Aktuell

Coronavirus: Offener Brief des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus treffen den Kulturbereich stark. Durch die Schließung von Theatern brechen freien Autor*innen und ihren Bühnenverlagen auf unbestimmte Zeit in erheblichem Maße Tantieme-Einnahmen weg. Gleiches gilt für Absagen oder Verschiebungen langfristig geplanter Film- und Fernsehproduktionen. In einem Berufsfeld, in dem kaum jemand finanzielle Polster hat, um Einnahmeausfälle aufzufangen, führt dies akut zur Existenzgefährdung.

Wir unterstützen daher den Offenen Brief des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage an die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, den Bundesminister der Finanzen, Olaf Scholz, und den Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier zur Notwendigkeit von Soforthilfen zur Sicherung von Kreativen, Theaterverlagen und Arbeitsplätzen.

Einstweilen haben auch wir weitgehend auf Homeoffice umgestellt, d.h. bis auf Weiteres erreichen Sie uns am besten über die unter KONTAKT angegebenen E-Mail-Adressen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Premieren

State bugetary institution of culture of the Voronezh region "Voronezh State Theatre of Young Spectators", Voronezh (RU)
An der Arche um acht
R: Vera Annenkova
Theater Lübeck
Automatenbüfett
R: Zino Wey
Studio-Bühne Essen
Die Zofen
von Jean Genet
Deutsch von Simon Werle
R: Wolfgang Gruber
Die Färbe, Singen (DE)
Event
R: Andreas von Studnitz
SCHAUBURG, München
Hunderte Kinder in wildem Kampf
von Eirik Fauske
Deutsch von Elke Ranzinger
R: Daniel Pfluger
DSE
Theater Münster
Was ihr wollt
R: Julia Prechsl

Newsletter

Regelmäßig – aktuell und kompakt – informiert über neue Stücke und Inszenierungen, über Personen und Projekte und vieles mehr.

Hier abmelden »