Dirk H. Fröse

Rheinländer. Redaktionsvolontariat. Studium in Köln und Paris. Redakteur, Theaterkritiker in Aachen, Nürnberg, Wuppertal, Köln („Die Deutsche Bühne"). Schauspieldramaturg (Köln, Frankfurt/Main 1985-1992). Aufbau und Leitung des Jungen Staatstheaters Wiesbaden (1996-2004). Seit 2011 Mitglied im Theaterbeirat der Stadt Köln.
Übersetzungen schwedischer Dramatik seit den 80er Jahren, mit bislang rund 270 Inszenierungen. Sammelbände "Schwedisches Kindertheater" (1984) und "Schwedische... weiterlesen »

Rheinländer. Redaktionsvolontariat. Studium in Köln und Paris. Redakteur, Theaterkritiker in Aachen, Nürnberg, Wuppertal, Köln („Die Deutsche Bühne"). Schauspieldramaturg (Köln, Frankfurt/Main 1985-1992). Aufbau und Leitung des Jungen Staatstheaters Wiesbaden (1996-2004). Seit 2011 Mitglied im Theaterbeirat der Stadt Köln.
Übersetzungen schwedischer Dramatik seit den 80er Jahren, mit bislang rund 270 Inszenierungen. Sammelbände "Schwedisches Kindertheater" (1984) und "Schwedische Theaterstücke für Kinder" (1995) . Übersetzungen in der Buchreihe "Spielplatz", 1988 ff.

Auszeichnungen:

2006 Übersetzerpreis des Schwedischen Dramatikerverbandes
Preis und Ehrenmitgliedschaft der deutschen ASSITEJ (Internationale Vereinigung des Kinder- und Jugendtheaters)
 
Dirk H. Fröse »
Übersetzungen (37)
Der kleine Prinz von Dänemark (Den lille Prinsen av Danmark)
von Torsten Letser
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Progressteatern, Norsborg, 1982, R: Mazlum Kiper.
DE: Bühnen der Stadt Essen, 15.5.1983. R: Leif Norinder
Der kleine, achtjährige Hamlet belauscht die Mordpläne gegen seinen Vater. Mit seiner Freundin Ophelia spielt er das Problem mit Puppen durch – die Schauspieler-Szene. Das amüsiert Onkel Claudius zwar, aber er lässt zwei Degen holen, denn Jungen spielen nicht mit Puppen. Hamlet will den Vater warnen, aber der, gerade aus dem Krieg heimgekehrt, mag den Phantasien des Kleinen nicht zuhören. Von seiner Reise jedoch hat er seinem Sohn einen Bären mitgebracht. Und mit dessen Hilfe kann der Mord schließlich noch verhindert werden.

Torsten Letser spielt in diesem Parallel-Hamlet nicht nur mit den Figuren und der Handlung der Shakespeare-Tragödie. Er mischt auch den lockeren fünfhebigen Blankvers der Erwachsenen mit knappen alltäglichen Prosa-Sätzen der Kinder.
Für Kinder ist der verspielte Shakespeare-Bezug kein Problem, aber auch kein Thema, für Erwachsene hingegen ein Vergnügen, das mitten ins Thema führt – aber aus dem Blickwinkel der Kinder.

