Dea Loher

"Ein grotesk-großartiger Abend", so beschreibt Jörn Florian Fuchs (BR Klassik) die Uraufführung von

DIODATI. UNENDLICH, einem Auftragswerk von Michael Wertmüller und Dea Loher für die Oper Basel (R: Lydia Steier, ML: Titus Engel), entstanden zum 200-jährigen Jubiläum der Erstveröffentlichung von Mary Shelleys Frankenstein-Roman. "Mit dem [...] in Genf ansässigen Cern konfrontiert die Librettistin die Welt von 1816 mit jener von heute: So wie Mary leblose Materie zum Leben erwecken will, versuchen die Forscher mit ihren Teilchenbeschleunigern, den Geheimnissen des Lebens und des Universums auf die Spur zu kommen." NZZ - Dea Lohers "fulminant vielschichtiges Libretto" (BR) ist, zusammen mit WEINE NICHT, SINGE, in der

Theaterbibliothek erschienen.