Aktuell

Neue Serie im ZDF: FRITZIE - DER HIMMEL MUSS WARTEN

FRITZIE – DER HIMMEL MUSS WARTEN wird ab dem 1. Oktober in Doppelfolgen ausgestrahlt, alle Folgen sind bereits in der Mediathek abrufbar. Headautorin ist Kerstin Höckel, die auch zwei Drehbücher schrieb. Fritzie (Tanja Wedhorn) ist engagierte Lehrerin und Mutter - die Diagnose Brustkrebs verdrängt sie zunächst. Aber dann stellt sie sich mutig nicht nur dem Kampf gegen den Krebs, sondern auch den Erwartungen, die ihre Umwelt an sie hat. Die weiteren Drehbücher schrieben Katja Grübel und Christiane Bubner, Regie führte Josh Broecker. Neben Tanja Wedhorn in der Hauptrolle spielen Neda Rahmanian, Florian Panzner, Gisa Flake, Tobias Licht, Nick Julius Schuck uvm. Die Prime-Time-Serie wird auch von der Kritik gerühmt, laut Quotenmeter macht die Serie "etwas, das sich deutsche Fernsehserien bis vor wenigen Jahren schlichtweg nie, nie, niemals getraut haben: Sie setzt auf die Intelligenz der Zuschauer“, Tittelbach betont die Qualität der Drehbücher „Die eigentliche Qualität der Serie ist daher das Kunststück, einerseits zu vermitteln, dass eine Krebsdiagnose alles ändert, und zwar auch für Freunde und Familie, aber das potenziell tragische Thema andererseits dennoch unterhaltsam zu verpacken. Basis dafür sind die einfallsreichen und gern mit Überraschungen aufwartenden Drehbücher sowie die zum Teil recht flotten Dialogduelle" (hier die vollständige Kritik).

Regie: Josh Broecker Kamera: Oliver-Maximilian Kraus Szenenbild: Adrienne Zeidler Kostüm: Antje Gebauer Schnitt: Fritz Busse, Ann-Sophie Schweizer Musik: Biber Gullatz, Andreas Schäfer, Moritz Freise Redaktion: Katharina Görtz, Kristl Philippi Produktion: Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft – Beatrice Kramm, Ursula Pfriem

Premieren

Festspiele Wangen e.V.
An der Arche um acht
R: Peter Raffalt
Burgfestspiele Mayen
Land ohne Worte
von Dea Loher
R: Alessa Kordeck
Ohnsorg-Theater GmbH, Hamburg
Offline för een Avend
R: Murat Yeginer
UA
Vorpommersche Landesbühne Anklam
Das Ende vom Geld
R: N.N.
Deutsches Theater Berlin
Oedipus
von Sophokles
in einer Fassung von Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens
Deutsch von Hölderlin
R: Ulrich Rasche
Monologtheater/Christian Schaefer, Berlin
In der Einsamkeit der Baumwollfelder
R: Christian Schaefer

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »