Aktuelles

NEU: "Spielplatz 32. Fünf Theaterstücke über Haben und Teilen"

Zum Heranwachsen gehört, dass Kinder lernen müssen, abzugeben. Doch steckt in diesem Satz zugleich ein Paradox: Denn Teilen im eigentlichen Sinne ist nichts, was sich anordnen oder einfordern ließe. Wie aber lässt es sich...weiterlesen »

Zum Heranwachsen gehört, dass Kinder lernen müssen, abzugeben. Doch steckt in diesem Satz zugleich ein Paradox: Denn Teilen im eigentlichen Sinne ist nichts, was sich anordnen oder einfordern ließe. Wie aber lässt es sich erlernen? Glaubt man Verhaltensforschern, so eher lustvoll und situativ, als abstrakt; mehr durch Nachahmung, denn aufgrund von Direktiven oder Maßregelungen. Die Anforderungen einer so verstandenen kollektiven ‚Teilhabe‘ scheint Theater als Praxis zu erfüllen. Indem es die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, voraussetzt und befördert, wirkt es im besten Fall daran mit, die Grundlagen für Empathie und Gemeinsinn zu schaffen.
SPIELPLATZ 32 versammelt fünf Theatertexte für Heranwachsende, die sich auf spielerische Weise dem Thema "Haben und Teilen" widmen: In Wolfgang Wiens‘ Familienstück "Ein Weihnachtslied oder Der Geizhals und die Gespenster", nach der bekannten Erzählung "A Christmas Carol" von Charles Dickens, erscheint der grantige Geizhals Ebenezer Scrooge symptomatisch für eine von Egoismus geprägte Gesellschaft, die das Teilen verlernt hat. Die Schwedin Inger Edelfeldt erzählt in ihrem Kinderstück "Meins meins meins" von einem Jungen, der gar nicht genug Geschenke bekommen kann – bis er, bedingt durch äußere Umstände, seine Sichtweise ändert. Ulrich Hubs "Die Rübe", basierend auf dem russischen Volksmärchen vom 'Rübchen', wirft für Kinder die Frage auf, wann genug genug ist, und wer darüber bestimmen darf. Um soziale Aspekte, die mit Armut verbunden sind, geht es in Lutz Hübners und Sarah Nemitz' "Alles Gute". An Vorschulkinder wiederum richtet sich Ingeborg von Zadows "Haus Blaues Wunder", worin zwei sehr ungleiche Charaktere lernen, sich zu arrangieren und miteinander zu teilen – nicht nur ein und dasselbe Haus, sondern auch das Leben darin.

SPIELPLATZ 32. Fünf Theaterstücke über Haben und Teilen
Hrsg von Thomas Maagh
256 Seiten. broschiert. 15.00 €
ISBN: 978-3-88661-395-3

    

FUNDUS & HERZSTÜCKE

"Theater als politische Klimaanlage" – unter diesem Titel firmiert am Montag, 24. Juni, eine doppelte Buchvorstellung in der Frankfurter autorenbuchhandlung: Im Gespräch präsentieren Karlheinz Braun sein Buch...weiterlesen »

"Theater als politische Klimaanlage" – unter diesem Titel firmiert am Montag, 24. Juni, eine doppelte Buchvorstellung in der Frankfurter autorenbuchhandlung: Im Gespräch präsentieren Karlheinz Braun sein Buch Herzstücke. Leben mit Autoren, unlängst erschienen im Schöffling Verlag, und die beiden Herausgeber Wolfgang Schopf und Marion Victor den Band Fundus. Das Buch vom Verlag der Autoren 1969 – 2019, der vor einer Woche Buchpremiere im Schauspiel Frankfurt feierte. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Weitere Informationen zu der Veranstaltung »

    

Zum 50-jährigen Verlagsjubiläum: FUNDUS

Endlich erschienen: Fundus. Das Buch vom Verlag der Autoren 1969-2019!

 

"Wolfgang Schopf, dem Leiter des Literaturarchives der Frankfurter Goethe-Universität, und Marion Victor, der langjährigen...weiterlesen »

Endlich erschienen: Fundus. Das Buch vom Verlag der Autoren 1969-2019!

"Wolfgang Schopf, dem Leiter des Literaturarchives der Frankfurter Goethe-Universität, und Marion Victor, der langjährigen früheren Verlags-Geschäftsführerin, gebührt das Verdienst, die fünf Jahrzehnte des Hauses in einem Buch gebündet zu haben." Claus-Jürgen Göpfert, FR

"Für ihre mit Sorgfalt, Liebe und einem Blick für das Wesentliche ebenso wie für das Abseitige zusammengestellte Kaleidoskop-Sicht auf den Verlag haben die Herausgeber des Bandes, Wolfgang Schopf und Marion Victor, ausgiebig in der Vergangenheit gewühlt. [...] Insgesamt 2313 Dokumente haben sie [...] versammelt, von Postkarten und Briefen bis zu Filmplakaten und Einträgen in Fernsehzeitschriften." Florian Balke, FAZ

 

Fundus
Das Buch vom Verlag der Autoren 1969-2019

Herausgegeben von Marion Victor und Wolfgang Schopf
304 Seiten. 39.00 €
ISBN: 9783886614004

mehr »

    

HERZSTÜCKE-Lesung in Berlin

Karlheinz Braun, Mitgründer und ehemaliger Geschäftsführer des Verlags der Autoren, stellt am 6. Juni im Berliner Literaturhaus im Gespräch mit Simon Strauß sein vor kurzem im Frankfurter Schöffling Verlag erschienenes Buch...weiterlesen »

Karlheinz Braun, Mitgründer und ehemaliger Geschäftsführer des Verlags der Autoren, stellt am 6. Juni im Berliner Literaturhaus im Gespräch mit Simon Strauß sein vor kurzem im Frankfurter Schöffling Verlag erschienenes Buch vor: HERZSTÜCKE. EIN LEBEN MIT AUTOREN.

    

Buchvorschau Herbst 2019

Die Herbstvorschau 2019 (PDF-Datei, 669 KB) ist da - mit den neuen Theaterbibliotheks-Bänden TOT SIND WIR NICHT / BONN IST EINE STADT IM MEER von Svenja Viola Bungarten und BAYRISCHE TRILOGIE von Martin Sperr, sowie dem...weiterlesen »

Die Herbstvorschau 2019 (PDF-Datei, 669 KB) ist da - mit den neuen Theaterbibliotheks-Bänden TOT SIND WIR NICHT / BONN IST EINE STADT IM MEER von Svenja Viola Bungarten und BAYRISCHE TRILOGIE von Martin Sperr, sowie dem Jubiläumsband FUNDUS. DAS BUCH VOM VERLAG DER AUTOREN 1969 - 2019, hrsg. von Wolfgang Schopf und Marion Victor.

    

"Fridays for Future"

... unter diesem Motto demonstrieren seit Wochen Schülerinnen und Schüler weltweit für mehr Klimaschutz. Fünf Theatertexte für Heranwachsende zum Thema "Natur und Umwelt" versammelt der Anthologie-Band SPIELPLATZ 21,...weiterlesen »

... unter diesem Motto demonstrieren seit Wochen Schülerinnen und Schüler weltweit für mehr Klimaschutz. Fünf Theatertexte für Heranwachsende zum Thema "Natur und Umwelt" versammelt der Anthologie-Band SPIELPLATZ 21, darin u.a. Lorenz Hippes Jugendstück 2050 - EIN TAG IM NOVEMBER, das von heutigen wissenschaftlichen Studien ausgeht, die besagen, das bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts der CO2-Ausstoß drastisch reduziert werden müsste, um die Grenze von "tolerablem" zu "gefährlichem" Klimawandel nicht dauerhaft zu überschreiten. Der Text basiert – wie noch ein weiteres, eher dokumentarisches Stück des Autors – auf Interviews mit Schülerinnen und Schülern aus Berlin zum Thema "Klimawandel". Lorenz Hippe hat die Aussagen der Jugendlichen von heute zu einem Science-Fiction-Drama verdichtet.

