Romane zum Verfilmen gesucht?

Neben den Verfilmungsrechten der hauseigenen Literaturagentur vertreten wir auch Titel der Literaturagentur Keil & Keil und der Agentur Hölzl sowie Romane und Sachbücher aus den Verlagen Klett Cotta & Tropen. Neu ist die eigene Filmrechte-Rubrik auf unserer Webseite - dort können Sie sich einen Überblick über freie Stoffrechte verschaffen.

Aktuell

theaterverlag

© Steffen Baraniak

Den zweiten Teil ihrer Antiken-Trilogie, PENTHESILEA. EIN REQUIEM, hat Nino Haratischwili am Deutschen Theater Berlin selbst inszeniert: "Haratischwili führt das animalische Begehren der beiden [Penthesilea und Achill] in ein gegenseitiges Abschlachten über. Eine neue Variante im Penthesilea-Achill-Komplex: Im antiken Mythos mordet Achill die Amazonenkönigin, bei Kleist ist es umgekehrt. Haratischwili plädiert für Tod und Unentschieden. [...] Die Gunst der Zuschauer wandert zwischen den Figuren hin und her. [...] Haratischwilis energiegeladener Text fordert auf, sich zu den Figuren zu verhalten. Und er schafft es, Fragen neu zu stellen, dadurch, dass er die Figuren in ihrer ganzen Ambivalenz zulässt", so Katja Kollmann in der taz. Der Stücktext ist in der Theaterbibliothek erschienen.


literaturagentur

In ihrem Debütroman erzählt Felicitas Korn sprachlich dicht, intensiv und bildhaft von drei Figuren, die ihren Weg suchen und dabei immer tiefer fallen. DREI LEBEN LANG beginnt mit Michis Geschichte: Seine Familie will wie jedes Jahr nach Spanien fahren, die langersehnten Sommerferien. Doch dann kommt alles anders - ein entgegenkommendes Auto, eine Tunnelwand, ein Unfall, der Michi und Xandra zu Vollwaisen macht. Sie haben keine Verwandten, die Jugendfürsorge ist überfordert, den Geschwistern droht die Unterbringung in verschiedenen Heimen. Michi ist zwar erst vierzehn, will die Sache aber selbst in die Hand nehmen, sich um seine kleine Schwester kümmern, ein gemeinsames Zuhause für sie beide finden. Seine größte Hoffnung: Aziz, Automechaniker und langjähriger Freund ihres Vaters. Und nicht nur Michi sucht Hilfe bei Aziz. Auch der King, in illegale Geschäfte verstrickt, und Loosi, der gegen den Alkohol kämpft und die Liebe sucht, hoffen auf seine Unterstützung. Und ein paar falsche Entscheidungen später zeigt sich: Michis, Kings und Loosis Schicksal sind unauflösbar miteinander verbunden. Virtuos verknüpft Felicitas Korn die Geschichten dreier Leben, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

"Felicitas Korn arbeitet mit spannungssteigernden Cliffhangern und wartet am Ende mit einer faust- dicken Überraschung auf. Ein erzählerischer Knalleffekt, über den man nicht das mindeste verraten darf." (Shirin Sojitrawalla / Deutschlandfunk Kultur)

"Am Ende hätte ich am liebsten noch mal auf Play gedrückt." (Mona Ameziane / ZDF)

Die Taschenbuchausgabe von DREI LEBEN LANG ist am 22.2.2024 im Kampa Verlag erschienen, die Verfilmung des Romans (Drehbuch und Regie: Felicitas Korn; Produktion: Maze Pictures, Korn Film, U5 und ZDF) geht in diesem Jahr auf Festivaltour, ein Premierentermin steht offiziell noch nicht fest.


medienagentur

© Christopher Mavrič

Bei der Ö1 Hörspiel-Gala wurde Manuela Tomic für ihr erstes Langhörspiel mit dem Kritikerpreis ausgezeichnet. Die Jury aus Literatur- und Kulturkritiker:innen der „Salzburger Nachrichten“, der „Presse“, der „Kleinen Zeitung“, des „Falter“ und des „Standard“ prämierte das in der Regie von Andreas Jungwirth realisierte Stück. In BLASSE STUNDEN/BLIJEDI SATI muss die Protagonistin Mira, gesprochen von Schauspielerin Marie-Luise Stockinger, zur Beerdigung ihres Großvaters Ivo nach Bosnien, in ihr „fremdes“ Heimatland, zurückkehren. Es ist eine autobiografische Geschichte der Autorin, die in Sarajevo geboren und  als Kind mit ihrer Familie vor dem Bosnienkrieg fliehen musste. Grundlage für das Hörspiel war ihre Kolumne in der Wochenzeitung „Die Furche“, in der sie mit schwarzem Humor über ihre Familiengeschichte schrieb.


medienagentur

(c) Simon Haseneder

Für sein Lebenswerk erhielt der 91-jährige Regisseur am 22. Februar die Berlinale-Kamera und zeigte in der Sektion „Berlinale Special“ seine Doku „Filmstunde_23“. Mit der Berlinale Kamera würdigt die Berlinale seit 1986 Persönlichkeiten und Institutionen, die sich um das Filmschaffen besonders verdient gemacht haben und mit denen sich das Festival verbunden fühlt. In diesem Jahr ehrte sie mit Edgar Reitz einen der Autorenfilmer der ersten Stunde.  „Edgar Reitz, einer der einflussreichsten Filmemacher seiner Generation, ist der Urheber eines Werks, das für immer ein Meilenstein in der Geschichte des Kinos bleiben wird. Mit 91 Jahren ist Reitz immer noch bereit, die Frage zu stellen, wer wir sind und woher wir kommen. Mit seinem neuesten Werk, Filmstunde_23, gelingt es ihm, den Begriff der Heimat – als realem und zugleich imaginärem Sehnsuchtsort – auf das Kino zu übertragen." (Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian bei der Preislverleihung) Mit seinen Serienepen HEIMAT (Drehbücher zus. mit Peter Steinbach, DIE ZWEITE HEIMAT und HEIMAT III (zus. mit Thomas Brussig) schrieb Edgar Reitz deutsche Filmgeschichte. 


medienagentur

© Rolf Silber

Für die ersten beiden Teile - Energie und Kommunikation - der dreiteiligen "Terra X"- Dokumentation WAS DIE WELT AM LAUFEN HÄLT schrieb Dorothea Nölle das Drehbuch und führte auch selbst Regie. In der ersten Folge beleuchtet Harald Lesch die Geschichte der Energie und fragt nach Zukunftsvisionen. Die wichtigste natürliche Energiequelle ist die Sonne. Sie ist der Garant für alles Leben auf der Erde. Doch erst die Beherrschung des Feuers revolutioniert die Menschheitsgeschichte und markiert den Beginn der Zivilisation. Der älteste feuerveränderte Stoff, den der Mensch nutzt, ist Ocker. Es folgen Erze, die in der Kupfer-, Bronze- und Eisenzeit zu Gegenständen aus Metall verarbeitet werden. Auch moderne Technologien funktionieren noch immer nach dem gleichen Prinzip: Mit der Energie des Feuers verändert der Mensch natürliche Rohstoffe und verwandelt sie in unterschiedliche Gegenstände des täglichen Lebens.

WAS DIE WELT AM LAUFEN HÄLT: Energie
Buch: Dorothea Nölle; Regie: Dorothea Nölle
Erstausstrahlung im ZDF am 25. Februar 2024, 19:30 Uhr

Im zweiten Teil "Kommunikation" gibt die Doku Einblick in Schlüsseltechnologien und liefert verblüffende Antworten auf die brennende Frage, wie moderne Kommunikation das Menschsein beeinflusst hat. Sie erzählt von den Anfängen der Sprache und Schrift, von den Erfindungen der Telegrafie und des Internets bis hin zur künstlichen Intelligenz. Harald Lesch schaut zurück in die Vergangenheit und wagt den Blick in die Zukunft: Was haben die jeweiligen Kommunikationsfortschritte mit dem Menschen gemacht, wo stehen wir heute? Sind wir am Peak Point der digitalen Kommunikation angelangt?

WAS DIE WELT AM LAUFEN HÄLT: Kommunikation
Buch: Dorothea Nölle; Regie: Dorothea Nölle, Robert Wiezorek
Erstausstrahlung im ZDF am 3. März 2024, 19:30 Uhr

 


Termine

Staatsschauspiel Dresden
Mamma Medea
von Tom Lanoye
Deutsch von Rainer Kersten
R: Lilja Rupprecht
Premiere
ARD | 20:15 Uhr
Zwei Freunde
Drehbuch von David Ungureit
Erstsendung
FigurenTheater St. Gallen
Löwenherzen
R: Frauke Jacobi
Premiere
MDR | 08:55 Uhr
Ängste
aus der Serie In aller Freundschaft - die jungen Ärzte
Drehbuch von Andreas Hug
ARD | 20:15 Uhr
Großstadtförsterin - Berliner Besonderheiten
Drehbuch von Beatrice Meier
Erstsendung