Aktuell

Felix Murot macht Urlaub im Taunus, als er in der Gartenwirtschaft einen Mann kennenlernt, der ihm aufs Haar gleicht. Die beiden verbringen ob der sonderbaren Koinzidenz einen feuchtfröhlichen Abend miteinander, am nächsten Morgen wird der Doppelgänger tot aufgefunden – in Murots Sommeranzug samt Dienstmarke. Murot schlüpft in Walters Leben und versucht herauszufinden, was darin schief lief – während man in Wiesbaden seine Beerdigung vorbereitet. Ben Braeunlich und Grzegorz Muskala schrieben gemeinsam das Drehbuch des HR-Tatorts, Grzegorz Muskala führte auch Regie.


Neu in der Mediathek: „Tatort“ mal anders. Heike Sperling gehörte zum Autorenteam für TATORT ANTIKE. Jahrtausendalte Kriminalfälle werden darin mithilfe neuer forensischer Methoden "aufgeklärt". In der fünfteiligen Dokumentationsreihe ermitteln Profiler, Waffenexperten, Humangenetiker und Historiker die Täter. Eine Produktion der taglicht media. Erstsendung war am 15.11 auf ZDF info,


Marlene von Kamcke (Nina Kunzendorf, r.) und ihre Halbschwester Vera Eckhoff (Iris Berben, l.) (c) ZDF/Boris Laewen

Drei Frauen, drei Generationen. Ein Hof im malerischen Alten Land ist der Schauplatz der unkonventionellen Erzählung über das Deutschland unserer Mütter und Großmütter über wurzellose Menschen und über Reiz und Widersinn der Sehnsucht nach dem Landleben. Nach dem Bestseller von Dörte Hansen zeigt das ZDF am 15. und 16. November, jeweils 20.15 Uhr, ALTES LAND (in der ZDFmediathek bereits ab 14. November). Der Zweiteiler spielt, wie auch der Roman, auf mehreren Zeitebenen. Die Hauptrolle der Vera wird von Iris Berben, Maria Ehrich und Emilia Kowalski verkörpert. Mit Nina Kunzendorf, Milan Peschel, Peter Kurth, Svenja Liesau, Matthias Matschke, Karoline Eichhorn und Jacob Matschenz sind auch die weiteren Rollen prominent besetzt. Regie führte Sherry Hormann nach ihrem eigenen Drehbuch. Wir vertreten die Romanrechte im Auftrag unserer Partneragentur Keil & Keil.

 


Erstsendung für Ulli Stephans neuen Mittwochsfilm: Nicole Lehnert (Lilith Häßle) ist durch ihre Freundin Inès zur Arbeit bei einem Escortservice gekommen. Sie finanziert sich damit ihr Jurastudium. Bei einem Abendessen lernt sie – eher zufällig – den wesentlich älteren Friedrich Benning (Nicki von Tempelhoff) kennen. Friedrichs Arbeitskollege Lars hatte das Essen über die Escortagentur gebucht. Nicole gefällt der charmante, erfolgreiche Banker, der sich in sie verliebt. Friedrich ist geschieden, die beiden Kinder Helen und Simon sind längst aus dem Haus, und nun kümmert er sich liebevoll um Nicole. Er mietet ihr ein Appartement und kauft ihr schicke Kleider. Friedrich versteht nicht, dass es Nicole bald zu viel wird. Sie kann sich nicht mehr auf ihr Jurastudium konzentrieren, besteht ihre Prüfungen nicht. Als Nicole den gleichaltrigen aufstrebenden Start-Up-Unternehmer Josch kennenlernt, bekommt ihr Verhältnis zu Friedrich deutliche Risse. Sie wird schwanger, hört auf zu studieren und ist für ihre Tochter da. Aber Friedrich lässt nicht locker, er unterstützt sie weiterhin. Das Drama der gegenseitigen Abhängigkeiten nimmt eine tragische Wendung: Eines Nachts findet Friedrich Josch blutüberströmt in Nicoles Wohnung. Nun nehmen die Kommissarinnen Luise Menzel (Nicole Marischka) und Nasrin Karimi (Altine Emini) die Arbeit auf… Katharina Bischof inszenierte das Drehbuch für den hr (Red.: Lili Kobbe)


Deutscher Kinderhörspielpreis für STELLA MENZEL UND DER GOLDENE FADEN von Holly-Jane Rahlens (Regie: Leonhard Koppelmann, Produktion: rbb/NDR). Der Kinderhörspielpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von der Film- und Medienstiftung NRW sowie den Sendern der ARD - dieses Jahr leider nur virtuell - vergeben. In der Begründung der Jury heißt es: In STELLA MENZEL UND DER GOLDENE FADEN liebt Stella ein Kleid aus dem Stoff eines Wandbehangs. Dieses Erinnerungsstück, das Stellas Urgroßmutter aus St. Petersburg nach Berlin mitnahm, begleitet leitmotivisch die Geschicke von vier Generationen in diesem von Geschichten und Geschichte prall gefüllten Hörspiel, das Leonhard Koppelmann mit ebensolcher Opulenz inszenierte: Holly-Jane Rahlens erzählt beherzt vom Überleben mit Traditionen, Verlusten und frischen Erfahrungen; ein Hörspiel für Kinder, das darüber hinaus die gesamte Familie zu fesseln versteht." Die Autorin schrieb das Hörspiel, das bereits im Frühjahr den 3. Preis beim Kinderhörspielpreis des MDR-Rundfunkrates gewonnen hatte, nach ihrem gleichnamigen Roman. Verlag und AutorInnen gratulieren herzlich! Auch der frühere Preisträger Ulrich Hub (2006 mit AN DER ARCHE UM ACHT), war erneut in der Endrunde der besten fünf Werke mit DAS LETZTE SCHAF (Regie: Steffen Moratz; Produktion: MDR) vertreten.


Termine

BR | 11:55 Uhr
Ängste
aus der Serie In aller Freundschaft - die jungen Ärzte
Drehbuch von Andreas Hug
BR 2 | 15:05 Uhr
BURNING LOVE
Hörspiel von Fitzgerald Kusz
ZDFneo | 20:15 Uhr
WILSBERG - Gegen den Strom
Drehbuch von Khyana el Bitar, Matthias Keilich und Ecki Ziedrich
R: Michael Schneider
arte | 13:45 Uhr
SCHÖNE HEILE WELT
Drehbuch von Gernot Krää
R: Gernot Krää
mdr | 20:15 Uhr
VOLLGAS
aus der Reihe Polizeiruf 110
Drehbuch von Felix Huby
R: Hartmut Griesmayr
ARD | 18:50 Uhr
WaPo Bodensee - Harter Stoff (Folge 41)
Drehbuch von Andreas Dirr und Andreas Hug
Erstsendung
NDR | 14:00 Uhr
Hab keine Angst
aus der Serie In aller Freundschaft - die jungen Ärzte
Drehbuch von Andreas Hug
ARD | 20:15 Uhr
Tatort: Es lebe der König
Drehbuch von Benjamin Hessler
R: Buket Alakus
Erstsendung