Romane zum Verfilmen gesucht?

Neben den Verfilmungsrechten der hauseigenen Literaturagentur vertreten wir auch Titel der Literaturagentur Keil & Keil und der Agentur Hölzl sowie Romane und Sachbücher aus den Verlagen Klett Cotta & Tropen. Neu ist die eigene Filmrechte-Rubrik auf unserer Webseite - dort können Sie sich einen Überblick über freie Stoffrechte verschaffen.

Aktuell

medienagentur

Am 26. Mai feiert Detlef Michel, langjähriger Drehbuchautor des Verlages, seinen 80. Geburtstag. Mit wissenschaftlichen Publikationen, Prosa, Theaterstücken und Hörspielen in allen Genres zu Hause, hat er sich vor allem Drehbuchautor von zahlreichen – auch mit Preisen bedachten – Krimis, Komödien und Dramen einen Namen gemacht. Der Verlag und seine Autorinnen und Autoren gratulieren herzlich!


medienagentur

© Alexi Pelekanos

Ab 23. Mai startet in der Audiothek Andreas Jungwirths 10teilige Hörspielserie TODESANGST. Die MDR-Produktion wurde für die Audiothek entwickelt, wird aber ab 9. Juli auch im MDR-Programm als Sommer-Special gesendet. Sophie und Moritz auf der Autobahn: Plötzlich bremst Moritz und bleibt mit seinem Sportwagen auf der Überholspur stehen. Sophie bekommt Todesangst - vielleicht hätte sie nie in das Auto einsteigen sollen? Gerade jetzt, als die Freundschaft zu ihren besten Freundinnen zu zerbrechen droht, ihre Eltern vor der Trennung stehen und die Wohnung in ihrem Hochhaus an einen Investor verkauft werden soll.

Die Hörspielreihe stellt Fragen: Wovor kann man Angst haben? Was hält Freundschaft aus? Wieso verliebt man sich? Warum haben Menschen Geheimnisse? Woher weiß man, was besser ist: lügen oder die Wahrheit sagen? Wann braucht es zivilen Widerstand? Die Produktion entstand in der Regie von Judith Lorentz.

https://www.ardaudiothek.de/sendung/todesangst/13403937/

Hörspiel: Andreas Jungwirth
Regie: Judith Lorentz
Musik: Philipp Thimm
Produktion: MDR 2024
Mit: Runa Greiner, Lorenzo Germeno, Valentin Oppermann, Roxana Samadi, Amira Pollmann, Jaecki Schwarz, Mark Zak, Nele Rosetz, Andreas Döhler u.a.


buchverlag

© Alexander Paul Englert

... bestehe Fitzgerald Kusz' neue Sammlung szenischer Miniaturen, MEHR VOM HALBEN LEBEN, so Herbert Heinzelmann in den Nürnberger Nachrichten: "Ganz kurze Stücke, Spotlights, Sketche", die "neben dem Absurden auch eine gewisse Ratlosigkeit, gar Verzweiflung" der Figuren, nie aber "Tristesse" zum Ausdruck brächten. Erschienen ist der Band rechtzeitig vor Kusz' 80. Geburtstag im November. Bei ars vivendi kommt im September zudem der Lyrikband DER BESTE KUSZ heraus.


theaterverlag

© Katharina Behling

Die Berliner Autorin und ihr englischer Übersetzer Michael Hofmann gewannen die Auszeichnung am Dienstagabend in London bei einer Zeremonie in der Tate Modern. "It starts with love and passion but it’s at least as much about power, art and culture", sagte Juryvorsitzende Eleanor Wachtel über den Roman, Themen, die sich auch in Jenny Erpenbecks Theatertexten KATZEN HABEN SIEBEN LEBEN und SCHMUTZIGE NACHT finden, beide zusammen erschienen in einem Band der Theaterbibliothek.


theaterverlag

© Miriam Elias

Erneut werden bei den Mülheimer Theatertagen die SZENEN FÜR MORGEN präsentiert. Mit vier weiteren Autor:innen hat sich Hanna Valentina Röhrich unter wissenschaftlicher Beratung mit dem Thema Klimaresilienz auseinandergesetzt. Über vier Wochen hinweg wurde in einem gemeinsamen Schreibprozess der Frage nach Anpassung nachgegangen: Was muss sich heute wandeln, damit wir morgen gut leben? Der entstandene Text wird in Kooperation mit dem Netzwerk Performing for Future und dem Schauspielhaus Bochum am 21.5. in einer Lesung präsentiert.


Termine

NDR | 22:00 Uhr
Tatort: Geisterfahrt
Drehbuch von Stefan Dähnert
HR | 22:30 Uhr
Die Betrogene
Drehbuch von Stefan Wild
ARD | 01:25 Uhr
Emma nach Mitternacht - Der Wolf und die sieben Geiseln
Drehbuch von Wolfgang Stauch
R: Torsten C. Fischer
MDR | 12:30 Uhr
Die Hochzeitsplanerin - Einfach Rosa
Reihenkonzept und Pilotfolge
Drehbuch von Conni Lubek
R: Holger Haase
SWR | 20:15 Uhr
BIENZLE UND DIE GROSSE LIEBE
aus der Reihe Tatort
Drehbuch von Felix Huby, Zoran Solomun und Birgit Maiwald
R: Hartmut Griesmayr