Aktuelles

"Feier der Maskerade": Bastian Krafts ZOFEN-Inszenierung

Als eine "Feier der Maskerade, ein Gottesdienst fürs Auge; Zeremonie im Zeitalter von Selfie und Handycam" (Tages-Anzeiger) hat Bastian Kraft DIE ZOFEN von Jean Genet (Ü: Gerhard Hock) am Schauspielhaus Zürich...weiterlesen »

Als eine "Feier der Maskerade, ein Gottesdienst fürs Auge; Zeremonie im Zeitalter von Selfie und Handycam" (Tages-Anzeiger) hat Bastian Kraft DIE ZOFEN von Jean Genet (Ü: Gerhard Hock) am Schauspielhaus Zürich eingerichtet. "Rasant, beklemmend, auf den Punkt inszeniert und mit atemberaubender Genauigkeit gespielt." nachtkritik

    

Wajdi Mouawads HOCHZEIT BEI DEN CROMAGNONS in Kassel erstaufgeführt

"HOCHZEIT BEI DEN CROMAGNONS ist ein kraftvolles, politisch inkorrektes, mit grotesker Komik gegen das Grauen anspielendes Theaterstück", so Stefan Keim auf Deutschlandradio Kultur über Wajdi Mouawads böse...weiterlesen »

© Jean-Louis Fernandez

"HOCHZEIT BEI DEN CROMAGNONS ist ein kraftvolles, politisch inkorrektes, mit grotesker Komik gegen das Grauen anspielendes Theaterstück", so Stefan Keim auf Deutschlandradio Kultur über Wajdi Mouawads böse Familienkomödie (Ü: Uli Menke), die inmitten eines Bürgerkriegs spielt und als DSE am Staatstheater Kassel herausgekommen ist: "Den ausgezeichneten Schauspielern gelingt es, hinter dem Rausch der Groteske so viel Menschliches durchscheinen zu lassen, dass die emotionalen Augenblicke des Stückes funktionieren." Gustav Rueb hat Regie geführt. "Der Text würde hierzulande eine zweite Chance verdienen", findet dagegen Petr Manteuffel auf nachtkritik, dem die Inszenierung "zu lärmig", mit "zuviel Druck" daherkommt.

    

Andrea Clemens Übersetzungen am Burgtheater und an der Schaubühne

In der deutschen Übersetzung von Andrea Clemen hat Antú Romero Nunes Tolstois DIE MACHT DER FINSTERNIS am Burgtheater Wien inszeniert. Der Regisseur überzeichne das Stück "bis hin zur Groteske" (nachtkritik, Kai...weiterlesen »

In der deutschen Übersetzung von Andrea Clemen hat Antú Romero Nunes Tolstois DIE MACHT DER FINSTERNIS am Burgtheater Wien inszeniert. Der Regisseur überzeichne das Stück "bis hin zur Groteske" (nachtkritik, Kai Krösche), was, so Margarete Affenzeller im Standard, den Erzählton "eigenartig ins Wanken" bringe, aber dennoch Raum für "große Charakterstudien" lasse. Nächste Premiere einer Clemen-Übersetzung: NACHTASYL (Spielfassung: Jürgen Gosch/Wolfgang Wiens) an der Berliner Schaubühne, P: 6.6., R: Michael Thalheimer.

    

Ella est là

"Dea Loher, dompteuse de mirages", betitelt Le Figaro seine Besprechung von Denis Marleaus UNSCHULD-Inszenierung an der Comédie-Française in Paris (inklusive der Figur der Ella). Jean Paul Gaultier hat die Kostüme...weiterlesen »

© Alexander Paul Englert

"Dea Loher, dompteuse de mirages", betitelt Le Figaro seine Besprechung von Denis Marleaus UNSCHULD-Inszenierung an der Comédie-Française in Paris (inklusive der Figur der Ella). Jean Paul Gaultier hat die Kostüme entworfen - erstmals für eine Sprechtheaterproduktion.

