Aktuelles

RUNTER AUF NULL in Frankfurt erstaufgeführt

Am Theaterhaus Frankfurt wurde Kristofer Grønskags Jugendstück RUNTER AUF NULL (Ü: Nelly Winterhalder) unter der Regie von Rob Vriens erstaufgeführt. Das Stück, das in Norwegen in bereits über 30 Produktionen zu sehen war und...weiterlesen »

© Andrea Hovik

Am Theaterhaus Frankfurt wurde Kristofer Grønskags Jugendstück RUNTER AUF NULL (Ü: Nelly Winterhalder) unter der Regie von Rob Vriens erstaufgeführt. Das Stück, das in Norwegen in bereits über 30 Produktionen zu sehen war und das auf der Longlist für den Deutschen Jugendtheaterpreis stand, erzählt episodenhaft und in Zeitsprüngen vom Lebensgefühl Heranwachsender. "Am Ende ist die rasant erzählte Geschichte wieder da angekommen, wo sie ihren Ausgang genommen hat. Eine Steilvorlage, um von hier aus mit dem angesprochenen Jugendpublikum ins Gespräch zu kommen." Frankfurter Rundschau
Im Januar 2019 dann folgt die nächste DSE eines Grønskag-Stücks: SATELLITEN AM NACHTHIMMEL (ausgezeichnet mit dem Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2018) an der Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven, R: Ruth Schultz.

    

"Ein brillanter Abend und ein grandioser Auftritt"

... so die Oberösterreichischen Nachrichten über die deutschsprachige Erstaufführung von Christophe Pellets DER VORTRAG: ein virtuoses wie furioses, gallig komisches wie abgrundtief trauriges Solo der Verfluchung und...weiterlesen »

© Olivier Martinaud

... so die Oberösterreichischen Nachrichten über die deutschsprachige Erstaufführung von Christophe Pellets DER VORTRAG: ein virtuoses wie furioses, gallig komisches wie abgrundtief trauriges Solo der Verfluchung und Verwünschung über den Kulturbetrieb, das Le Monde als "eines Thomas Bernhard würdig" beschrieben hat. Für die Linzer Koproduktion von Nachtspiel/Theater Phönix hat Gerhard Willert den Text übersetzt und inszeniert. Es spielt Bastin Dulisch: "Eine sprachliche und schauspielerische Meisterleistung. [...] Ein tiefgründiges Stück" OÖN

    

"In Europa geht der Riss durch mehrere Nationen..."

"... In Deutschland geht er durch eine Nation. Da passiert eine Zeitangleichung in einem Land. Zwei Mentalitäten treffen hier aufeinander. Dabei gleitet die eine in die andere hinein …" Was sich liest wie eine...weiterlesen »

"... In Deutschland geht er durch eine Nation. Da passiert eine Zeitangleichung in einem Land. Zwei Mentalitäten treffen hier aufeinander. Dabei gleitet die eine in die andere hinein …" Was sich liest wie eine Bestandsaufnahme in Zeiten von Globalisierung, Brexit, AfD und Pegida, ist in Wahrheit ein Kommentar von Thomas Oberender aus dem Jahr 1994 zu seinem 5-Personen-Stück STEINWALD'S, das drei Geschwister nach der sog. Wende zusammenführt - sie wollen ihr Elternhaus verkaufen und den Hausrat auflösen: "In meinem Stück wird zum einen das Problematisch-Werden eines Abschiednehmens beschrieben und zum anderen der Eintritt in eine andere Lebensweise. In eine Lebensweise, die sozusagen das Feste immer mehr verflüssigt, im materiellen, aber auch im geistigen Sinne … Ich kann nur beobachten, mit einer Art anthropologischer Neugier, wie sich das in einzelnen Biographien auswirkt, wie unendlich kompliziert und komplex das zwischen Menschen passiert." Ein Stück, heute gelesen, nicht nur zu '30 Jahre Mauerfall', sondern auch über das bröckelnde 'Haus Europa'.

    

"Ein bewegender Theaterabend"

... auch und gerade in seinem "unfertigen Charakter", ein "interessantes Spiel mit Identitäten" - so Falk Schreiber auf nachtkritik.de über die Bühnenadaption von Sasha Marianna Salzmanns Roman AUSSER SICH...weiterlesen »

© Stoepa Koehler

... auch und gerade in seinem "unfertigen Charakter", ein "interessantes Spiel mit Identitäten" - so Falk Schreiber auf nachtkritik.de über die Bühnenadaption von Sasha Marianna Salzmanns Roman AUSSER SICH am Berliner Maxim Gorki Theater, in der Regie von Sebastian Nübling.

    

Jugendstück über Klimawandel: 2050 - EIN TAG IM NOVEMBER

"Alarmierender Klima-Bericht: Schon in 20 Jahren droht sich Ihre Region drastisch zu verändern", meldet Focus.de. Eben dieses Zukunftsszenario legt Lorenz Hippe auch 2050 - EIN TAG IM NOVEMBER zugrunde: für das...weiterlesen »

© Thomas M. Jauk

"Alarmierender Klima-Bericht: Schon in 20 Jahren droht sich Ihre Region drastisch zu verändern", meldet Focus.de. Eben dieses Zukunftsszenario legt Lorenz Hippe auch 2050 - EIN TAG IM NOVEMBER zugrunde: für das Jugendstück über den Klimawandel hat der Autor an Schulen recherchiert (abgedruckt in: SPIELPLATZ 21, FÜNF THEATERSTÜCKE ÜBER NATUR UND UMWELT).

Alarmierender Klima-Bericht: Schon in 20 Jahren droht sich Ihre Region drastisch zu verändern

    

EINE VERSION DER GESCHICHTE von Simone Kucher in Zürich

Nach der UA im Rahmen der Autorentheatertage in Berlin hatte Simone Kuchers EINE VERSION DER GESCHICHTE nun Premiere am Schauspielhaus Zürich. Marco Milling inszeniert das preisgekrönte Stück, ein "brutal präzises...weiterlesen »

Nach der UA im Rahmen der Autorentheatertage in Berlin hatte Simone Kuchers EINE VERSION DER GESCHICHTE nun Premiere am Schauspielhaus Zürich. Marco Milling inszeniert das preisgekrönte Stück, ein "brutal präzises Erinnerungsdrama" (Tagesanzeiger) über die armenische Geschichte und den Genozid als „Doppelkammerspiel zwischen Ahnenforschung und Märchenstunde.“ (Neue Zürcher Zeitung) „Die kammerspielhafte Konzentration im Schauspielhaus hat die subtile Familienelegie verdient und nötig“, befindet die NZZ.

    

Auszeichnung für Suzanne Lebeau

Große Ehre für Suzanne Lebeau: Die Grande Dame des kanaischen Kindertheater ist mit dem Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres de la République française ausgezeichnet worden. Auf Deutsch liegt im Verlag der Autoren ihre...weiterlesen »

© Francois-Xavier Gaudreault

Große Ehre für Suzanne Lebeau: Die Grande Dame des kanaischen Kindertheater ist mit dem Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres de la République française ausgezeichnet worden. Auf Deutsch liegt im Verlag der Autoren ihre Märchenadaption GRETEL UND HÄNSEL (Ü: Frank Heibert, Besetzung: 1D - 1H, ab 6 Jahren) vor: In pointierter Sprache und mit einer gehörigen Portion Humor erzählt Suzanne Lebeau dairn die Geschichte von Hänsel und Gretel neu und fokussiert sie auf das Geschwisterverhältnis: Wie ist es, eine große Schwester zu sein? Wie mit der veränderten Situation umgehen – mit Eifersucht, Neid und Konkurrenz, aber auch mit Verantwortung und Zuneigung?

    

Zweitinszenierung von HAUS BLAUES WUNDER in Potsdam

Nach der Uraufführung am Schnawwl in Mannheim hatte die Zweitinszenierung von Ingeborg von Zadows Kinderstück HAUS BLAUES WUNDER nun Premiere am Hans Otto Theater in Potsdam (R: Ulrike Müller): "Große Themen wie das...weiterlesen »

© Friederike Hentschel

Nach der Uraufführung am Schnawwl in Mannheim hatte die Zweitinszenierung von Ingeborg von Zadows Kinderstück HAUS BLAUES WUNDER nun Premiere am Hans Otto Theater in Potsdam (R: Ulrike Müller): "Große Themen wie das Auseinanderklaffen von Reich und Arm, Abschotten und Solidarität kommen in HAUS BLAUES WUNDER in pointierten Dialogen unaufdringlich und in spannungsgeladener Handlung daher." Potsdamer Neueste Nachrichten  Zur Uraufführung frei ist NAOMI UND DIE NACHT, Ingeborg von Zadows "Theaterstück mit Musik" für Kinder ab 6 Jahren zum Thema Angst (Besetzung: 2D - H - 1 Puppe).

