PREIS DER AUTORENSTIFTUNG Frankfurt 2022 geht an die Frauen des Simorgh Theaters in Herat, Afghanistan

Gewürdigt wird ihr Mut und ihre Entschlossenheit,  sich den zunehmend religiös-konservativen Kräften in Herat mit Theater- und Kunstaktionen entgegenzustemmen. Der Abzug der NATO-Truppen und die Machtübernahme der Taliban haben die Künstlerinnen in den Untergrund und zur Flucht gezwungen. Ihr Theater lebt als Idee und als Beispiel fort.
Um die Preisträgerinnen bereits jetzt auszuzeichnen und direkt zu erreichen, wird das Preisgeld über die Kula Compagnie, Berlin, weitergeleitet; sie hat den gerade erschienenen Film DAS FÜNFTE RAD realisiert, in dem die Künstlerinnen ihre Geschichte erzählen und ihre Lage beschreiben. Die Verleihung findet statt, sobald es die Umstände ermöglichen.

Eine Stimme aus Kyiv

Of course we are scared. We understand that this is the price of our European choice. But there is no turning back for us. »

Aktuell

medienagentur

Nach einem Drehbuch, das sie zusammen mit der Autorin der Buchvorlage, Daniela Krien, geschrieben hat, inszeniert Emily Atef derzeit in Thüringen ihren neuen Kinofilm IRGENDWANN WERDEN WIR UNS ALLES ERZÄHLEN. Angesiedelt im Sommer 1990 in der damaligen DDR, erzählt er die Geschichte der 18-jährigen Maria (Marlene Burow), die zusammen mit ihrem Freund Johannes (Cedric Eich) auf dem Hof seiner Eltern, dem Brendel-Hof, wohnt. Neben dem Henner-Hof, auf dem der eigenbrötlerische Henner (Felix Kramer) ganz alleine wohnt, ist der Brendel-Hof der größte Hof des Ortes. Henner hat sich in dem Ort durch seine harsche Art nicht viele Freunde gemacht, doch sein eigenwilliges Charisma hat seine Wirkung auf Frauen. Dieser kann sich auch Maria, ein verträumtes Mädchen, das lieber Bücher liest, als in die Schule zu gehen, nicht entziehen. Und so wird aus einer einzigen Berührung bei einem zufälligen Treffen eine letztlich tragische Liebesbeziehung. In weiteren Rollen stehen noch bis voraussichtlich 26. Juli u.a. Silke Bodenbender, Christine Schorn, Jördis Triebel und Peter Schneider vor der Kamera von Armin Dierolf. Es produziert Rohfilm Factory (Karsten Stöter) in Koproduktion mit dem MDR/Arte/SWR und rbb.


medienagentur

(c) Bernd Suchland

Premiere für Ruth Johanna Benraths Hörspiel WIE SICH ALLES VERDICHTET IN BLUMEN im Liebermann-Haus am Wannsee: Zum 175. Geburtstag des Künstlers wird am 1. Juli dort das vom rbb produzierte Klangkunsthörspiel präsentiert. Ruth Johanna Benrath und Ulrike Haage, Komponistin und Regisseurin sprechen mit Juliane Schmidt vom rbb über die Inhalte und besonderen Momente während der Entstehung des Werks. Erstsendung der Coproduktion von rbb mit dem Deutschlandfunk ist am 8. Juli. Max Liebermann war nicht nur der deutsche Impressionist schlechthin, sondern lange Jahre auch Kopf der Berliner Secession, Ehrenbürger Berlins und schließlich von 1920 bis 1933 Präsident der Berliner Akademie der Künste. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten ließ ihn jäh aus dem „schönen Traum der Assimilierung“ erwachen. „Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte,“ sagte er angesichts der SA-Aufmärsche vor dem Brandenburger Tor, die er aus dem Fenster seines dortigen Hauses mitanschauen musste. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Liebermann zurückgezogen vor allem in seinem Gartenhaus am Wannsee. Die Bilder seiner Familie und des Gartens wurden sein stilles Spätwerk.

Text: Ruth Johanna Benrath
Musik und Regie: Ulrike Haage
Mit Veronika Bachfischer, Martina Gedeck und Hanns Zischler
Produktion rbb/DLF 2022

Sendung: 8. Juli | rbb Kultur | 19.00 h
Wiederholung am 10. Juli um 14.00 h


theaterverlag

Auf der Auswahlliste für den Deutschen Kindertheaterpreis 2022 stehen drei Stücke aus dem Verlag: HUNDERTE KINDER IN WILDEM KAMPF von Eirik Fauske (Ü: Elke Ranzinger), AMANDA MANDEL von Marie-Hélène Larose-Truchon (Ü: Uli Menke) und WIE SCHNUPPEN VON DEN AUGEN von Stefan Wipplinger. In der Auswahl zum Deutschen Jugendtheaterpreis 2022 ist zudem ELSE (SOMEONE) von Carina Sophie Eberle. Die Preise werden am 10. November 2022 in Frankfurt am Main vergeben.


medienagentur

Das Filmfest München präsentiert zahlreiche neue Produktionen, bei denen Autorinnen des Verlages beteiligt waren: In der Reihe "Neues Deutsches Fernsehen" ist erstmals DAS HAUS DER TRÄUME über das erste deutsche Kreditkaufhaus im verarmten Berliner Scheunenvierteil der 20er Jahre (Premiere: 27.6.) zu sehen. Conni Lubek war Headautorin der 12teiligen Serie nach dem Roman Torstraße 1 von Sybil Volks (P: X Filme/RTL), Drehbücher erstellte außerdem u.a.  Carola Lowitz (Regie: Sherry Hormann//Umut Dağ). Für die Serie DAMAGED GOODS (Premiere: 28.6.) steuerte Isabella Oliveira Parise Kröger ein Drehbuch bei. Die Cliquen-Comedy über fünf Millennials wurde von Anna-Katharina Maier inszeniert (P: Westside Filmproduktion/Amazon). Einen knallbunten Mikrokosmos der Gesellschaft entwerfen Karin Kaçi, Madeleine Fricke und Doris Dörrie in deren neuer Komödie FREIBAD in Deutschlands einzigem Frauenfreibad (Premiere: 25. Juni, P: Constantin). Nach der Erstaufführung in Cannes ist auch in München Emily Atefs (Regie und Drehbuch zus. mit Lars Hubrich) berührendes Drama  MEHR DENN JE/MORE THAN EVER zu sehen (Premiere: 25. Juni, P: NiKo Film/Eaux Vives Productions) zu sehen. An Hanna Dooses Tragikomödie WANN KOMMST DU MEINE WUNDEN KÜSSEN (P: Schiwago/SWR, Premiere: 25.6.) schrieb neben der Regisseurin selbst auch Birgit Maiwald mit.


medienagentur

Erstsendung für Thomas Kirchners Mainzer Tatort IN SEINEN AUGEN: Heike Makatsch als Ellen Berlinger und Sebastian Blomberg als Martin Rascher müssen die Todesumstände einer reichen Witwe aufklären. Sie war an einem Insulinschock gestorben. Die Ermittler können keine Fremdeinwirkung nachweisen und die Staatsanwältin stellt das Verfahren ein. Doch damit will sich Ellen Berlinger nicht abfinden, vor allem, weil Charlotte, die beste Freundin der Verstorbenen, deren gesamtes Vermögen erbt und ihr junger Liebhaber Hannes im Gefängnis gewesen war. Berlinger verhaftet Hannes. Sie ist sich sicher, dass er der Täter ist. „Ich weiß es, und jetzt muss ich es beweisen“, sagt sie zu Rascher. Rascher zweifelt, ist aber an ihrer Seite. Es bleibt nicht viel Zeit, bis Hannes aus der U-Haft entlassen werden muss.

Regie: Tim Trageser
Produktion: Ziegler Film Baden-Baden (Marc Müller-Kaldenberg, Pascal Nothdurft)
Redaktion: Ulrich Herrmann (SWR)
Mit Heike Makatsch, Sebastian Blomberg, Michaela May, Ulrike Krumbiegel, Klaus Steinbacher, Linus Moog, Abak Safaei-Rad, Virginia Obikator, Jule Böwe u. a.

Erstsendung: 26. Juni 2022 | ARD | 20.15 h
zeitgleich auch in ORF 2 und SRF 1


Termine

ONE | 16:15 Uhr
Das Millionenrennen
Drehbuch von Benjamin Hessler
R: Christoph Schnee
SWR 2 | 18:20 Uhr
Tinder is the night
Hörspiel von Susanna Mewe
R: Ulrich Lampen
WDR 3 | 19:04 Uhr
Das sind nicht wir, das ist nur Glas
Hörspiel von Ivana Sajko
Deutsch von Alida Bremer
MDR Kultur | 22:00 Uhr
Audiobiografie
Hörspiel von Alfred Behrens
ARD | 18:50 Uhr
WaPo Bodensee - Harter Stoff (Folge 41)
Drehbuch von Andreas Dirr und Andreas Hug