    

Mit "Szenen zwischen Loriot und Dada"

... vergleicht Christian Muggenthaler in den Nürnberger Nachrichten die "Liebesdialoge" SAG NIX von Fitzgerald Kusz, uraufgeführt am Torturmtheater Sommerhausen (R: Oliver Zimmer). In Kusz' "wunderbar...weiterlesen »

© Alexander Paul Englert

... vergleicht Christian Muggenthaler in den Nürnberger Nachrichten die "Liebesdialoge" SAG NIX von Fitzgerald Kusz, uraufgeführt am Torturmtheater Sommerhausen (R: Oliver Zimmer). In Kusz' "wunderbar irisierenden Sprachkunstwelten" gehe es "kaum um das schenkelklopfende Wiedererkennen häuslichen Unfriedens", sondern um das "Unvermögen der Sprache" angesichts von Gefühlen. Die Szenensammlung für ein Schauspielerpaar sei "hoch artifiziell, eigentlich sogar Lyrik in Dialogform", kurzum: "Großes Kino auf kleiner Bühne". Als Lesung werden Auszüge aus SAG NIX am 2. Mai auch im Rahmen der "Blauen Nacht" am Staatstheater Nürnberg zu sehen sein, in einer szenischen Einrichtung von Klaus Kusenberg.


    

"Ein phänomenal kluger Text ...

... mit etwas Humor und doch so erschütternd", schreibt Sonja de Jong im Noord-Hollands Dagblad über die niederländische Erstaufführung des Kriegsheimkehrerstücks LEERLAUF (LEGER) von Rik van den Bos am Ro Theater in...weiterlesen »

© Bob Bronshof

... mit etwas Humor und doch so erschütternd", schreibt Sonja de Jong im Noord-Hollands Dagblad über die niederländische Erstaufführung des Kriegsheimkehrerstücks LEERLAUF (LEGER) von Rik van den Bos am Ro Theater in Rotterdam, inszeniert von Alize Zandwijk. Seine Uraufführung hatte der Text für zwei Schauspieler (Ü: Christine Bais) am Deutschen Theater Berlin.

    

Die EU und die Bootsflüchtlinge

Um afrikanische Bootsflüchtlinge von der Überfahrt nach Europa abzuhalten, plant die EU "einen echten Abschreckungseffekt", wie Spiegel Online meldet: Sie sollen davon abgehalten werden, Europa überhaupt zu...weiterlesen »

Um afrikanische Bootsflüchtlinge von der Überfahrt nach Europa abzuhalten, plant die EU "einen echten Abschreckungseffekt", wie Spiegel Online meldet: Sie sollen davon abgehalten werden, Europa überhaupt zu erreichen, und stattdessen in Länder wie Ägypten oder Tunesien gebracht werden. Von dem alltäglichen Drama der "boat people" handelt Kevin Rittbergers KASSANDRA ODER DIE WELT ALS ENDE DER VORSTELLUNG ebenso wie FEUER! FIRE! FEU! von Kerstin Specht. Deren Stück ZEIT DER SCHILDKRÖTEN erzählt zudem die surreale, sehr reale Geschichte zweier illegaler Einwanderer, die es nach Europa geschafft haben. Im Frachtraum eines Fischdampfers zeigt Gabriel Gbadamosi seine beiden traurigen Helden Joe und Joao in HOTEL ORPHEU, die vor dem afrikanischen Bürgerkrieg in Angola fliehen.

    

Uraufführung: DOPPELTER BODEN in Terrorzeiten

Als "spannendes Kammerspiel" über "Vorurteile und Misstrauen [...] in Terrorzeiten" (Heiner Boberski, Wiener Zeitung) hat die Freie Bühne Wieden die Uraufführung von Ernst-Jürgen Dreyers DOPPELTER BODEN in...weiterlesen »

Als "spannendes Kammerspiel" über "Vorurteile und Misstrauen [...] in Terrorzeiten" (Heiner Boberski, Wiener Zeitung) hat die Freie Bühne Wieden die Uraufführung von Ernst-Jürgen Dreyers DOPPELTER BODEN in Wien herausgebracht. Regie führte Michaela Ehrenstein.

