Aktuell

Die 33jährige Hélène lässt nach der Diagnose einer unheilbaren Lungenkrankheit ihren Mann in Paris zurück, um in Norwegen Kontakt zu einem Leidensgefährten aufzunehmen, der fast ihr Großvater sein könnte. In der ungewohnten Umgebung kommt sie zur Ruhe und es gelingt ihr, eine selbstbestimmte Entscheidung über ihr Leben und ihren Tod zu treffen. „Wie sehr solche Entscheidungen zur Zerreißprobe für die Beziehung zu unseren Liebsten werden können – auch und gerade dann, wenn wir ihnen inniglichst verbunden sind –, davon erzählt diese Geschichte auf meisterliche Weise. Ihr feiner Humor, ihre Lebensklugheit und Zärtlichkeit und nicht zuletzt ihr bemerkenswert unsentimentaler Grundton versprechen einen tief berührenden Film,“ begründet die Jury die Nominierung. Emily Atef bereitet z.Zt. die Verfilmung unter dem neuen Titel MORE THAN EVER vor. Es produziert Xénia Maingot/eauxvives productions, Co-Produzenten sind Nicole Gerhards/ Nikofilm, Jani Thiltges/Samsa Film und Maria Ekerhovd/ Mer Film. Hélène wird gespielt von Vicky Krieps, Mister von Jesper Christensen. In den weiteren Hauptrollen sind zu sehen Gaspard Ulliel und Liv Ullmann.


Dr. Ballouz (Merab Ninidze) ist der ungewöhnliche Chefarzt einer kleinen Klinik in der Uckermark. Ballouz hat nach dem Tod seiner Frau eine Weile ausgesetzt und kehrt nun an die Klinik zurück. Dort kämpft er für seine Patienten – und gegen die Geister der Vergangenheit. Conni Lubek war Headautorin und schrieb fünf Drehbücher, davon zwei gemeinsam mit Kerstin Laudascher. Regie bei der X-Filme Produktion (Uwe Urbas) führten Andreas Menck und Philipp Osthus. Inspiriert wurde die Serie von dem Sachbuch „Deutschland draußen: Das Leben des Dr. Amin Ballouz, Landarzt“ von Jasper Fabian Wenzel – es gibt ihn wirklich! Das ZDF zeigt die Serie in Doppelfolgen immer Donnerstags um 20:15 Uhr.


© Jordis Antonia Schloesser/ Ostkreuz

Am 8. April zeigt die ARD um 20:15 in deutscher Erstausstrahlung den neuen WIEN-KRIMI, zu dem Hans-Henner Hess das Drehbuch geschrieben hat. In BLIND ERMITTELT: TOD IM FIAKER führt Hallers Spürnase den blinden Ermittler zu einem Fiakerbetrieb, der Kokainlieferungen in Wien ausfährt. Unterstützung bekommt er von seinem Freund und Chauffeur Niko, der vom Taxi auf den Fiaker umsteigt, um einen als raffiniert getarnten Ring von Drogenkurieren auszuspionieren. Insezniert hat den Film Katharina Mückstein, produziert wurde er von der Mona Film Wien für ORF und ARD/Degeto.


DAS VERSCHWINDEN und VERGEBUNG, neue Folgen der Irlandkrimireihe um die Polizeipsychologin Cathrin Blake (Désirée Nosbusch), sind diese und nächste Woche im Ersten zu sehen. Wie schon in den beiden ersten beiden Filmen der Reihe haben Christian Schiller und Marianne Wendt erneute die Drehbücher verfasst. Von ihrer Arbeit für die Polizei will sich die Psychologin Cathrin Blake eigentlich zurückziehen. Nach einem rätselhaften Mord beim Geisterumzug des Erntedankfests "Samhain" bittet Superintendent Kelly jedoch um ihre Unterstützung. Es geht nicht nur um die Bluttat, sondern auch um das Verschwinden von Holly Reid, der Freundin des Opfers. Im vierten Fall VERGEBUNG geht es um die unverheilten Wunden der Trennung von Irland und Nordirland. Das Drehbuchduo erläuterte dazu in einem Pressestatement "In Gesprächen mit ehemaligen IRAKämpfern begriffen wir, dass der damit verbundene Schmerz von Generation zu Generation weitergegeben wird. Als Psychologin versucht Cathrin in ihrem vierten Fall alles, um den ewigen Kreislauf von Gewalt und Gegengewalt der IRA zu durchbrechen. Dabei muss sie feststellen, dass sie selbst nicht frei von Hass ist." Züli Aladag führte jeweils die Regie. 