Inzwischen liegt von dem Stück, mit dem Torsten Letser dem modernen Kindertheater gerade in Deutschland einen seiner Klassiker geschenkt hat, eine Neufassung vor. Sie ist herber als die erste, so z.B. die Lieder, vor allem der neue offene Schluss, und auch der Bär ist eher wortkarg jetzt. Der Plot aber ist der alte. Nur dass die Gauklertruppe, aus der heraus alle Rollen gespielt werden, jetzt die gesamte Dramaturgie bestimmt. Ihr Gauklerwagen ist der bewegliche Spielort im Spielraum, alle Rollenwechsel sind damit offen, und das Off neben der laufenden Szene spielt ständig mit.
5 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
5 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Der Sänger ohne Ohren (Den öronlöse sångaren)
von Agneta Elers-Jarleman, Lennart Hellsing und Gunnar Edander
Libretto von Agneta Elers-Jarleman
nach einem Stück von Niklas Radström
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
Musik von Gunnar Edander. Liedtexte von Lennart Hellsing
UA: Musikteatern i Varmland, 2.1.2002
Nach dem großen Erfolg ihres "Miezicals" KATZEN, ist dem schwedischen Komponisten-Autoren-Paar mit dieser "Flüchtlingsoper" für Kinder und Erwachsene ab 9 Jahren ein weiterer Coup geglückt. Auf der Flucht vor dem Krieg ist der blinde Junge Hoichi mit seiner Mutter in ein fremdes Land gekommen. Ein Mönch kümmert sich um ihn, Hoichi lernt singen und Biwa spielen. Eines Abends erscheint ein mysteriöser Krieger, der Hoichi drängt, mit ihm zu kommen und vor seinem "Herrn" zu spielen. Der Junge folgt ihm wie hypnotisiert einige Male. Der Mönch erkennt schließlich, dass der "Herr" der Tod ist und dass Hoichi in tödlicher Gefahr schwebt. Er macht ihn unsichtbar, doch er vergisst die Ohren...
"Eine Oper zwischen Fantasy und Realität." Aftonbladet
1D-3H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
1D-3H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren




Die alten Mädchen (Idlaflickorna)
von Kristina Lugn
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Dramaten Stockholm, 15.10.1993.
DE: Altes Schlachthaus Zürich, 19.1.1999. R: Andreas Berger
DIE ALTEN MÄDCHEN Barbro und Lillemor sind mit Schlaflosigkeit geschlagen und beginnen ein Wortgefecht um existentielle Fragen. Sprechen zwei Seiten derselben Person den verwobenen, witzigen Dialog?
Zwei geheimnisvolle, dreiste, zerbrechliche Frauenfiguren – und zwei fabelhafte Rollen für Frauen beliebigen Alters.
2D
2D




Die Reise nach Ugri-La Brek (Resan till Ugri-La-Brek)
von Thomas Tidholm
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Norrbottensteatern Lulea, 22.9.1995. R: Michael Cocke.
DE: Carrousel Theater Berlin, 13.1.1996. R: Peter Dehler
Erst vor kurzer Zeit haben die beiden Kinder Elmer und Ameise ihren Großvater kennengelernt und sich mit ihm angefreundet. Als sie ihn eines Tages nach den Ferien besuchen wollen, ist sein Zimmer leer. Da die Mutter ihnen auch nicht sagen kann, wohin der Großvater gegangen ist, machen die beiden sich auf, ihn zu suchen.
2D-5H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
2D-5H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Die richtige Nase (Smittan)
von Börje Lindström
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Örebro-Ensemble, 1980.
Das bestimmende Merkmal der Figuren in diesem Stück ist die Nase. Deren Form, ob lang oder kurz, wird zum Maßstab für gut oder schlecht, zum Kriterium dafür, wer als Außenseiter gilt und darum verfolgt werden darf - und wer nicht.
3D-3H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
3D-3H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Die verschwundene Königskrone (Den försvunna kungakronan)
von Börje Lindström
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Glädje och Sorg Stockholm, 5.10.1984.
DE: Thalia Theater Hamburg, 10.12.1988. R: Marina Wandruszka
Zwei unterschiedlichere Brüder als Mustafa und Hafed kann man sich kaum vorstellen. Während Hafed hinterlistig und machtgierig ist, ist Mustafa sanft, mitfühlend und ein bisschen schüchtern. Der Streit zwischen den beiden entbrennt erst richtig, als die Königskrone des Sultans verschwindet und eine Wanderin den beiden Brüdern erzählt, dass derjenige, der sie und die gleichfalls verschwundene Prinzessin findet, neuer König wird. Mit allen Tricks versucht Hafed, seinen Bruder an der Suche nach der Königskrone zu hindern, um selber König zu werden. Aber dann erfüllen sich doch auf wunderbare Weise die Prophezeiungen der Wanderin. Und Mustafa wird König und heiratet die Prinzessin.

