Aktuell

Tom Lanoyes HENRY IV. / MARGARETHA DI NAPOLI in Düsseldorf

Im Auftrag des Düsseldorfer Schauspielhauses hat Tom Lanoye eine Neufassung seiner beiden Shakespeare-Überschreibungen HENRY IV. und MARGARETHA DI NAPOLI (Ü: Rainer Kersten) vorgelegt. Den Doppelabend inszenierte David Bösch: "Tom Lanoyes furioses Textkonzentrat und Böschs kongeniale, als wirkungsvolles Crescendo der Gewalt angelegte Umsetzung haben aus 'Henry VI.' ein Drama mit Reißwolfeffekt gemacht: Alle, die der Macht zu nahe kommen, werden darin zerfetzt: Männer wie Frauen. Dabei deutet der Abend das historische Hinterland der Vorlage gerade so weit an, dass kein Zweifel bleibt: Früher war es genauso schlimm, und in Zukunft wird es wohl noch schlimmer." Alexander Menden, Süddeutschen Zeitung

Premieren

Berlin, Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin
Die Zofen
von Jean Genet
Deutsch von Gerhard Hock
R: Amelie von Godin
Vaganten Bühne, Berlin
Event
R: Lars Georg Vogel
Landestheater Schwaben, Memmingen
Wackersdorf
von Oliver Haffner und Gernot Krää
R: Krystyn Tuschhoff
UA
Staatsschauspiel Dresden
Warum läuft Herr R. Amok?
von Rainer Werner Fassbinder und Michael Fengler
R: Lilja Rupprecht
Harlekin Bábszínház (Harlekin Puppentheater), Eger (HU)
Nathans Kinder
R: Zsuzsanna Madák
Staatstheater Nürnberg
Spiel der Illusionen
von Pierre Corneille
Deutsch von Simon Werle
R: Andreas Kriegenburg

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »