Aktuell

Leben in der Pest: Hansjörg Schneiders DER LIEBE AUGUSTIN

Die Krankheit steht vor der Stadt, die Polizei überwacht die kurzfristig erlassenen strikten Verhaltensvorschriften und nimmt "auf Einzelwünsche keine Rücksicht mehr". Ein Leben in der Warteschleife: Menschen können ihren Berufen nicht mehr nachgehen. Zwischen Angst und Selbstbeherrschung pendelnd, beäugen sie einander argwöhnisch und sind doch getrieben von einer großen Sehnsucht nach Nähe. - Dies ist, grob zusammengefasst, die Ausgangssituation von Hansjörg Schneiders  DER LIEBE AUGUSTIN, das im Pestjahr 1679 in Wien spielt und 300 Jahre später am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde:

"SCHMIED Dass es so etwas überhaupt gibt. Da lebst du gemütlich vor dich hin, machst deine Arbeit und genießt die seltenen Rosen des Lebens, wenn ich so sagen darf, und plötzlich ist da ein Gerücht, die Pest sei da. Dabei ist sie noch gar nicht da. Ich jedenfalls merke nichts."

Premieren

Consol Theater, Gelsenkirchen
Löwenherzen
R: Andrea Kramer
UA
Theater Winterthur
Vögel (viersprachige Version)
R: Stefan Bachmann
Innsbrucker Kellertheater
Die Zofen
von Jean Genet
Deutsch von Gerhard Hock
R: Klaus Rohrmoser
SpielRaum Freiburg
Das letzte Schaf
R: N. N.
Schauspiel Leipzig
Das achte Leben (Für Brilka)
von Nino Haratischwili
in einer Fassung von Emilia Heinrich, Julia Lochte und Jette Steckel
R: Thirza Bruncken
Bouschen, Maike, München
Im Herzen tickt eine Bombe
von Wajdi Mouawad
Deutsch von Uli Menke
R: Maike Bouschen

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »