Jochen Neuhaus

geboren 1936 in München. Von 1959 bis 1965 Schauspieler an verschiedenen deutschen Theatern. 1968 erste Regiearbeit an den Städtischen Bühnen Frankfurt, danach als Regisseur u.a. in Frankfurt, Darmstadt, Hamburg, Basel, Zürich, Düsseldorf und Arnhem tätig. Von 1976 bis 1980 wurde er Mitglied der künstlerischen Direktion bei Günther Beelitz in Düsseldorf und war von 1980 bis 1984 künstlerischer Leiter des Theaters in Arnhem (Niederlande). Ab 1983 zahlreiche Übersetzungen aus dem... weiterlesen »

geboren 1936 in München. Von 1959 bis 1965 Schauspieler an verschiedenen deutschen Theatern. 1968 erste Regiearbeit an den Städtischen Bühnen Frankfurt, danach als Regisseur u.a. in Frankfurt, Darmstadt, Hamburg, Basel, Zürich, Düsseldorf und Arnhem tätig. Von 1976 bis 1980 wurde er Mitglied der künstlerischen Direktion bei Günther Beelitz in Düsseldorf und war von 1980 bis 1984 künstlerischer Leiter des Theaters in Arnhem (Niederlande). Ab 1983 zahlreiche Übersetzungen aus dem Niederländischen, darunter sieben Stücke von Ad de Bont. Jochen Neuhaus starb 1995 in Frankfurt am Main.
 
Übersetzungen (18)
Haltestelle Irgendwo (Tussen Driebergen - Zeist)
von Suzanne van Lohuizen
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Kindertheatergruppe Steil, Amsterdam, 28.10.1984.
DE: Städtische Bühnen Osnabrück, 9.3.1988. R: Jens Pallas
In der Nähe einer Haltestelle begegnen dem Mädchen Jessica eines Tages lauter Erwachsene, die von seltsamen Wünschen besessen sind.
2D-2H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
2D-2H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Ketten (Schakels, 1903)
von Herman Heijermans
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Haarlemsch Toneel in Amsterdam, 24.12.1903.
UA der Übersetzung: Stadttheater Pforzheim, 12.2.1997. R: Rolf Heiermann
Im Mittelpunkt des Stückes steht Pancras Duif, der es vom einfachen Kettenschmied zum Besitzer eines großen Eisenwerks gemacht hat. Während seiner Krankheit haben die Söhne des 57jährigen die Leitung des Werkes übernommen. Und jetzt, nach seiner Genesung, wollen sie sich von dem Alten auch nicht mehr dreinreden lassen. Erst recht empört aber sind seine Kinder, als sie von seinem Plan erfahren, seine 20 Jahre jüngere Haushälterin zu heiraten, die hochdotierte Lebensversicherung auf sie zu überschreiben, ihren unehelichen Sohn anzunehmen. Die einzig annehmbare Erklärung für sie, er muss verrückt sein.
5D-10H (Statisten)
5D-10H (Statisten)




Mirad, ein Junge aus Bosnien - Teil 1 (Mirad, een Jongen uit Bosnie)
von Ad de Bont
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Wederzijds, Amsterdam, 1993.
DSE: Spilkischte, Basel, 24.10.1993. R: Ad de Bont
Djuka und Fazila erzählen vom Schicksal ihres Neffen Mirad in den Wirren des Bosnien-Krieges. Einen Tag nach seinem dreizehnten Geburtstag beginnt der Krieg auch in den Straßen seiner Heimatstadt. Mirad muss hilflos mit ansehen, wie seine Familie nach und nach zerfällt und Opfer des Kriegs wird. Ihm selbst bleibt nur die Flucht aus seiner Heimat, die keine mehr ist. Trotzdem beschließt er am Ende des Stücks – und daran knüpft der zweite Teil an –, nach Bosnien zurückzukehren, um seine verschollene Mutter zu suchen.
1D-1H
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
1D-1H
Altersempfehlung: ab 13 Jahren




