrieb, so ruppig und zärtlich, dass wir Vorstadtkinder ganz süchtig danach wurden. „Die Sünden der Armut“ trugen wir in unseren Parkataschen herum, wie andere zur selben Zeit die Mao-Bibel.

Jahre später reiste ich von Hamburg durchs verschneite Österreich nach Wien. Rosy und Ludwig empfingen mit einer Brotzeit. Er erzählte mir sein Leben, dann ich ihm meins. Am Ende graute der Morgen und wir waren betrunken.

„Ich lasse meinen Kopf in jeden Hinterhof rollen“ – So beschrieb er seine Art, sich durch die Welt zu bewegen. Er wollte nirgendwo dazugehören. Er ist immer einer jener Unbefugten geblieben, von denen Marx sagt, dass sie unsere Literatur machen. Ludwig war stur und sanft, wie es wohl nur ein Franke sein kann. Jetzt ist er tot. Es wird gerade viel gestorben.


Termine

SWR 2
DER PENSIONIERTE
Hörspiel nach einem Fragment von Friedrich Dürrenmatt
Hörspiel von Urs Widmer
Innsbrucker Kellertheater
Die Zofen
von Jean Genet
Deutsch von Gerhard Hock
R: Klaus Rohrmoser
Premiere
ZDF | 20:15 Uhr
Ein Sommer auf Elba
Drehbuch von Birgit Maiwald
R: Jophi Ries
Erstsendung
ARD | 18:50 Uhr
WaPo Berlin: Goldmädchen
Drehbuch von Andreas Hug und Andreas Dirr
Erstsendung
ZDF Neo | 20:15 Uhr
Unter anderen Umständen - Liebesrausch
Drehbuch von André Georgi
R: Judith Kennel