© Stefan Schugt
Ulrich Hub

wurde 1963 in Tübingen geboren und studierte Schauspiel in Hamburg. Fünf Jahre war er Schauspieler, bevor er sich 1993 dem Regiefach und dem Schreiben von Theaterstücken und Kinderbüchern zuwendete. Sein Theaterstück und Kinderbuch „An der Arche um Acht“ ist im In- und Ausland zu einem modernen Klassiker der Kinderliteratur geworden. Der vielfach ausgezeichnete Autor lebt in Berlin. 
 weiterlesen »

wurde 1963 in Tübingen geboren und studierte Schauspiel in Hamburg. Fünf Jahre war er Schauspieler, bevor er sich 1993 dem Regiefach und dem Schreiben von Theaterstücken und Kinderbüchern zuwendete. Sein Theaterstück und Kinderbuch „An der Arche um Acht“ ist im In- und Ausland zu einem modernen Klassiker der Kinderliteratur geworden. Der vielfach ausgezeichnete Autor lebt in Berlin. 

Auszeichnungen:

(Auswahl):
2017 "Nordstemmer Zuckerrübe" für FÜCHSE LÜGEN NICHT
2015 Publikumspreis der Jugendjury bei den Mülheimer Theatertagen für EIN KÄNGURU WIE DU
2013 National Jewish Book Award in der Kategorie Children’s and Young Adults für AN DER ARCHE UM ACHT
2012 Jan-Dorman-Ehrenpreis des Polnischen Zentrums ASSITEJ
2010 Mülheimer KinderStückePreis für NATHANS KINDER
2006 Deutscher Kindertheaterpreis für AN DER ARCHE UM ACHT; Deutscher Kinderhörspielpreis für AN DER ARCHE UM ACHT; Deutsch-Niederländischer Kindertheaterpreis Kaas und Kappes für AN DER ARCHE UM ACHT
2000 Deutsch-Niederländischer Kindertheaterpreis Kaas und Kappes für PINGUINE KÖNNEN KEINEN KÄSEKUCHEN BACKEN
1997 Preis der Frankfurter Autorenstiftung für DIE BELEIDIGTEN
 
Theaterstücke (23)
Die Rübe
von Ulrich Hub
UA: tjg. theater junge generation, Dresden, 18.12.2016. R: Ulrich Hub
Während das "Rübchen" in dem gleichnamigen russischen Volksmärchen erst durch gemeinsame Anstrengungen aus dem Boden gezogen werden kann, geht es in der gewitzten Bearbeitung von Ulrich Hub weniger um Solidarität als um Konkurrenz:
In einer fernen, eiskalten Gegend gibt es nichts zu essen als saure Gurken in Büchsen. Als dann plötzlich ein Rübchen aus dem Boden wächst, gehen die Meinungen schnell auseinander, wann der ideale Zeitpunkt zur Ernte gekommen sei. Immer mehr Leute schalten sich ein, machen ihre Ansprüche geltend und wollen die Rübe noch größer werden lassen – um einen Kuchen zu backen, für schlechte Zeiten vorzusorgen, durch den Verkauf reich zu werden oder gar die Weltherrschaft zu erlangen. Erst als die Rübe bis in den Himmel reicht und zu einer Bedrohung angewachsen ist, finden alle Figuren zu einem gemeinsamen Handeln.
Wer darf über wen bestimmen? Wann ist genug genug? Und warum kann man nicht einfach nur spielen? Um diese und ähnliche Fragen geht es in diesem Stück, das durch seine deutungsoffenen Figuren den Parabelcharakter der Vorlage bewahrt.
5 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
5 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Du müsstest mich im Traume seh'n, wenn ich von dir träume
Nach Clara Wieck und Robert Schumann
Briefe von Clara Wieck und Robert Schumann
Bühnenfassung von Ulrich Hub
UA: Staatstheater Darmstadt, Mai 1993. R: Ulrich Hub
1D-1H (+ 1 Pianist)
1D-1H (+ 1 Pianist)




Ein Känguru wie Du
von Ulrich Hub
UA: Theater Ingolstadt, 11.10.2014. R: Jule Kracht
Outing. – "Bist du eigentlich verheiratet?" – "Nein." – "Bist du verlobt?" – "Nein." – "Dann bist du also Single?" Die Antworten des Dompteurs auf ihre Fragen lassen für Panther und Tiger nur einen Schluss zu: Ihr Dompteur ist schwul. Warum sind sie nicht eher darauf gekommen? Plötzlich macht alles Sinn: sein schrilles Kostüm, seine ondulierten Haare... Der Tiger weiß zwar nicht genau, was "schwul" ist, weshalb der Panther es ihm umständlich erklären muss – aber fest steht: Schwul geht gar nicht! Die beiden ziehen die Konsequenzen. Sie verweigern die Zusammenarbeit, boykottieren die Generalprobe für ihren großen Auftritt und nehmen Reißaus. Auf ihrer Flucht begegnen sie Django, einem boxenden Känguru, einem echten Siegertyp. Aber auch der ist nicht minder neidisch, schließlich können die beiden Raubtiere gemeinsam auftreten, während Django keine Freunde hat, denn "wer will schon ein schwules Känguru in der Truppe haben?" Panther und Tiger trauen ihren Ohren nicht: dieser sportliche, coole Typ und schwul? Es ist nicht die letzte Überraschung, die sie erwartet, und am Ende ist vieles anders als gedacht.
Ein witziges, freches Kinderstück über Homosexualität und Vorurteile.

Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis der Jugendjury bei den Mülheimer Theatertagen 2015!
4 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
4 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Fräulein Braun
Ein Stück für eine Schauspielerin und einen Deutschen Schäferhund
von Ulrich Hub
UA: Thalia Theater, Hamburg, 17.2.1995. R: Ulrich Hub
Eva Braun wäre gerne Schauspielerin geworden, stattdessen gerät sie auf Hitlers Schoß ins Separée der Weltbühne. In FRÄULEIN BRAUN plaudert sie aus dem intimsten Nähkästchen; von der ersten Einladung zum Fleischkäs bis zur Zyankalikapsel im Hochzeitsbett, und erzählt ganz nebenbei deutsche Geschichte von der Warte deutscher Unschuld. Zur Figur der Eva Braun gesellt sich in wundervollen, völlig unrealisierbaren Regieanweisungen ein deutscher Schäferhund, der auch gerne beim Theater wäre: eine aberwitzige Crux in einem sonst fast schon unverschämt spielbereiten Text. Ein Monolog mit Witz und sprachlicher Treffsicherheit; ein Paradestück des politischen Theaters der Neunziger.
1D (+ 1 Hund)
1D (+ 1 Hund)




Füchse lügen nicht
von Ulrich Hub
UA (unter dem Titel "Animal Lounge"): Theater Junge Generation, Dresden, 12.5.2012. R: Ulrich Hub
Am Flughafen herrscht Chaos. Nichts geht mehr und keiner weiß, warum. Im Warteraum sitzen Pandabär, Gans, Affe, Hund, Tiger und zwei Klonschafe auf ihren Koffern, sind gereizt und wollen eigentlich nur eines: weg, und zwar in verschiedene Richtungen. Zurück in die Behaglichkeit staatlicher Zoos, Forschungslabore, Filmstudios. Für die Widrigkeiten der rauhen Natur ist keiner von ihnen gemacht. Wie gut, dass plötzlich Fuchs auftaucht. Ein Abenteurer und begnadeter Entertainer, der die Welt gesehen hat und die Herzen der Tiere im Sturm erobert. Jeder hört, was er hören will: Betrug und Selbstbetrug liegen nahe beieinander. Doch auch die schönste Party ist einmal zu Ende, und als Reisepässe und Impfausweise verschwunden sind, kippt die Stimmung: Alle sind sich einig, dass der Fuchs schon immer ein windiger Geselle war. Aber wer macht hier eigentlich wem was vor?
4D-4H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
4D-4H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Ich, Moby Dick
von Ulrich Hub
Nach dem Roman von Herman Melville
UA: Schauspiel Köln, 25.11.2007. R: Michael Simon
Ulrich Hub hat den weltbekannten Stoff von Hermann Melville auf ungewöhnliche Weise dramatisiert - aus der Sicht des Wals und des Meeres, die als erzählender Chor auftreten und den menschlichen Figuren um Käptn Ahab kontrastiert werden.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum




Imago
von Ulrich Hub
UA: Bühnen der Stadt Köln, 16.6.2004. R: Torsten Fischer
ER und SIE begegnen einander in fünf Szenen, an einem Ort, der traditionell nicht so sehr dem Vollzug der Liebe als dem ausführlichem Reden darüber dient: in der Küche. ER, vermutlich ein Schriftsteller, ist verheiratet und kümmert sich um die fünfjährige Tochter Paula und den Haushalt. Die tödlichen Details des Alltags drohen das gegenseitige Begehren in dieser Ehe zu ersticken. Mit seiner Besucherin spricht ER über seine Frau und deren unglaubliche erotische Eskapaden mit fremden Männern, die ER angeblich heimlich fotografiert hat. Unter der Maske freundschaftlicher Zuwendung erörtern sie brutal, rachsüchtig und intelligent die Einzelheiten der Liebe und der Liebesenttäuschung. Jeder Satz ein Einsatz im erotischen Pokerspiel. Gleichzeitig wächst zwischen dem Paar die aktuelle erotische Spannung. Ein Vexierspiel mit den Bildern, die sich in eine Liebe einschleichen können.
1D-1H
1D-1H




Nathans Kinder
von Ulrich Hub
UA: Theater Junge Generation, Dresden, 4.4.2009. R: Ulrich Hub
In NATHANS KINDER, seiner Bearbeitung von Lessings berühmtem Klassiker für Kinder und Jugendliche, verlegt Ulrich Hub das dramatische Geschehen in eine einzige Nacht und stellt die junge Generation - Nathans Pflegetochter Recha und den Tempelherrn Kurt - in den Mittelpunkt des Geschehens. Über alle religiösen Konventionen hinweg verlieben sich die beiden ineinander und kämpfen deshalb für eine Verständigung und Frieden zwischen den Religionen.
Ausgezeichnet mit dem Mülheimer KinderStückePreis 2010!
1D-4H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
1D-4H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren




Pinguine können keinen Käsekuchen backen
von Ulrich Hub
UA: Reibekuchen Theater Duisburg, 27.5.2001. R: Volker Koopmans
Zwei Pinguine, ein kurzsichtiger Maulwurf und ein Huhn mit Staubsauger? Was das gibt? Ein riesiges Durcheinander. Der kurzsichtige Maulwurf hat sich zum Geburtstag einen Käsekuchen bestellt. Die beiden Pinguine haben den Kuchen jedoch bereits bis zur letzten Rosine verputzt. An Ersatz ist nicht zu denken, denn Pinguine können keinen Käsekuchen backen! Dann taucht auch noch ein Huhn auf, mit einem Staubsauger, der Öl verliert und ein Eigenleben zu besitzen scheint. Das Chaos ist perfekt.
Ein absurdes Theaterstück voller merkwürdiger Situationen und komischer Bilder über doch sehr ernste menschliche Schwächen: Sich der Verlockung hinzugeben, Grenzen nicht wahrzunehmen, Verbote zu ignorieren und sich schließlich nicht der Verantwortung stellen zu wollen. Das gilt nicht nur für Kinder ab 6 Jahren, sondern für alle Leichtverführbaren, die das Leben nicht ganz so ernst nehmen.
4 D/H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
4 D/H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren




Rumpelstilz
von Ulrich Hub
UA: Stadttheater Klagenfurt, 18.11.2017. R: Ulrich Hub
Vom Müller zum Millionär! Das Märchen der Brüder Grimm erzählt vom Eltern-Erwartungsterror mit verheerender Wirkung auf die Kinder. Ein Vater behauptet, seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen. Bei Erfolg winkt ihr die Hochzeit mit dem Sohn der Königin. Das Wunder gelingt dank fremder Hilfe, aber die junge Braut lebt nun in ständiger Angst, weil sie übereilt das Leben ihres ersten Kindes aufs Spiel gesetzt hat. Vielleicht ist in dieser Gesellschaft die einzige Person, die sich fair verhält, das Rumpelstilz. Ein Außenseiter durch seine merkwürdige Gestalt und mehr noch durch seine Einstellung: "Etwas Lebendiges ist mir lieber als alle Schätze des Königreichs".
Das Stück enthält optional Lieder (Komposition: Philip Mayers). Für Bühnenumsetzungen sind diese jedoch nicht verpflichtend.
2D-3H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
2D-3H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren