Aktuelles

Ingeborg von Zadow international

Internationale Beachtung findet derzeit Ingeborg von Zadows Werk: Am Türkischen Nationaltheater in Ankara läuft "Ich und Du", in Paris war "Raus aus dem Haus" zu sehen. Nach Inszenierungen von...weiterlesen »

Internationale Beachtung findet derzeit Ingeborg von Zadows Werk: Am Türkischen Nationaltheater in Ankara läuft ICH UND DU, in Paris war RAUS AUS DEM HAUS zu sehen. Und nach Inszenierungen von POMPINIEN und BESUCH BEI KATT UND FREDDA letztes Jahr in Sri Lanka ist die Autorin dieses Jahr mit Unterstützung des Goethe-Instituts der Ehrengast des Colombo International Theatre Festival (1.-6. April). Zu diesem Anlass erscheinen zudem vier ihrer Theaterstücke in einer singhalesischen Buchausgabe. Last but not least ist Ingeborg von Zadows neuestes Stück HAUS BLAUES WUNDER, das vergangenen Oktober am SCHNAWWL, Junges Nationaltheater Mannheim, seine erfolgreiche Uraufführung feierte (R: Marcelo Diaz), mittlerweile ins Polnische übersetzt worden. Ingeborg von Zadow in unserem Buchshop.

    

Karl-Bröger-Medaille für Fitzgerald Kusz

Fitzgerald Kusz wird die Karl-Bröger-Medaille verliehen: Der fränkische Mundartdichter und erfolgreiche Theaterautor ist damit der erste Träger dieses neu gestifteten Preises, der künftig jährlich von der...weiterlesen »

Fitzgerald Kusz wird die Karl-Bröger-Medaille verliehen: Der fränkische Mundartdichter und erfolgreiche Theaterautor ist damit der erste Träger dieses neu gestifteten Preises, der künftig jährlich von der Karl-Bröger-Gesellschaft vergeben werden soll. Deren Vorsitzender Michael Ziegler begründet die Auszeichnung für Kusz folgendermaßen: „Der eine ist der wohl bekannteste lebende Nürnberger Literat und Dichter, der andere war einer der bedeutenden deutschen Arbeiterdichter der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.“ Zudem ist Kusz „unverwechselbar und hat uns den Stolz auf unseren Dialekt zurückgegeben.“ (Mehr Nürnberg) Die Preisverleihung findet am 10. März, dem 130. Geburtstag des Arbeiterdichters, im Karl-Bröger-Zentrum in Nürnberg statt. Fitzgerald Kusz in unserem Buchshop.

    

FUCHS & FREUND uraufgeführt

"Das sollte man sich angeschaut haben", so die Dresdner Neuesten Nachrichten über die Uraufführung von Nora Mansmanns erstem Kinderstück FUCHS & FREUND am tjg. theater junge generation in Dresden: "ein Stück...weiterlesen »

"Das sollte man sich angeschaut haben", so die Dresdner Neuesten Nachrichten über die Uraufführung von Nora Mansmanns erstem Kinderstück FUCHS & FREUND am tjg. theater junge generation in Dresden: "ein Stück für alle Kinder mit einer hohen Sensibilität, mit Hang zum Träumen und - mal mehr, mal weniger - Einschlafproblemen." Regisseur Bernd Sikora hat den Text als Geräuscheoper mit vier Fahrrädern umgesetzt.
Fuchs, Nora Mansmanns Hauptfigur, ist sechs Jahre alt. Fuchs kann schon schreiben. Fuchs hat Phantasie. Fuchs stellt Fragen, zum Beispiel: "Was passiert, wenn die Schwerkraft plötzlich aufhört?" Fuchs kann (vielleicht) fliegen. Fuchs kommt in die Schule. Da klarzukommen ist gar nicht so einfach, denn die Schule ist anders. Sie ist laut. Sie ist voll von Kindern, die finden, dass Fuchs irgendwie komisch ist. Aber da ist auch einer, der es gar nicht schlimm findet, wenn jemand ein bisschen anders tickt. Und der gerne Fuchs‘ Freund wäre.
Das Stück wurde gefördert von "Nah dran", einem Programm des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e. V. mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes.

    

"Siegfried. Nationalheld? Deutsch? - Ein Blick in die Quellen"

... so lautet ein Vortrag, den Jürgen Lodemann am 26. Januar, 20.15 Uhr, an der Uni Freiburg hält. Wie kaum ein Zweiter hat der Autor sich mit dem Nibelungenstoff befasst, den er entmystifiziert und zurückführt in die Zeit der...weiterlesen »

... so lautet ein Vortrag, den Jürgen Lodemann am 26. Januar, 20.15 Uhr, an der Uni Freiburg hält. Wie kaum ein Zweiter hat der Autor sich mit dem Nibelungenstoff befasst, den er entmystifiziert und zurückführt in die Zeit der Völkerwanderung, einer Zeit, geprägt von Kriegen, Fluchten und einem frühen "Kampf der Kulturen" mitten in Europa. Entstanden ist so nicht nur Lodemanns gefeierter Roman Siegfried und Krimhild: Die Nibelungen (Klett-Cotta), sondern zuletzt auch ein Theaterstück, das klug und voller Witz das Panorama einer ganzen Epoche entfaltet: SIEGFRIED. NEU AUS ÄLTESTEM - Uraufführung frei!

    

Ivana Sajko zur Europäischen Schriftstellerkonferenz geladen

Als Teilnehmerin der nächsten Europäischen Schriftstellerkonferenz ist die kroatische Autorin Ivana Sajko eingeladen worden. Unter dem Motto "GrenzenNiederSchreiben" diskutieren 30 Autoren aus ganz Europa am 9. und...weiterlesen »

© Goran Petercol

Als Teilnehmerin der nächsten Europäischen Schriftstellerkonferenz ist die kroatische Autorin Ivana Sajko eingeladen worden. Unter dem Motto "GrenzenNiederSchreiben" diskutieren 30 Autoren aus ganz Europa am 9. und 10. Mai in Berlin. Ivana Sajko in unserem Buchshop »

    

Neu: RAKETE von Enver Husicic

In einer poetischen, kräftigen und bisweilen ins Surreale kippenden Sprache erzählt der niederländische Autor Enver Husicic in seinem Jugendstück RAKETE (Ü: Christine Bais) von Krieg und Fluchten - aus der Perspektive zweier...weiterlesen »

© Joost Bataille

In einer poetischen, kräftigen und bisweilen ins Surreale kippenden Sprache erzählt der niederländische Autor Enver Husicic in seinem Jugendstück RAKETE (Ü: Christine Bais) von Krieg und Fluchten - aus der Perspektive zweier Jugendlicher:
Saif flieht vor Krieg und vor religiösem Fundamentalismus. Mirthe flieht vor ihrem Vater und vor Schlägen. Sie begegnen einander und verlieben sich. Doch dann soll Saif abgeschoben werden. Er trifft eine unumkehrbare Entscheidung, und beide müssen einander loslassen. Doch zuvor spielen Saif und Mirthe Szenen aus ihrer Vergangenheit durch, und auch die gemeinsame Zukunft, die ihnen verbaut ist.
Besetzung: 1D - 1H. Ab 14 Jahren. DSE frei

RAKETE ist sowohl für reguläre Theatervorstellungen als auch für Schulvorstellungen geeignet.

    

"Fulminanter Sieg der Sprachgewalt": ZORN in Freiburg

Mit einem deutsch-georgischen Ensemble hat Nino Haratischwili am Theater Freiburg ihr Stück ZORN inszeniert und trägt mit ihrer "Sprachgewalt [...] einen fulminanten Sieg davon", wie Bettina Schulte in der Badischen...weiterlesen »

Mit einem deutsch-georgischen Ensemble hat Nino Haratischwili am Theater Freiburg ihr Stück ZORN inszeniert und trägt mit ihrer "Sprachgewalt [...] einen fulminanten Sieg davon", wie Bettina Schulte in der Badischen Zeitung schreibt: "Im deutschsprachigen Gegenwartstheater, das sich gern auf Ironie zurückzieht, um Pathos zu vermeiden, mag die ungebrochen verzweifelte Wut der Figuren auf ein Leben, aus dem sie nicht ausbrechen können, befremdend wirken. Doch nicht zuletzt wegen der sehr beeindruckenden Leistung des deutsch-georgischen Ensembles ist 'Zorn' ein herausragender Theaterabend." Nino Haratischwili in unserem Buchshop »

    

Ausgezeichnet mit dem Autorenpreis

... beim Festival "Primeurs" in Saarbrücken wurde GRETEL UND HÄNSEL von Suzanne Lebeau (Ü: Frank Heibert). "Suzanne Lebeau formuliert das Grimm’sche Märchenmotiv geschickt in einen psychologischen Thiller aus...weiterlesen »

© Francois-Xavier Gaudreault

... beim Festival "Primeurs" in Saarbrücken wurde GRETEL UND HÄNSEL von Suzanne Lebeau (Ü: Frank Heibert). "Suzanne Lebeau formuliert das Grimm’sche Märchenmotiv geschickt in einen psychologischen Thiller aus Kinderperspektive um", heißt es in der Pressemitteilung des Staatstheaters Saarbrücken. Das Stück für Kinder ab 6 Jahren ist "ein Fest für zwei Schauspieler [...] und hat auch dank der guten Übersetzung von Frank Heibert [das Zeug,] deutsche Bühnen zu erobern." Saarbrücker Zeitung  DSE frei! Im März erscheint das Stück in dem Band SPIELPLATZ 29. FÜNF THEATERSTÜCKE ÜBER GESCHWISTER.

    

2 x Weihnachts-Kusz

Als kompaktes Weihnachtsmärchen hat das Theater Naumburg die HÄNSEL UND GRETEL-Fassung von Fitzgerald Kusz auf die Bühne gebracht, die Regisseur Stefan Neugebauer "vor allem wegen der zusätzlichen Ebene [überzeugte] -...weiterlesen »

© Alexander Paul Englert

Als kompaktes Weihnachtsmärchen hat das Theater Naumburg die HÄNSEL UND GRETEL-Fassung von Fitzgerald Kusz auf die Bühne gebracht, die Regisseur Stefan Neugebauer "vor allem wegen der zusätzlichen Ebene [überzeugte] - jener des Waldgeistes. Dieser, der als Stern, Stein, Tanne und Eiche in einer Figur daherkommt, kommentiert das Geschehen", wie es im Naumburger Tageblatt heißt. Am Gloriatheater in Wien hatte derweil LAMETTA, Kusz' Komödie über Weihnachten in einer Patchworkfamilie, Premiere (R: Peter Lauscher), wo "die sich anbahnende Familientragödie zu einem Lachschlager" wird (Kultur und Wein). In seine sechste Spielzeit geht LAMETTA bereits am Staatstheater Nürnberg; dort wird Frank Behnkes Inszenierung inzwischen im Großen Haus gezeigt. Nachzulesen ist das Stück in einem Band der Theaterbibliothek.

    

"Heiter abgründig wie am ersten Tag": Urs Widmers NEPAL

Wiederentdeckt: NEPAL, Urs Widmers Zweipersonenstück vor dem Hintergrund einer von Angst beherrschten Gesellschaft, an der Landesbühne Esslingen, R: Utha Mahler. "Nein, dieses existenzialistische Endspiel wirkt so heiter...weiterlesen »

Wiederentdeckt: NEPAL, Urs Widmers Zweipersonenstück vor dem Hintergrund einer von Angst beherrschten Gesellschaft, an der Landesbühne Esslingen, R: Utha Mahler. "Nein, dieses existenzialistische Endspiel wirkt so heiter abgründig, so frisch und unverbraucht wie am ersten Tag", so Roland Müller in der Stuttgarter Zeitung. "Widmers bodenständig getarnte Zukunftsvision ist heute in manchen Teilen schon wahrer, als das ihr Schweizer Autor vor 40 Jahren erdacht hat." Esslinger Zeitung  NEPAL ist, zusammen mit DER NEUE NOAH, in einem Band der Theaterbibliothek erschienen.

    
Premieren
Fr
12
Feb
Theater der Altstadt, Stuttgart
ER IST WIEDER DA
R: Uwe Hoppe
Sa
13
Feb
Comedia Theater, Köln
EIN KäNGURU WIE DU
R: Rüdiger Pape
Sa
13
Feb
Theater Osnabrück
ORESTES
von Euripides
Deutsch von Peter Krumme
R: Robert Teufel
Fr
19
Feb
Staatstheater Kassel
GAUNERSTüCK
R: Maik Priebe
Fr
19
Feb
Theater Alte Brücke, Frankfurt
LOCH IM KOPF
R: Alexander J. Beck
Sa
20
Feb
Theaterpädagogisches Zentrum Hall, Hall (A)
PELIKANEN
R: Amarilla Ferenczy
Mi
24
Feb
ARGEkultur, Salzburg
KAMPF DES NEGERS UND DER HUNDE
R: Petra Schönwald
Do
25
Feb
Schnürschuh Theater, Bremen
HERR LEHMANN
R: Helge Tramsen
Fr
26
Feb
Schauspiel Essen
TOP DOGS
R: Christoph Roos
Sa
27
Feb
Theater Regensburg
DIE PRINZESSIN UND DER PJäR
R: Maria-Elena Hackbarth