Börje Lindström schrieb zu seinem realistischen Märchen: "DIE VERSCHWUNDENE KÖNIGSKRONE ist eine sehr freie Umdichtung von Verner von Heidenstamms Gedicht 'Des Moguls Königsring'. Das Stück spielt in orientalischem Milieu und ist der Versuch einer heutigen Huldigung an die vielen Geschichtenerähler, die die Märchen aus tausendundeiner Nacht geschaffen haben."
5 D/H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
5 D/H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren




Ein ausgestopfter Hund (En uppstoppad Hund)
von Staffan Göthe
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Norrbottensteatern Lulea, 1987. R: Staffan Göthe.
DE: Staatsschauspiel Dresden, 1.3.1997. R: Tobias Wellemeyer
Ein ideales Stück für ein großes Ensemble: In einem epischen Bilderbogen aus kurzen, prägnanten Szenen beschreibt Staffan Göthe, wie ein schwedischer Tschechow, das Leben einer Handvoll Personen in einer Kleinstadt an der Zeitwende zur postindustriellen Gesellschaft - mit den sie begleitenden Veränderungen in Familien- und Gesellschaftsmoral. Noch funktioniert das kleine Hafencafé, noch stopft der Vater Schneehühner und Hunde aus, aber schnell wachsen die Bauvorhaben und die merkwürdigen Berufe einer neuen Zeit heran, mit ihren Einsamkeiten, Neurosen und Nostalgien.
6D-7H
6D-7H




Eine Nacht im Februar (En natt i februari)
von Staffan Göthe
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Svenska Riksteatern Falsterbo, 1972.
DE: Deutsches Theater Göttingen, 8.10.1986. R: Peter Hathazy
Ein Junge träumt nachts vom Schulausflug, an dem alles schief ging: ein Sturz beim Skifahren, die Thermosflasche kaputt, Schlägerei mit dem schrecklichen Eddi, und dann noch Ärger mit den Lehrern.
3 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
3 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Einen Herzschlag weit (Ett hjärtslag bort)
von Cristina Gottfridsson
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Kungliga Dramatiska Teatern, Stockholm. 5.3.2005. R: Anette Norberg
Einen Herzschlag weit – das ist die maximale Distanz zwischen zwei Freundinnen! Kristall ist ein ganz normales Mädchen, aber sie wäre am liebsten so wie die gleichaltrige Shameless, so schick und selbstbewusst – und so interessant: Shameless hat sich nämlich soeben für schwanger erklärt. Also schiebt sich Kristall ein Kissen unters Kleid und klaut ihrer Mutter einen BH, den sie mit Papier ausstopft. Ihre Freundin Kokos, geistig leicht behindert, mit kleinem Sprachfehler, dicker Brille und Hörgerät, muss in der Bibliothek die Schwangerschaftsliteratur organisieren. Kokos wäre ihrerseits gerne wie Kristall – aber wie wird man schwanger, wenn man keinen Freund hat? Jungen anmachen, einfach so, sagt Kristall. Und Kokos folgt ihrem Rat, sogar unter Einsatz ihres Taschengelds. Aber auf einmal ist Shameless nicht mehr schwanger; hat’s wegmachen lassen, sagt sie. Kristall ist fassungslos und packt Kissen und falschen BH wieder weg. Nur die naive Kokos, die ist jetzt wirklich schwanger …
3D-1H (auch größer besetzbar)
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
3D-1H (auch größer besetzbar)
Altersempfehlung: ab 13 Jahren




Einsam (Ensam)
von Börje Lindström
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Unga Riks, Vilhelmina, 1992.
DE: Wu Wei Theater Frankfurt, 5.10.1996. R: Andrea Maria Erl
Ein alter Mann, Strindberg, ist von aller Welt verlassen. Tagsüber schreibt er, denn er ist berühmt. Und abends wartet er, dass es endlich zehn Uhr wird. Dann geht er ins Bett. Doch eines Tages tritt ein junges Mädchen in sein Leben, das langsam all seine Widerstände überwindet und es schafft, ihn in die Welt zurückzuführen.
1D-1H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
1D-1H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren