© Ayse Yavas
Guy Krneta

geboren 1964, aufgewachsen in Bern, lebt in Basel. 1983/84 Studium der Musik- und Theaterwissenschaft in Wien. 1984-86 Studium der Medizin in Bern. 1986-88 Regieassistent und Autor an den Stadttheatern Bern und Basel. 1988-89 Regie- und Dramaturgieassistent am Städtebundtheater Biel-Solothurn. 1989-91 Dramaturg und Autor beim Berner Ensemble. Co-Leiter des zeitgenössischen Theaterfestivals auawirleben. 1991-93 Dramaturg an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. 1993-95 Dramaturg am... weiterlesen »

geboren 1964, aufgewachsen in Bern, lebt in Basel. 1983/84 Studium der Musik- und Theaterwissenschaft in Wien. 1984-86 Studium der Medizin in Bern. 1986-88 Regieassistent und Autor an den Stadttheatern Bern und Basel. 1988-89 Regie- und Dramaturgieassistent am Städtebundtheater Biel-Solothurn. 1989-91 Dramaturg und Autor beim Berner Ensemble. Co-Leiter des zeitgenössischen Theaterfestivals auawirleben. 1991-93 Dramaturg an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. 1993-95 Dramaturg am Staatstheater Braunschweig. 1996-99 Co-Leiter des Theaters Tuchlaube Aarau. 1996-2001 Dramaturg und Künstlerischer Co-Leiter beim Aarauer Theater Marie. Seit 2002 Arbeit als freier Autor. Mitglied der 2003 gegründeten Schweizer Autorengruppe "Bern ist überall".

Auszeichnungen:

2015 Schweizer Literaturpreis für "Unger üs"
2012 Prix Suisseculture
2010 Literaturpreis des Kantons Bern
2005 Werkbeitrag von Stadt und Kanton Bern
2003 Welti-Preis der Schweizerischen Schillerstiftung für "Das Leben ist viel zu kurz, um offene Weine zu trinken"
2003 Werkbeitrag der Pro Helvetia
2001 Werkbeitrag des Aargauer Kuratoriums
1997 Buchpreis der Stadt Bern ("Furnier")
1996 Lobende Erwähnung beim ersten Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreis ("Ursel")
1995/96 Autorenwerkjahr Pro Helvetia / Stadt und Kanton Bern
1990 Preis der Stiftung zur Förderung der Bernischen Mundartdramatik ("Legende vom Dolchstoss")







 
Guy Krneta »
Theaterstücke (21)
Marthas Eltern
Deutsch von Uwe Dethier
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Ursina Greuel
UA: Berner Ensemble, 11.11.1994. R: Beatrix Bühler
Dass Martha und Richard einander näher kommen, bleibt nicht ohne Folgen. Bald schon wächst Marthas Bauch, sie erwartet Eltern. Kurz nach der Geburt, kaum aus dem Krankenhaus zurück, jedoch fangen die Erziehungsprobleme an: Statt Schokolade wollen die Eltern immer nur Fenchel, Kutteln und Ratatouille essen. Und wenn sie längst im Bett sein sollten, lesen sie die Zeitung und stricken. Alsbald müssen Martha und Richard feststellen: "Eltern geben viel zu tun und man hat gar nix davon." Welch ein Glück, wenn sie endlich aus dem Haus sind. Und doch fehlt was - wieder allein und so ganz ohne Eltern.
Mit viel Witz und Charme stellt MARTHAS ELTERN familiäre Probleme auf den Kopf. In knappen Szenen und Dialogen zeigt Krneta eine verkehrte Welt, die die realen Konflikte umso deutlicher hervortreten lässt.
2D-2H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
2D-2H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren




Mitten im Nirgendwo (Monologfassung)
Deutsch von Uwe Dethier
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
UA der Version in Berner Mundart: Matterhorn Produktionen / Schlachthaus Theater Bern, 23.4.2003, R: Ursina Greuel
MITTEN IM NIRGENDWO handelt von einer Reisegruppe, die ihren Anschlussflug verpasst und die Nacht am Flughafen verbringen muss. Der nächste Flieger geht erst am nächsten Morgen. In dem "Nirgendwo" zwischen Abfluggates und Wartehallen entfaltet sich ein Panoptikum der Lebensgeschichten, von dem Reiseleiter als Erzähler wiedergegeben.
MITTEN IM NIRGENDWO ist nach Krnetas gleichnamigen, inzwischen zum Kultbuch avancierten Roman entstanden. Der Text liegt außer in dieser Monolog-Fassung auch in einer Bühnenfassung für 6 Darsteller vor.
1H
1H




