Aktuell

MISTER von Emily Atef und Lars Hubrich – nominiert zum Deutschen Drehbuchpreis

Die 33jährige Hélène lässt nach der Diagnose einer unheilbaren Lungenkrankheit ihren Mann in Paris zurück, um in Norwegen Kontakt zu einem Leidensgefährten aufzunehmen, der fast ihr Großvater sein könnte. In der ungewohnten Umgebung kommt sie zur Ruhe und es gelingt ihr, eine selbstbestimmte Entscheidung über ihr Leben und ihren Tod zu treffen. „Wie sehr solche Entscheidungen zur Zerreißprobe für die Beziehung zu unseren Liebsten werden können – auch und gerade dann, wenn wir ihnen inniglichst verbunden sind –, davon erzählt diese Geschichte auf meisterliche Weise. Ihr feiner Humor, ihre Lebensklugheit und Zärtlichkeit und nicht zuletzt ihr bemerkenswert unsentimentaler Grundton versprechen einen tief berührenden Film,“ begründet die Jury die Nominierung. Emily Atef bereitet z.Zt. die Verfilmung unter dem neuen Titel MORE THAN EVER vor. Es produziert Xénia Maingot/eauxvives productions, Co-Produzenten sind Nicole Gerhards/ Nikofilm, Jani Thiltges/Samsa Film und Maria Ekerhovd/ Mer Film. Hélène wird gespielt von Vicky Krieps, Mister von Jesper Christensen. In den weiteren Hauptrollen sind zu sehen Gaspard Ulliel und Liv Ullmann.

Premieren

Burgfestspiele Mayen
Land ohne Worte
von Dea Loher
R: Alessa Kordeck
Ohnsorg-Theater GmbH, Hamburg
Offline för een Avend
R: Murat Yeginer
UA
Vorpommersche Landesbühne Anklam
Das Ende vom Geld
R: N.N.
Deutsches Theater Berlin
Oedipus
von Sophokles
in einer Fassung von Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens
Deutsch von Hölderlin
R: Ulrich Rasche
Monologtheater/Christian Schaefer, Berlin
In der Einsamkeit der Baumwollfelder
R: Christian Schaefer
Torturmtheater, Sommerhausen
Event
R: Oliver Zimmer

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »