Aktuell

medienagentur

DRUCK geht in die 5. Staffel - als Autorin ist Jasmina Wesolowski beteiligt gewesen, die Serie in der 5. Staffel komplett neu aufzustellen. Sie schrieb mehrere Drehbücher und war im Writer's Room beteiligt. Nun startet DRUCK Ende September 2020 mit einer komplett neuen Generation Jugendlicher, zu sehen bei FUNK auf YouTube. Die horizontal erzählte Serie, die sich an 14- bis 20-Jährige richtet, bedient alle wichtigen Themen dieser prägenden Lebensphase: die erste Liebe, Freundschaften mit allen Höhen und Tiefen, den Leistungsdruck in der Schule, Outings, die zunehmende Abgrenzung von der Familie, Mobbing und vieles mehr. Die Inhalte sind authentisch und nah am Lebensgefühl der Zielgruppe. Jede Woche werden auf YouTube mehrere Szenen aus dem Alltag der Hauptfiguren veröffentlicht. Ohne Vorwarnung und genau zum Zeitpunkt des Geschehens. Findet also etwa Montagmorgens eine Unterhaltung auf dem Schulhof statt, dann wird zur gleichen Uhrzeit diese Szene auf YouTube veröffentlicht. Parallel wird die Geschichte über fiktive Chats und die Instagram-Accounts der fiktionalen Charaktere im Netz weitererzählt. Eine Zusammenfassung der Geschehnisse, gebündelt zu einer klassischen Serienepisode, wird immer freitags veröffentlicht.

Darum geht es in Staffel 5: Im Zentrum der fünften Staffel steht die 16-jährige Nora Machwitz. Sie ist die jüngste Schwester von Kiki, die die DRUCK-Fans bereits aus den ersten vier Staffeln kennen. Nora ist gerade gemeinsam mit ihrer ein Jahr älteren Schwester Zoe in die Oberstufe des Gymnasiums gekommen und will einfach nur ein normaler Teenager sein. Doch der neue Lebensabschnitt, der zu den zwei geilsten Jahren ihres Lebens werden sollte, scheint unter keinem guten Stern zu stehen.


medienagentur

Gernot Krää schrieb das Drehbuch zum fesselnden Thriller SPURLOS IN MARSEILLE, den Roland Suso Richter in Marseille und mediterraner Umgebung inszenierte. Bruno (Fabian Busch) und Katja (Jeanne Tremsal) haben sich auf ein langes Wochenende in Marseille gefreut. Doch schon am ersten Abend verschwindet Katja spurlos. Schnell wird Bruno klar, dass die IT-Spezialistin jemandem gefährlich wurde, doch niemand glaubt ihm. So macht er sich auf eigene Faust auf die Suche in der Unterwelt von Marseille. Die deutsch sprechende Taxifahrerin Aliya (Sabrina Amali) unterstützt ihn dabei. Doch auch die Familie zu Hause in Deutschland ist nicht sicher…


theaterverlag

© Jens Fiedler

Für das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen hat Ingeborg von Zadow das Auftragsstück HALLO NACHBAR geschrieben, das von Nachbarschaft, Gemeinschaft und Zusammenleben erzählt. Im Mittelpunkt: ein Mietshauses, in dem nach und nach Wohnungen verschwinden. Zu Saisonbeginn wurde das Stück jetzt von Stephan Siegfried als Puppentheaterproduktion inszeniert: "Am Ende staunt der Zuschauer, was so ein wandlungswilliges Haus noch alles für seine Bewohner in petto hat. Ein eigenwillig-interessanter Spielzeitauftakt im Bautzener Theater" Rainer Könen, Sächsische Zeitung


theaterverlag

© Alexander Paul Englert

Eine "umjubelte Uraufführung'" (Steve Kuberczyk-Stein, HNA) erlebte Dea Lohers Kindertheaterdebüt BÄR IM UNIVERSUM am Staatstheater Kassel (R: Martina van Boxen): Die traurige Realität des Klimawandels greife Loher dabei "hintergründig auf, verpackt sie aber mit kindgerecht leichter Hand", indem sie ihre Figuren mit Witz und Liebenswürdigkeit ausstatte - "die Uraufführung begeisterte". Nächste Premiere des Stücks: Theater Konstanz, 11.4.2021, R: Rosmarie Vogtenhuber.


medienagentur

Drehstart für den zweiten rbb-Polizeiruf 110 von Christian Bach (Drehbuch & Regie): MONSTERMUTTER (AT) mit Maria Simon und Lucas Gregorowicz. Gedreht wird seit dem 8. September unter anderem in Frankfurt (Oder), Slubice und Berlin gedreht. Es ist der letzte Fall mit Maria Simon als Olga Lenski.

Lenskis Plan, mit ihrer Tochter Alma den angestauten Resturlaub abzubummeln, um sich danach kurz und schmerzlos von ihren Kollegen zu verabschieden, wird durch eine akute Gefahrensituation durchkreuzt: In Frankfurt (Oder) kommt es zu einem brutalen, tödlichen Übergriff auf eine Jungendamtsmitarbeiterin, so dass Karol Pawlak Olga aus ihrem Urlaub zurückbeordert. Die junge Täterin, deren Identität und Motiv zunächst nicht bekannt sind, ist flüchtig. Sie scheint extrem gewaltbereit und gefährlich zu sein.

Als das Fluchtauto gefunden wird, gibt es eine erste Spur, die zur Identität der Täterin führt: Es handelt sich um eine gewisse Louisa Bronski (Luzia Oppermann), die am Morgen der Tat nach zweijähriger Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen wurde. Die einzige Person, die Lenski und Raczek befragen können, ist die Mutter, Nicole Bronski (Jule Böwe), die zu ihrer Tochter während ihrer Haftstrafe aber keinen Kontakt hatte.

Zu den wenigen Personen, die Louisa im Gefängnis besucht haben, gehört ein Anwalt, den Olga Lenski aufsucht, um herauszufinden, wo sich die Flüchtige aufhalten könnte. Doch Olga kehrt von der Befragung nicht zurück und Adam und seine Kollegen machen sich ernsthafte Sorgen, weil sie auch auf ihre Anrufe nicht reagiert. Als die Polizei den Anwalt schwer verletzt mit einer Schusswunde bewusstlos in seiner Kanzlei findet, ist klar, dass Olga Lenski in Gefahr ist. Wo ist Olga, wurde sie etwa Opfer einer Entführung?

POLIZEIRUF 110 - MONSTERMUTTER (AT) ist eine Produktion der Eikon Media GmbH im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg für Das Erste. Die Ausstrahlung ist für das Frühjahr 2021 geplant.


Termine

Ensemble LX, Potsdam
Der Pelikan
R: N.N.
Premiere
ZDF | 21:15 Uhr
Die Falle
aus der Serie "Soko Leipzig"
Drehbuch von Felicitas Korn
Erstsendung
Rheinisches Landestheater Neuss
Der Geizige
von Molière
Deutsch von Simon Werle
R: Thomas Goritzki
Premiere
Badische Landesbühne Bruchsal
Die zweite Frau
R: Evelyn Nagel
Premiere
Stadttheater Bremerhaven
Vögel
von Wajdi Mouawad
Deutsch von Uli Menke
R: Niklas Ritter
Premiere