ONLINE-SPIELPLAN: Produktionen im (Live)Stream

10.4. & 17.4.  VIELE GRÜSSE, DEINE GIRAFFE von Megumi Iwasa, Regie: Tim Schmutzler
Staatstheater Mainz

11.4. & 28.4.  VÖGEL von Wajdi Mouawad, Regie: Stefan Bachmann
Schauspiel Köln

14.4.  FUTURELAND, Stück und Regie: Lola Arias
Maxim Gorki Theater Berlin

14.4., 24.4.  DER GEIZIGE von Molière, deutsch von Frank-Patrick Steckel, Regie: Leander Haußmann
Thalia Theater Hamburg

15.4.  Online-Lesung  DER MANN IM TAUCHANZUG von Freek Marien, deutsch von Barbara Buri
Shakespeare is dead Reading Club

16.-18.4.  VÖGEL von Wajdi Mouawad, Regie: Pit Holzwarth
Theater Lübeck

bis 20.4.  ROSA KOLLEKTIV von Armand Gatti, im Rahmen der Produktion „Rosa Kollektiv ODER: Aktiviere dein inneres Proletariat“ von Luise Meier nach Armand Gatti, Rosa Luxemburg und Rosa Kollektiv, Regie: Christian Filips
Berliner Volksbühne

23.4.  HAMLET von William Shakespeare, deutsch von Jürgen Gosch / Angela Schanelec, Regie: Christian Weise
Maxim Gorki Theater Berlin

23.4. & 8.5.  GEHEIME FREUNDE von Rudolf Herfurtner nach Myron Levoy, Regie: Moritz Seibert
Junges Theater Bonn

24.4., 25.4., 1.5., 2.5.  Uraufführung als Online-Stream  GOLD - DIE KÜNSTLERIN IST ABWESEND, Stück und Regie: Luise Rist
boat people projekt, Göttingen

bis 04.05. (Mediathek)  IN EINEM JAHR MIT DREIZEHN MONDEN von Rainer Werner Fassbinder, Regie: Claus Tröger
Landestheater Niederbayern Landshut

Mediathek  BOVARY. EIN FALL VON SCHWÄRMEREI von Ivana Sajko, Regie: Nicole Schneiderbauer
Staatstheater Augsburg

Perspektiven sind aus

Keine Ahnung ob wieder welche reinkommen
Sind momentan sehr gefragt

 

 

aus: Marc Becker, Aus der Mitte der Gesellschaft

Aktuell

medienagentur

Die 33jährige Hélène lässt nach der Diagnose einer unheilbaren Lungenkrankheit ihren Mann in Paris zurück, um in Norwegen Kontakt zu einem Leidensgefährten aufzunehmen, der fast ihr Großvater sein könnte. In der ungewohnten Umgebung kommt sie zur Ruhe und es gelingt ihr, eine selbstbestimmte Entscheidung über ihr Leben und ihren Tod zu treffen. „Wie sehr solche Entscheidungen zur Zerreißprobe für die Beziehung zu unseren Liebsten werden können – auch und gerade dann, wenn wir ihnen inniglichst verbunden sind –, davon erzählt diese Geschichte auf meisterliche Weise. Ihr feiner Humor, ihre Lebensklugheit und Zärtlichkeit und nicht zuletzt ihr bemerkenswert unsentimentaler Grundton versprechen einen tief berührenden Film,“ begründet die Jury die Nominierung. Emily Atef bereitet z.Zt. die Verfilmung unter dem neuen Titel MORE THAN EVER vor. Es produziert Xénia Maingot/eauxvives productions, Co-Produzenten sind Nicole Gerhards/ Nikofilm, Jani Thiltges/Samsa Film und Maria Ekerhovd/ Mer Film. Hélène wird gespielt von Vicky Krieps, Mister von Jesper Christensen. In den weiteren Hauptrollen sind zu sehen Gaspard Ulliel und Liv Ullmann.


theaterverlag

In der dritten Folge der Gesprächsreihe "Neue Dramatik in zwölf Positionen" am Literaturforum im Brecht-Haus war Sasha Marianna Salzmann zu Gast. Im Dialog mit Esther Slevogt berichtet sie über den "Darkroom des Erzählens". Die Reihe widmet sich Autor*innen, die mit prägenden Arbeiten in der Gegenwartsdramatik in Erscheinung getreten sind, und wird vom Literaturforum in Kooperation mit nachtkritik.de veranstaltet.


theaterverlag

Mit ihrem Entwurf WARTEN AUF SCHNEE (Arbeitstitel) ist Fabienne Dür als eine von fünf Autor*innen für den "berliner kindertheaterpreis 2021" nominiert. Die Preisverleihung findet am 29. April im Rahmen des Theaterfestivals "Augenblick mal!" im Grips Theater statt, das in diesem Jahr digital ausgerichtet wird.


medienagentur

Dr. Ballouz (Merab Ninidze) ist der ungewöhnliche Chefarzt einer kleinen Klinik in der Uckermark. Ballouz hat nach dem Tod seiner Frau eine Weile ausgesetzt und kehrt nun an die Klinik zurück. Dort kämpft er für seine Patienten – und gegen die Geister der Vergangenheit. Conni Lubek war Headautorin und schrieb fünf Drehbücher, davon zwei gemeinsam mit Kerstin Laudascher. Regie bei der X-Filme Produktion (Uwe Urbas) führten Andreas Menck und Philipp Osthus. Inspiriert wurde die Serie von dem Sachbuch „Deutschland draußen: Das Leben des Dr. Amin Ballouz, Landarzt“ von Jasper Fabian Wenzel – es gibt ihn wirklich! Das ZDF zeigt die Serie in Doppelfolgen immer Donnerstags um 20:15 Uhr.


medienagentur

© Jordis Antonia Schloesser/ Ostkreuz

Am 8. April zeigt die ARD um 20:15 in deutscher Erstausstrahlung den neuen WIEN-KRIMI, zu dem Hans-Henner Hess das Drehbuch geschrieben hat. In BLIND ERMITTELT: TOD IM FIAKER führt Hallers Spürnase den blinden Ermittler zu einem Fiakerbetrieb, der Kokainlieferungen in Wien ausfährt. Unterstützung bekommt er von seinem Freund und Chauffeur Niko, der vom Taxi auf den Fiaker umsteigt, um einen als raffiniert getarnten Ring von Drogenkurieren auszuspionieren. Insezniert hat den Film Katharina Mückstein, produziert wurde er von der Mona Film Wien für ORF und ARD/Degeto.


Termine

WDR | 14:20 Uhr
Steh zu Dir
aus der Serie In aller Freundschaft - die jungen Ärzte
Drehbuch von Andreas Hug und Ingetraud Kiefer
ZDF | 20:15 Uhr
Doktor Ballouz - Workaholic
Folge 3, zus. mit Kerstin Laudascher
Drehbuch von Conni Lubek
R: Andreas Menck
Erstsendung
ZDF | 21:00 Uhr
Doktor Ballouz - Unzertrennlich
Folge 4
Drehbuch von Conni Lubek
R: Andreas Menck
Erstsendung
Theater Lübeck
Vögel (viersprachige Version)
R: Pit Holzwarth
Premiere
ZDF | 10:30 Uhr
NOTRUF HAFENKANTE: Die tätowierte Frau
Drehbuch von David Ungureit