    

Nino Haratischwili auf Shortlist des Deutschen Buchpreises

Mit ihrem neuen Roman DIE KATZE UND DER GENERAL (Frankfurter Verlagsanstalt) steht Nino Haratischwili auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Ihr vorletzter Roman, DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA), mit großem Erfolg...weiterlesen »

Mit ihrem neuen Roman DIE KATZE UND DER GENERAL (Frankfurter Verlagsanstalt) steht Nino Haratischwili auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Ihr vorletzter Roman, DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA), mit großem Erfolg uraufgeführt am Hamburger Thalia Theater (R: Jette Steckel), feierte kürzlich Premiere auch am Staatstheater Saarbrücken (R: Bettina Bruinier) und ist ab 6.10. zudem in einer Produktion des E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg zu sehen (R: Sybille Broll-Pape). Derzeit laufen auch die Proben zu Nino Haratischwilis eigener Inszenierung von RADIO UNIVERSE am Landestheater Marburg, P: 22.9.

    

Uraufführung von !KNALL! - WASNLOSALTER

Am Staatstheater Oldenburg wurde Marc Beckers zweites Kinderstück !KNALL! - WASNLOSALTER - unter seiner eigenen Regie uraufgeführt. Das Stück schaffe es, "humorvoll auf Missstände in der Gesellschaft hinzuweisen [..] ohne...weiterlesen »

© Hans Jörg Michel

Am Staatstheater Oldenburg wurde Marc Beckers zweites Kinderstück !KNALL! - WASNLOSALTER - unter seiner eigenen Regie uraufgeführt. Das Stück schaffe es, "humorvoll auf Missstände in der Gesellschaft hinzuweisen [..] ohne ins Lächerliche abzudriften, aber auch nicht zu ernst zu sein". "Vor voll besetzten Reihen erzählen die drei Darsteller [...] in 75 pausenlosen Minuten eine Geschichte über künstliche Intelligenz, Glaube und Sehnsucht, die sowohl kind- als auch erwachsenengerecht aufbereitet ist". Am Ende bleibt die Botschaft, "dass Liebe sich nicht erzwingen lässt, das Leben nicht planbar ist und sich jeder auch mal abseits aller Technik Zeit für sich nehmen sollte." (Nordwestzeitung).

    
Premieren
Do
21
Feb
Theater Basel
DIODATI. UNENDLICH UA
R: Lydia Steier
Do
21
Feb
Theater Reutlingen Die Tonne gGmbH
TäTOWIERUNG
R: Enrico Urbanek
Sa
23
Feb
Staatstheater Stuttgart
DER MENSCHENFEIND
R: Bernadette Sonnenbichler
Sa
23
Feb
Theater Osnabrück
VERBRENNUNGEN
von Wajdi Mouawad
Deutsch von Uli Menke
R: Christian von Treskow
Do
28
Feb
Theter Ensemble
ANARCHIE IN BAYERN
R: Patrick Wengenroth
Fr
01
Mär
Création dan la Chambre / Théâtre Prospero, Montréal (CDN)
DIE BITTEREN TRäNEN DER PETRA VON KANT
R: Félix-Antoine Boutin
So
03
Mär
Ohnsorg-Theater GmbH, Hamburg
DE VERDüVELTE GLüCKSKEKS UA
von Sönke Andresen
Deutsch von Annie Heger
R: Meike Harten
Do
07
Mär
Polnisches Theater Kiel
TOT SIND WIR NICHT
R: Tadeusz Galia
Sa
09
Mär
Westbahntheater Innsbruck
ER IST WIEDER DA
R: Torsten Schilling
Mo
11
Mär
Luisenburg-Festspiele Wunsiedel
!KNALL! - WASNLOSALTER-
R: Fenja Makosch