DER IRLANDKRIMI: DAS VERSCHWINDEN und VERGEBUNG
Drehbuch: Christian Schiller/Marianne Wendt
Produktion: Good friends/ARD Degeto
Regie: Züli Aladag
Sendetermine: 25. März/1.April 2021 | ARD | 20.15 h


Ein freiwilliges Sozialkredit-System wird in Münster eingeführt. Die damit einhergehende Überwachung ist den wenigsten ein Dorn im Auge. Alle machen mit, nur Wilsberg nicht. Bürgerinnen und Bürgern, die sich sozial verhalten, werden Punkte gutgeschrieben, und sie genießen anhand ihres Punktestands zahlreiche Privilegien. Als plötzlich der Prokurist der Sozialkredit-Firma tot aufgefunden wird, ist sich Wilsberg sicher: Es war Mord. Das Opfer hat einen verschlüsselten USB-Stick hinterlassen, den Wilsberg gemeinsam mit seiner Mandantin Christine Lau findet. Anna Springer wird derweil suspendiert, denn ihr Punktestand ist katastrophal. Dennoch gelingt es ihr, mit der Hilfe von Overbeck und Merle einen Teil der Daten auf dem USB-Stick zu entschlüsseln.

WILSBERG: ÜBERWACHEN UND BELOHNEN
Drehbuch: David Ungureit
Regie: Dominic Müller
Produktion: Warner Bros./ZDF
Mit: Leonard Lansink, Oliver Korittke, Ina Paula Klink, Rita Russek, Roland Jankowksy, Vittorio Alfieri, Janina Fautz, Susanne Bormann

20. Februar | ZDF | 20.15 h


Termine

WDR | 14:20 Uhr
Steh zu Dir
aus der Serie In aller Freundschaft - die jungen Ärzte
Drehbuch von Andreas Hug und Ingetraud Kiefer
ZDF | 20:15 Uhr
Doktor Ballouz - Workaholic
Folge 3, zus. mit Kerstin Laudascher
Drehbuch von Conni Lubek
R: Andreas Menck
Erstsendung
ZDF | 21:00 Uhr
Doktor Ballouz - Unzertrennlich
Folge 4
Drehbuch von Conni Lubek
R: Andreas Menck
Erstsendung
ZDF | 10:30 Uhr
NOTRUF HAFENKANTE: Die tätowierte Frau
Drehbuch von David Ungureit
RBB Kultur | 19:00 Uhr
Tödliches Terrain
zus. mit Naomi Achternbusch, Saskia Benter Ortega, Caroline Grau, Marlene Grau, Jessica Hölzl und Felix Römer
Hörspiel von Alfred Behrens
Erstsendung
ZDF | 21:15 Uhr
Letzte Spur Berlin - Verbaut
Drehbuch von Tomasz Emil Rudzik
R: Uwe Janson
Erstsendung
WDR
DIE AMEISE, DIE MIT DER FAHNE WINKTE ODER DR: FEDERBAUMS UNIVERSUM
Hörspiel von Richard Hey
WDR | 15:10 Uhr
GRÖSSE (Folge 74)
aus der Serie In aller Freundschaft - die jungen Ärzte
Drehbuch von Andreas Hug