Aktuell

Im Radio: PEACE von Andreas Jungwirth

Neues Hörspiel von Andreas Jungwirth im MDR: Kurz bevor David und Stefan nach Marokko aufbrechen, werden in der Nähe des Bergdorfes Imlil im Hohen Atlas zwei Touristinnen ermordet. Im Netz taucht ein Video auf, das die Tat zeigt. Trotz Zweifel treten sie die Urlaubsreise an und machen sich, wie geplant, gemeinsam mit Kalifa, ihrem Fahrer vor Ort, von Marrakesch aus auf den Weg. Egal, ob sie in stundenlanger Fahrt den Atlas überqueren, auf Kamelen in die Wüste reiten, in einem Beduinenzelt übernachten oder übers Sterben philosophieren - immer wieder tauchen in ihren Gesprächen die beiden ermordeten Touristinnen auf. Mittlerweile wurden auch ein paar Verdächtige verhaftet. Auf die Frage, was wirklich in dieser Mord-Nacht geschah, gibt es aber keine offizielle Antwort. Auch Kalifas Theorien dazu ändern sich von Tag zu Tag. Als David während einer Rast an einer Straßenkreuzung den Wegweiser in das nahe Imlil entdeckt, besteht er darauf, die geplante Reiseroute zu verlassen. Stefan ist dagegen. Kalifa, der unter allen Umständen diesen Ort meiden will, gerät in Panik und haut mit dem Auto und allem Gepäck ab. Die beiden sind plötzlich auf sich alleine gestellt. Ein Gewitter zieht auf und es bleibt David und Stefan nichts anderes übrig, als sich zu Fuß auf den Weg zu machen. Eineinhalb Stunden später erreichen sie den Ort, wo ein paar Tage zuvor die bestialischen Morde passiert sind.
 

PEACE
Hörspiel: Andreas Jungwirth
Regie: Jean-Claude Kuner
Produktion:: MDR
Erstsendung: 26. April | MDR Kultur | 22.00 h
 

Premieren

Landesbühne Niedersachsen Nord, Wilhelmshaven
TOT SIND WIR NICHT
R: Maximilian J. Schuster
Schauspielhaus Zürich
Macbeth
R: Christiane Jatahy
State bugetary institution of culture of the Voronezh region "Voronezh State Theatre of Young Spectators", Voronezh (RU)
An der Arche um acht
R: Vera Annenkova
Theater Lübeck
Automatenbüfett
R: Zino Wey
Studio-Bühne Essen
Die Zofen
von Jean Genet
Deutsch von Simon Werle
R: Wolfgang Gruber
Die Färbe, Singen (DE)
Event
R: Andreas von Studnitz

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »