© Sylvia Heldstab
Philipp Engelmann

geboren 1954 in Olten/Schweiz, lebt in London. Nach verschiedenen Theater-Engagements als Schauspieler gelang Engelmann 1986 mit dem realistisch-phantastischen Gesellschaftspanorama DIE HOCHZEITSFAHRT, das am Schauspielhaus in Zürich uraufgeführt wurde, ein fulminantes Debüt als Autor und »gleich ein großer Wurf, ein Faustschlag mitten ins Gesicht feister Bürgerlichkeit« (Magma). Oft gespielt sind auch seine Märchenbearbeitungen. Sein jüngstes Stück, OHNE FILTER, ist eine komödiantische... weiterlesen »

geboren 1954 in Olten/Schweiz, lebt in London. Nach verschiedenen Theater-Engagements als Schauspieler gelang Engelmann 1986 mit dem realistisch-phantastischen Gesellschaftspanorama DIE HOCHZEITSFAHRT, das am Schauspielhaus in Zürich uraufgeführt wurde, ein fulminantes Debüt als Autor und »gleich ein großer Wurf, ein Faustschlag mitten ins Gesicht feister Bürgerlichkeit« (Magma). Oft gespielt sind auch seine Märchenbearbeitungen. Sein jüngstes Stück, OHNE FILTER, ist eine komödiantische Versuchsanordnung zum Thema Rauchverbot.
 
Philipp Engelmann »
Übersetzungen (1)
Der eingebildete Kranke (Le Malade imaginaire, 1673)
von Molière
Deutsche Fassung von Philipp Engelmann
UA der Fassung: Landestheater Tübingen, 28.11.1992. R: Alexander Seer
Im Mittelpunkt von Molières Komödie steht der reiche Argan, dessen Tagwerk darin besteht, seine Tabletten zu zählen und seine Klistiere zu verlangen. Er, der glaubt, die Fäden in der Hand zu halten, wird zum ersten Opfer innerhalb eines bizarren Spiels, in dem keiner mit offenen Karten agiert. Jeder manipuliert jeden zum Zwecke des eigenen Nutzens aus der Schwäche des anderen. Beziehungskälte und Verstellung, Lüge und Raffinesse zum eigenen Vorteil bestimmen die Figuren bis zur Hilfs- und Orientierungslosigkeit.
4D-8H
4D-8H