Mirad, ein Junge aus Bosnien - Teil 2 (Mirad, een Jongen uit Bosnie)
von Ad de Bont
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Wederzijds, Amsterdam, 1993.
DSE: Spilkischte, Basel, 24.10.1993. R: Ad de Bont
Wie am Ende des ersten Teils angekündigt, geht Mirad im zweiten Teil des Stückes zurück nach Bosnien und macht sich auf die Suche nach seiner Mutter. Die Handlung verschränkt die Suche des Jungen mit den Kriegserlebnissen der Mutter. Für beide stellt sich dabei immer wieder die Frage, wie sie trotz und mit dem Erlebten weitermachen können.
1D-1H
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
1D-1H
Altersempfehlung: ab 13 Jahren




Nach dem Mittag (Post Meridiem)
von Karst Woudstra
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Fletch Bizzel Theater, Dortmund, 8.5.1996. R: Hans-Peter Krüger
Venedig im Sommer. Auf der Stadt lastet die Mittagshitze. Ein alter Mann und eine jüngere todkranke Frau sind vor der lähmenden Hitze in den abgedunkelten Leseraum eines Hotels geflohen. Sie beginnen, einander im Gespräch langsam zu umkreisen, und in den Bruchstücken ihrer Lebensgeschichten zeigt sich eine eigentümliche Übereinstimmung, die nur der Zuschauer durchschaut. In einer eindringlichen Atmosphäre schläfriger Morbidität zeigt NACH DEM MITTAG ein Vater-Tochter-Verhältnis, das erst im Angesichts des Todes offengelegt wird.
1D-1H
1D-1H




Suzy Krack (Duifje Klok)
von Karst Woudstra
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Het Nationale Toneel, Den Haag, 18.9.1993. R: Albert Lubbers.
DE: Städtische Bühnen Augsburg, 27.9.1997. R: Wolf Seesemann
Eine temporeiche Komödie für fünf Frauen von zwanzig bis sechzig und zwei junge Männer. Vier Freundinnen machen Ferien in einem Sommerhaus in der Toskana. Ihre Beziehungen sind kompliziert. Zu Ehren der Titelfigur, einer seit 25 Jahren toten Opernsängerin, veranstalten sie ein Hauskonzert, in dessen Verlauf es zum Eklat kommt. Man versucht, die Scherben zu kitten, und jedes Mal, wenn sich Frieden und Versöhnung abzeichnen, kommt alles wieder in Unordnung – die Emotionen lassen sich nicht kontrollieren. Ein Stück zwischen Golden Girls und Lars Norén.
5D-2H
5D-2H




Totalschaden / Total Loss (Total loss)
von Karst Woudstra
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Noord Nederlands Toneel Groningen, 19.9.1992. R: Karst Woudstra.
DE: Schauspiel Köln, 12.12.1996. R: Karst Woudstra
Drei Männer in einem unbestimmten Raum. Duco ist ein kultivierter Enddreißiger, Arzt von Beruf. Bei ihm wohnt Rainier, ein Junge aus dem Bahnhofsmilieu, der sich vor der Polizei verstecken muss. Der Dritte ist Jeroen, ein verhinderter Selbstmörder, den die beiden anderen gerade auf der Straße aufgegabelt haben. Alle drei tragen Smoking. Hier beginnt die Irritation: warum Smoking? Wo befinden sich die drei? Was hat sie dort zusammengeführt? Welchen Gesetzen folgt ihre Unterhaltung? Nach und nach entfalten sich in einem raffinierten Handlungsgefüge drei Lebensgeschichten, die steil ansteigenden Fieberkurven gleichen, an deren Ende der Exitus steht. In einem atemberaubenden Wechsel von Tempo und Perspektive werden Schlüsselereignisse vergegenwärtigt, Stationen auf dem Weg zum Totalschaden an Körper und Seele. Ein Wahnsinnsstück für drei junge Schauspieler, aufregend und schonungslos.
3H
3H




Wolken sind ziehender Ärger (Wolken zijn drijvend verdriet)
von Ad de Bont
Aus dem Niederländischen von Jochen Neuhaus
UA: Schauburg München, 10.7.1995. R: Marcello Diaz
Ein Mann und eine Frau treffen sich in einem Klassenzimmer, aber man weiß nicht, wer hier wen unterrichtet. Auf einmal scheint in einer langweiligen Unterrichtsstunde alles möglich zu sein. Im Klassenzimmer zu spielen.
1D-1H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
1D-1H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren