Romane zum Verfilmen gesucht?

Neben den Verfilmungsrechten der hauseigenen Literaturagentur vertreten wir auch Titel der Literaturagentur Keil & Keil und der Agentur Hölzl sowie Romane und Sachbücher aus den Verlagen Klett Cotta & Tropen. Neu ist die eigene Filmrechte-Rubrik auf unserer Webseite - dort können Sie sich einen Überblick über freie Stoffrechte verschaffen.

Aktuell

theaterverlag

© Nora Battenberg-Cartwright

Der wissbegierige Viktor Frankenstein erschafft ein künstliches Lebewesen aus Leichenteilen. Leider ist es dermaßen unansehnlich, dass Frankenstein es verstößt. Das Wesen aber tötet bald alle, die sich ihm gegenüber aggressiv verhalten. Nur seinen Schöpfer nicht, denn für diesen empfindet es tiefe Liebe. Ein Forscher spielt also Gott, und seine Kreatur beginnt tatsächlich zu leben, sogar zu fühlen. Doch ist dieses Dasein ein geglücktes? Wie ähnlich sind sich Frankenstein und sein Monster wirklich? In ihrer Bühnenfassung des berühmten Romans von Mary Shelley, FRANKENSTEIN ODER DER MODERNE PROMETHEUS, macht Amanda Lasker-Berlin die Bühne zum Schauplatz eines intelligent-grausamen Experiments. Die UA am Theater Ulm ist am 2.3. in der Regie der Autorin.


theaterverlag

© Sinje Hasheider

ELSE (SOMEONE) von Carina Sophie Eberle ist für den Jugendstückepreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert. Die Uraufführungs-Produktion des Theater Bielefeld (R: Nadja Loschky) gastiert am 29.4. bei dem Festival. Der Stücktext ist erschienen in der Theaterbibliothek.


medienagentur

Beatrice Meier nimmt sich in GROSSSTADTFÖRSTERIN - BERLINER BESONDERHEITEN eines spannenden Themas an: Die junge Försterin Jana Doussière (Stefanie Reinsperger) tritt kurzfristig eine Stelle im Forstamt Grunewald an. Aus einem wilden Wald in den Vogesen kommend, prallt die einsamkeitsliebende Jana, die sich mit Menschen eher schwertut, auf den Großstadtwald und seine "Berliner Besonderheiten". Neben nackten Männern, demonstrierenden Wildschwein-Fans und engagierten Naturschützer:innen wird die neue Revierleiterin unter anderem auch mit Sofas im Baum konfrontiert, mit einem geheimnisvollen Stadtjäger (Alexander Khuon) und mit Forstwirtschaftsmeister Robin (Eugen Knecht), der nicht gerade auf sie gewartet hat. Und auch ihre beste Freundin Aylin (Aybi Era), die sie nach Berlin geholt hat, scheint ihr nicht alles erzählt zu haben über den neuen Job…

"Das Drehbuch stammt von Beatrice Meier, die mit „Eine Sommerliebe zu dritt“ und „Sprachlos in Irland“ die Vorlagen für zwei der intelligentesten ARD-Freitagsfilme der letzten Jahre geschrieben hat. Schon die ersten Filmminuten zeugen von großer Sensibilität.“ (Rainer Tittelbach, tittelbach.tv)

GROSSSTADTFÖRSTERIN - BERLINER BESONDERHEITEN, Drehbuch: Beatrice Meier, Regie: Sabine Bernardi, Produktion: MadeFor Film (Rima Schmidt) für RBB (Red.: Verena Veihl) und Degeto (Red.: Kirsten Frehse), Erstsendung am 1.3.2024 um 20:15 im Ersten.


medienagentur

2 FREUNDE von David Ungureit. Ein paar Jahre sind Jahre vergangen, als sich die alten Freunde Patrick (Justus von Dohnányi) und Malte (Ulrich Mathes) wiedersehen. Patrick taucht überraschend an Maltes Wohnmobil auf, das an einer Steilküste an der Ostsee, mitten in einem menschenleeren Sperrgebiet steht. Am Abend soll in der Nähe ein Konzert der Band stattfinden, in der Vincent spielt, Patricks Sohn, dessen biologischer Vater aber Malte ist. Patrick erinnert den Freund an den alten Schwur, dass Malte Vincent fernbleibt. Der Sohn soll nie erfahren, dass Patrick nicht sein wirklicher Vater ist. Doch dann macht Patrick eine Entdeckung, die ihn von seinem Plan abbringt, Malte von Vincent fernzuhalten. Im Verlauf eines Tages, einer Nacht und eines Morgens loten die beiden Freunde, die sich beide an späten Wendepunkten ihres Lebens befinden, aus, was für Erwartungen sie noch haben, was sie bereit sind zu riskieren und vor allem: was von ihrer Freundschaft noch übriggeblieben ist.

„Emotional wird es nur auf dezente, ungekünstelte Art. Dafür sorgen Ungureits kluge, mal tiefgründige, mal komische Dialoge, die niemals wie aufgeschrieben und abgelesen klingen.“  (Thomas Gehringer, tittelbach.tv

2 FREUNDE, Drehbuch: David Ungureit, Regie: Rick Ostermann, Produktion: Schiwago Film (Marcos Kantis) für den hr (Red.: Jörg Himstedt), Erstsendung: 28.2.2024 um 20:15 im Ersten


theaterverlag

© Steffen Baraniak

Den zweiten Teil ihrer Antiken-Trilogie, PENTHESILEA. EIN REQUIEM, hat Nino Haratischwili am Deutschen Theater Berlin selbst inszeniert: "Haratischwili führt das animalische Begehren der beiden [Penthesilea und Achill] in ein gegenseitiges Abschlachten über. Eine neue Variante im Penthesilea-Achill-Komplex: Im antiken Mythos mordet Achill die Amazonenkönigin, bei Kleist ist es umgekehrt. Haratischwili plädiert für Tod und Unentschieden. [...] Die Gunst der Zuschauer wandert zwischen den Figuren hin und her. [...] Haratischwilis energiegeladener Text fordert auf, sich zu den Figuren zu verhalten. Und er schafft es, Fragen neu zu stellen, dadurch, dass er die Figuren in ihrer ganzen Ambivalenz zulässt", so Katja Kollmann in der taz. "Damit erzählt Nino Haratischwili in PENTHESILEA auch von einer gewaltgeprägten Gesellschaft und lässt den Angriff Russlands auf die Georgien nahe Ukraine anklingen. [...] Die Antike in ihrer Ferne zu belassen und sie zugleich nahe zu bringen, das ist Nino Haratischwilis unzweifelbares Verdienst." Elena Philipp, nachtkritik. "Eine Parabel auf den Irssinn des Krieges" Luiza Stettler, Journal21. Der Stücktext ist in der Theaterbibliothek erschienen.


Termine

20:00 Uhr | Berlin / Georg Büchner Buchhandlung (Buchpremiere, Moderation: Miriam Zeh)
Simone Kucher liest aus
Die lichten Sommer
ZDF | 19:25 Uhr
Blutige Anfänger: Staffel 5/Folge 57: Das Doppel
Erstsendung
ZDFneo | 21:45 Uhr
Wilsberg - Wut und Totschlag
Drehbuch von Markus B. Altmeyer
mdr | 22:10 Uhr
Tatort: Absturz
Drehbuch von André Georgi
R: Torsten C. Fischer
NDR | 23:15 Uhr
DER BEOBACHTER
nach Charlotte Link
Drehbuch von Stefan Wild
R: Andreas Herzog