    

"Silberner Bär" für Angela Schanelec

Die Filmemacherin und Theaterübersetzerin Angela Schanelecs erhielt den Silbernen Bären der diesjährigen Berlinale für ihren Film ICH WAR ZUHAUSE, ABER: die Geschichte eines 13-jährigen Jungen, der für eine Woche verschwindet....weiterlesen »

© Louis Schanelec

Die Filmemacherin und Theaterübersetzerin Angela Schanelecs erhielt den Silbernen Bären der diesjährigen Berlinale für ihren Film ICH WAR ZUHAUSE, ABER: die Geschichte eines 13-jährigen Jungen, der für eine Woche verschwindet. Was er gesucht hat - der Natur ausgeliefert, eine Annäherung an den Tod, ausgelöst durch den Tod seines Vaters - darüber können seine Mutter und seine Lehrer nur spekulieren. In das Drehbuch eingeflossen sind auch Passagen aus der "Hamlet"-Übersetzung von Angela Schanelec und Jürgen Gosch. Deren gesammelte Shakespeare-Übersetzungen sind erschienen in dem Band STÜCKE.

    

Der Verlag der Autoren beim "Langen Tag der Bücher"

Vor 50 Jahren wurde der Verlag der Autoren gegründet, ausgehend von dem sog. "Aufstand der Lektoren" bei Suhrkamp. Seit seinen Anfängen gehört der Verlag denen, die für ihn schreiben und arbeiten. Woher wir kommen,...weiterlesen »

Vor 50 Jahren wurde der Verlag der Autoren gegründet, ausgehend von dem sog. "Aufstand der Lektoren" bei Suhrkamp. Seit seinen Anfängen gehört der Verlag denen, die für ihn schreiben und arbeiten. Woher wir kommen, wer wir sind – davon erzählen wir beim diesjährigen Frankfurter "Langen Tag der Bücher" am Sonntag, 17. Februar, ab 16 Uhr im Haus am Dom. Der Eintritt ist frei. Das komplette Programm des "Langen Tags der Bücher" können Sie hier als PDF-Datei herunterladen (2 MB).

    

50 Jahre Verlag der Autoren: das Frühjahrsprogramm 2019

Zum 50-jährigen Verlagsjubiläum des Verlags der Autoren erscheint im Juni 2019 "FUNDUS. Das Buch vom Verlag der Autoren 1969-2019", herausgegeben von Wolfgang Schopf und Marion Victor. Außerdem im Frühjahrsprogramm:...weiterlesen »

Zum 50-jährigen Verlagsjubiläum des Verlags der Autoren erscheint im Juni 2019 FUNDUS. Das Buch vom Verlag der Autoren 1969-2019, herausgegeben von Wolfgang Schopf und Marion Victor. Außerdem im Frühjahrsprogramm: ein Band mit den beiden ersten Libretti von Dea Loher, WEINE NICHT, SINGE / DIODATI. UNENDLICH, sowie der neue Band unserer Anthologie mit Stücken für das Kinder- und Jugendtheater: SPIELPLATZ 32. Fünf Theaterstücke über Haben und Teilen. Mehr zu den einzelnen Titeln in der Frühjahrsvorschau (PDF-Datei, 2 MB).

    

Ivana Sajko diskutiert mit Frank-Walter Steinmeier und Stefan Hertmans

Unter dem Titel "Vom Dafürhalten. Wie wir die Freiheit in stürmischen Zeiten verteidigen" wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 10.10. zur feierlichen Eröffnung des Frankfurt Pavillons auf der diesjährigen...weiterlesen »

© Goran Petercol

Unter dem Titel "Vom Dafürhalten. Wie wir die Freiheit in stürmischen Zeiten verteidigen" wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 10.10. zur feierlichen Eröffnung des Frankfurt Pavillons auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse mit der kroatischen Schriftstellerin Ivana Sajko und dem belgischen Autor Stefan Hertmans diskutieren. Das Gespräch wird moderiert von Michaela Kolster, ZDF-Programmgeschäftsführerin von PHOENIX. Ivana Sajko in unserem Buchshop »

    

Highlights

Buchumschlag

Das Theater von Hansjörg Schneider

von Hansjörg Schneider
Herausgegeben von Urs Bircher

Ein breites Lesepublikum denkt bei dem Namen Hansjörg Schneider heutzutage sofort an dessen erfolgreiche Hunkeler-Kriminalromane.

Buchumschlag

Über Theater

von Anton Čechov (Tschechow)
Herausgegeben von Peter Urban

Es gibt kaum einen Dramatiker, dessen Bedeutung im vergangenen Jahrhundert bis heute so gewachsen ist...