Mitten im Nirgendwo (Spielfassung)
Deutsch von Uwe Dethier
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
UA der Version in Berner Mundart: Matterhorn Produktionen / Schlachthaus Theater Bern, 23.4.2003, R: Ursina Greuel
MITTEN IM NIRGENDWO handelt von einer Reisegruppe, die ihren Anschlussflug verpasst und die Nacht am Flughafen verbringen muss. Der nächste Flieger geht erst am nächsten Morgen. In dem "Nirgendwo" zwischen Abfluggates und Wartehallen entfaltet sich ein Panoptikum der Lebensgeschichten, von dem Reiseleiter als Erzähler wiedergegeben.
MITTEN IM NIRGENDWO ist nach Krnetas gleichnamigen, inzwischen zum Kultbuch avancierten Roman entstanden. Der Text liegt außer in dieser Bühnenfassung für 6 Darsteller auch in einer Monolog-Fassung vor.
3D-3H
3D-3H




Single des Tages
Deutsch von Ursina Greuel
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Ursina Greuel
UA: Kleintheater Luzern/Kaserne Basel/Schlachthaus Theater Bern/Theater Tuchlaube Aarau, 20.2.2013. R: Ursina Greuel
Zwei junge Frauen - verlorene Gestalten, die nicht mehr ganz so jung sind, wie sie tun - irren durch die Nacht. Auf der Suche nach dem Sinn im Leben, oder zumindest nach einem großen Erlebnis, zerstören sie sich und andere. Sie suchen den Kick und verpassen dabei immer das Eigentliche.
2D-2H
2D-2H
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Single des Tages. Deutsch von Ursina Greuel
2. Single des Tages.




Stottern und Poltern (Solofassung)
Deutsch von Ursina Greuel
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Ursina Greuel
1H
1H




Stottern und Poltern
Deutsch von Ursina Greuel
Komposition von Guy Krneta und Christian Zehnder
Aus dem Berndeutschen und Spielfassung
von Ursina Greuel
UA: Matterhorn Produktionen/Kaserne Basel, 1.10.2009. R: Ursina Greuel
Das Thema dieses Stücks sind Sprachstörungen als musikalische Chance: Ein Quartett aus zwei Musikern und zwei Schauspielern sucht stotternd nach dem Weg von der Sprache zum Klang und umgekehrt vom Laut zum Wort. Die anatomischen Eigenarten der verschiedenen Sprachstörungen dienen als musikalische Stilmittel, ein recherchiertes "Stotter-Geschichten-Kaleidoskop" als musikalisch-theatrales Rohmaterial. Ein thematisches Konzert auf der Suche nach der Schnittstelle von Wort und Klang.
1D-1H (+ 2 Musiker)
1D-1H (+ 2 Musiker)




Till Eulenspiegel
Zusammen mit Beatrix Bühler
von Beatrix Bühler und Guy Krneta
UA: Stadttheater Bern, 1989.
Eine musikalisch-poetische Geschichte voller Schabernack von Till, der vom Krämer bis zur fürstlichen Polizei alle an der Nase herumführt.
Besetzung ad libitum
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Besetzung ad libitum
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Unger üs. Familienalbum
Roman von Guy Krneta
Ausgezeichnet mit dem Schweizer Literaturpreis 2015, nominiert für den Schweizer Buchpreis 2014!
In Momentaufnahmen einer Familiengeschichte erzählt Guy Krneta zugleich eine Geschichte der Schweiz der vergangenen fünfzig Jahre. Wie im Fotoalbum ergeben sich kleinere und größere Sprünge zwischen den Aufnahmen. Doch immer mehr weiten sie sich zu einer Geschichte, die von schillernden Figuren bevölkert wird – wie dem tragisch-komischen Onkel Sämi, der als einziger Nichtschwuler im Schwulenchor Köniz singt und das populäre Bratwurstjoghurt erfunden haben will. Oder die nach New York ausgewanderte Cousine Vivienne, die zwölf Sprachen beherrscht und nun eine weitere erforscht, die aufgebaut ist wie die menschliche DNA.
Krneta schreibt unsentimental, einfach, poetisch, liebe- und humorvoll. Er bleibt ganz nah an der gesprochenen Sprache, und doch ist jeder Satz komponiert, jeder Abschnitt durchrhythmisiert. Mit skurrilen Überhöhungen in einen magischen Realismus gibt er dem Text zudem einen besonderen Dreh.

Der Verlag der Autoren vertritt die Stoffrechte für Bühnenumsetzungen von UNTER UNS. Jedes Theater kann sich eine eigene Spielfassung nach dem Roman einrichten.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum




Unter uns. Familienalbum
Deutsch von Uwe Dethier
Roman von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
Ausgezeichnet mit dem Schweizer Literaturpreis 2015, nominiert für den Schweizer Buchpreis 2014!
In Momentaufnahmen einer Familiengeschichte erzählt Guy Krneta zugleich eine Geschichte der Schweiz der vergangenen fünfzig Jahre. Wie im Fotoalbum ergeben sich kleinere und größere Sprünge zwischen den Aufnahmen. Doch immer mehr weiten sie sich zu einer Geschichte, die von schillernden Figuren bevölkert wird – wie dem tragisch-komischen Onkel Sämi, der als einziger Nichtschwuler im Schwulenchor Köniz singt und das populäre Bratwurstjoghurt erfunden haben will. Oder die nach New York ausgewanderte Cousine Vivienne, die zwölf Sprachen beherrscht und nun eine weitere erforscht, die aufgebaut ist wie die menschliche DNA.
Krneta schreibt unsentimental, einfach, poetisch, liebe- und humorvoll. Er bleibt ganz nah an der gesprochenen Sprache, und doch ist jeder Satz komponiert, jeder Abschnitt durchrhythmisiert. Mit skurrilen Überhöhungen in einen magischen Realismus gibt er dem Text zudem einen besonderen Dreh.

Der Verlag der Autoren vertritt die Stoffrechte für Bühnenumsetzungen von UNTER UNS. Jedes Theater kann sich eine eigene Spielfassung nach dem Roman einrichten.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum




Ursel
Deutsch von Uwe Dethier
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
UA: Berner Ensemble, 11.11.1994. R: Beatrix Bühler.
DE: Schnawwl Mannheim, 25.1.1997. R: Antónia Brix
Ursel ist sechs und Einzelkind. Ihr Bruder war drei. Sie kennt ihn nicht, aber wird immer wieder an ihn erinnert. Ihre Eltern decken den Tisch für ihn mit, er ist das leuchtende Vorbild. Wo immer Ursel ist, ist auch Urs. Die Eltern können ihn nicht vergessen. Und deshalb dreht sich alles in ihrem Leben um den tödlich verunglückten Sohn. Ursel soll aufessen, das Zimmer aufräumen, abends schnell einschlafen. Ursel soll so sein wie er. Und jeden Sonntag besuchen sie Urs auf dem Friedhof. Ursel will genauso geliebt werden wie ihr Bruder. Endlich einmal im Mittelpunkt stehen. Sie stiehlt sich davon und spielt ihre eigene Beerdigung durch, mit allem, was dazu gehört: Blumen, Kerzen, Tränen der Eltern. Alle denken an sie. Doch plötzlich ist da wieder diese Sehnsucht nach ihrem Zuhause. Am Ende hatte die Trauer ihre Zeit, und sie findet, wonach sie so sehr gesucht hat.
Bestechend an Guy Krnetas Stück ist die spielerische Leichtigkeit im Umgang mit einem nicht ganz einfachen Thema: Eifersucht und Konkurrenz.
3D
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
3D
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Ursel. Deutsch von Uwe Dethier
2. Ursle. Schweizerdeutsch von Guy Krneta
Altersempfehlung: ab 8 Jahren