    

Dario Fo erstaufgeführt

Deutschsprachige Erstaufführung von Dario Fos Kurzstück GOTT IST SCHWARZ! (Ü: Paola Barbon) am Theater Die Färbe in Singen, in der Regie von Peter Simon: "Dario Fo ist mit diesem theatralen Streitgespräch in die Vollen...weiterlesen »

Deutschsprachige Erstaufführung von Dario Fos Kurzstück GOTT IST SCHWARZ! (Ü: Paola Barbon) am Theater Die Färbe in Singen, in der Regie von Peter Simon: "Dario Fo ist mit diesem theatralen Streitgespräch in die Vollen gegangen. Angefangen bei italienischen Verhältnissen erreicht er über Darwins Evolutionstheorie in hohem Bogen das Heute. [...] Was Dario Fo seinen beiden Protagonisten in den Mund legt, ist nichts weltbewegend Neues, er versieht es jedoch mit dem trickreichen Charme einer Hanswurstiade. Weil man oft nicht recht weiß, ob es noch ernst gemeint oder schon ein Witz ist, weichen die Grenzen der Gewissheiten auf." Maria Schorpp, Südkurier

    

"Jeder Satz ein Treffer": ER IST WIEDER DA in Hamburg

Mit Kristian Bader in der Hauptrolle hat Axel Schneider an den Hamburger Kammerspielen Timur Vermes' Kultroman ER IST WIEDER DA auf die Bühne gebracht: "Frappierend realistisch [...] ohne in die Parodie abzugleiten."...weiterlesen »

Mit Kristian Bader in der Hauptrolle hat Axel Schneider an den Hamburger Kammerspielen Timur Vermes' Kultroman ER IST WIEDER DA auf die Bühne gebracht: "Frappierend realistisch [...] ohne in die Parodie abzugleiten." Hamburger Abendblatt, Stefan Reckziegel "Jeder Satz ein Treffer." dpa  ER IST WIEDER DA steht auch auf den Spielplänen des Landestheaters Schwaben und des Westfälischen Landestheaters. Nächste Premiere: 26.11. am Theater Phönix in Linz, R: Harald Gebhartl.

    
Premieren
Do
23
Apr
Theater Bremen
BOYS AND GIRLS DSE
von Arne Sierens
Deutsch von Barbara Buri
R: Alize Zandwijk
Sa
25
Apr
Theater Lüneburg
DAS WARS!
R: Sabine Bahnsen
Sa
25
Apr
Staatstheater Hannover
DEALS UA
R: Hanna Müller
Sa
25
Apr
Theater Heilbronn
UNSCHULD
R: Esther Hattenbach
So
26
Apr
Theater Vorpommern, Greifswald
MEIER MüLLER SCHULZ ODER NIE WIEDER EINSAM!
R: Sonja Weichand
Do
30
Apr
Landestheater Niederbayern, Landshut
EIN TRAUMSPIEL
R: Claus Tröger
Fr
01
Mai
Theater Lübeck
WELT AM DRAHT
von Rainer Werner Fassbinder und Fritz Müller-Scherz
Nach Daniel F. Galouye
R: Gernot Grünewald
Sa
02
Mai
Maxim Gorki Theater, Berlin
ONKEL VANJA (ONKEL WANJA)
R: Nurkan Erpulat
Sa
02
Mai
Pfalztheater Kaiserslautern
VIEL LäRM UM NICHTS
R: Janusz Kica
Do
07
Mai
Stockholms Stadsteater, Stockholm (S)
ANGST ESSEN SEELE AUF
R: Nadja Weiss