Aktuell

"Freiheit der Kunst": MEPHISTO in Schwerin

© Stephan Vanfleteren

Unter dem Titel MEPHISTO hatte MEFISTO FOREVER von Tom Lanoye (Ü: Rainer Kersten) nach Klaus Mann am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin Premiere: "Für die Regisseurin Andrea Moses bietet Lanoyes Bühnenfassung mit ihrem Mix aus politischen, persönlichen, inneren, künstlerischen Konflikten eine Vorlage, um in drei Stunden vorzuführen, was Theater kann. [...] Diese Inszenierung ist in mehrfacher Hinsicht ein Bekenntnis zur Freiheit der Kunst: Das Theater will weiter Quatsch machen, ergreifen, warnen. Genau jetzt." nachtkritik.de, Frank Schlößer
Neu von Lanoye: WER HAT ANGST?, ein Stück für zwei Schauspielerpaare, die gemeinsam ein Stück proben sollen: Doch es gibt eine Kluft zwischen den Generationen und den Geschlechtern, und einen Abgrund zwischen der Liebe zum Theaterkanon und dem Drang nach Zeitgenossenschaft. 

Premieren

Theaterhaus Ensemble, Frankfurt
Bär im Universum
von Dea Loher
R: Silvia Andringa
Theater Poetenpack e.V., Postdam
An der Arche um acht
R: Gislén Engelmann<CR>
Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Quai West
R: Michael Thalheimer
Spielraum-Theater, Kassel
Der Aufsatz
R: Jutta Damaschke
Marburger Theaterwerkstatt/Theater neben dem Turm, Marburg
Wir im Finale
R: Rolf Michenfelder
Schlosstheater Celle
Laura war hier
R: Andreas Döring

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »