Aktuell

"Freiheit der Kunst": MEPHISTO in Schwerin

© Stephan Vanfleteren

Unter dem Titel MEPHISTO hatte MEFISTO FOREVER von Tom Lanoye (Ü: Rainer Kersten) nach Klaus Mann am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin Premiere: "Für die Regisseurin Andrea Moses bietet Lanoyes Bühnenfassung mit ihrem Mix aus politischen, persönlichen, inneren, künstlerischen Konflikten eine Vorlage, um in drei Stunden vorzuführen, was Theater kann. [...] Diese Inszenierung ist in mehrfacher Hinsicht ein Bekenntnis zur Freiheit der Kunst: Das Theater will weiter Quatsch machen, ergreifen, warnen. Genau jetzt." nachtkritik.de, Frank Schlößer
Neu von Lanoye: WER HAT ANGST?, ein Stück für zwei Schauspielerpaare, die gemeinsam ein Stück proben sollen: Doch es gibt eine Kluft zwischen den Generationen und den Geschlechtern, und einen Abgrund zwischen der Liebe zum Theaterkanon und dem Drang nach Zeitgenossenschaft. 

Premieren

Theater Winterthur
Vögel (viersprachige Version)
R: Stefan Bachmann
Innsbrucker Kellertheater
Die Zofen
von Jean Genet
Deutsch von Gerhard Hock
R: Klaus Rohrmoser
SpielRaum Freiburg
Das letzte Schaf
R: N. N.
Schauspiel Leipzig
Das achte Leben (Für Brilka)
von Nino Haratischwili
in einer Fassung von Emilia Heinrich, Julia Lochte und Jette Steckel
R: Thirza Bruncken
Bouschen, Maike, München
Im Herzen tickt eine Bombe
von Wajdi Mouawad
Deutsch von Uli Menke
R: Maike Bouschen
Theater Münster
Julius Caesar
R: N. N.

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »