© Donata Wenders

Wim Wenders

geboren 1945 in Düsseldorf, lebt in Berlin.
Über den Gründungsgesellschafter Peter Handke kam Wim Wenders 1971 in den Verlag. Gemeinsam hatten die beiden schon 1969 den Kurz-Dokumentarfilm "3 Amerikanische LPs" realisiert. Regie, Kamera, Schnitt und Ton: Wim Wenders; Drehbuch: Peter Handke; Darsteller: Peter Handke, Wim Wenders. Nun drehte Wenders, nach Handkes Erzählung, "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" – einen der ersten Filme, den der Filmverlag der Autoren produzierte, den eine Gruppe junger Regisseure um Wenders, Lilienthal, Fassbinder, Fengler und Straub gerade mit dem Verlag der Autoren und nach dessen Modell als autoreneigene Produktionsfirma in München gegründet hatte. Wenders’ Zusammenarbeit mit Peter Handke fand dann... ihren Höhepunkt in dem berühmten Filmgedicht "Der Himmel über Berlin" von 1987. Einer der wenigen weltweit anerkannten deutschen Filmemacher, ist Wim Wenders aber auch als »Poet und Schreiber«, der er ursprünglich hatte werden wollen, international gefragt. Die vier im Verlag der Autoren erschienenen Bände mit seinen Schriften und Interviews sind in 16 Sprachen übersetzt, von englisch bis russisch, von portugiesisch bis zu chinesischen Lang- und Kurzzeichen.

Auszeichnungen (Auswahl):

2016 Max-Herrmann-Preis
2016 Großer Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland
2015 Goldener Ehrenbär der Berlinale für sein Lebenswerk
2012 Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm
2011 Deutscher Filmpreis LOLA für den besten Dokumentarfilm
zudem zahlreiche nationale und internationale Preise, darunter Deutscher Filmpreis in Gold, Goldener Löwe in Venedig, Goldene Palme in Cannes, Preis der französischen Filmkritik, FELIX...


Werke

Zusammen mit Peter Handke und Richard Reitinger
DSE: Salzburger Landestheater, 19.11.2010, R: Carl Philip von Maldeghem
Zusammen mit Sam Shepard
UA: Schauspiel Leipzig, 8.5.2010. R: Sebastian Hartmann
Pina
R: Wim Wenders
Produktion: Neue Road Movies/ZDF/arte/Pictorion - Das Werk/Eurowide 2010
Verleih: NFP Marketing und Distribution
PALERMO SHOOTING
R: Wim Wenders
Produktion: Neue Road Movies/ZDF/arte France Cinéma/POR Sicilia/Pictorion/Reverse Angle/Rectangle 2008
Verleih: Senator
DON'T COME KNOCKING
Zusammen mit Sam Shepard
R: Wim Wenders
Produktion: Reverse Angle/Road Movies/arte France Cinéma/Network Movie/Euro Arts 2005
Verleih: Reverse Angle/UIP/Kinowelt
Land of Plenty
Zusammen mit Michael Meredith
R: Wim Wenders
Produktion: Reverse Angle/InDigEnt/Emotion Pictures 2003
Verleih: Kinowelt
The Soul of a Man
R: Wim Wenders
Produktion: Road Movies/Vulcan/Jigsaw/Emotion/Cappa Productions 2003
Verleih: Senator
VILL PASSIERT - Der BAP-Film
R: Wim Wenders
Produktion: Screenworks/Travelling Tunes/WDR 2002
Verleih: Ottfilm
THE MILLION DOLLAR HOTEL
Zusammen mit Bono und Nicholas Klein
R: Wim Wenders
Produktion: Road Movies/Icon/Kintop 2000
Verleih: Concorde
AM ENDE DER GEWALT
Zusammen mit Nicholas Klein
R: Wim Wenders
Produktion: Road Movies/Ciby 2000/Kintop Pictures 1997
Verleih: Buena Vista International
JENSEITS DER WOLKEN
Zusammen mit Michelangelo Antonioni
Produktion: Sunshine/France 3 Cinéma/Ciné B/Road Movies Zweite/Canal Plus/ARD Degeto 1995
LISBON STORY
R: Wim Wenders
Produktion: Road Movies/Madragoa Filmes 1995
Verleih: Pandora
Die schönen Tage von Aranjuez
Zusammen mit Peter Handke
Produktion: Neue Road Movies/Alfama Films 2016
Every Thing will be fine
Produktion: Neue Road Movies/Fuzz AS, ZDF/Arte, Film i Väst AB, Montauk Productions, MER Film, Göta Film AB, BAC Films S.A. 2015
Verleih: NFP Marketing und Distribution
Pina
Buch: Wim Wenders
Produktion: Neue Road Movies/ZDF/arte/Pictorion - Das Werk/Eurowide 2010
Verleih: NFP Marketing und Distribution
Buena Vista Social Club
Buch: Nick Gold
Produktion: Road Movies/Kintop/arte/Channel Four 1999
Verleih: Senator
HAMMETT
Buch: Dennis O'Flaherty, Thomas Pope, Ross Thomas
Produktion: Zoetrope 1982
Verleih: Neue Constantin
3 AMERIKANISCHE LPS
Buch: Peter Handke
Produktion: HR 1969
Texte und Interviews
Mehr als zehn Jahre sind vergangen, seit der Verlag der Autoren die letzte Textsammlung von Wim Wenders veröffentlicht hat, und in der Zwischenzeit ist viel Bemerkenswertes passiert. Als Regisseur hat Wenders Welterfolge wie „Buena Vista Social Club“ gefeiert, aber auch intimere, kleinere Projekte realisiert und sich schließlich mit seinen Werbespots und Musikvideos sogar in neue künstlerische Bereiche gewagt. Als Techniker wirft er einen nostalgischen Blick zurück auf den liebevollen Erfindungsgeist langjähriger Weggefährten, zeigt sich aber auch tief beeindruckt von seinen wegweisenden Erfahrungen mit der digitalen Filmproduktion. Als rastloser Weltreisender kann Wenders von einem schwankenden, zunehmend verbitterten Verhältnis zu den Vereinigten Staaten erzählen, von seinen Begegnungen mit Kuba, Australien und Portugal und von seiner Leidenschaft für Photographie, die ihn sowohl in die Metropolen wie auch in die Geisterstädte dieser Welt geführt hat. Als international erfahrener Praktiker mahnt er die Versäumnisse der europäischen Kulturpolitik an, zeigt Auswege aus der kontinentalen Kinokrise und berichtet auch von seinen eigenen Erfahrungen als Dozent an Film- und Kunsthochschulen. Als Künstler und Mensch schließlich weist Wenders einer mit Bildern übersättigten Gesellschaft den Weg zu den oft versteckten, chaotischen, abgelegenen Orten, wo noch Leben, Phantasie und Inspiration herrscht.
Orte haben es ihm angetan, nicht erst in den letzten Jahren. Von anderen Phtographen oder Regisseuren gerne neudeutsch als reine „Locations“ abgetan oder bestenfalls zur vagen Hintergrund(be)stimmung genutzt, nahmen die Schauplätze in Wenders Filmen und Bildern schon immer eine weit zentralere Rolle ein, erzählten eigene Geschichten und offenbarten einen eigenen Charakter. Vor allem mit einer viel beachteten Vortragsreihe durch mehrere Nationen trat er die „Verteidigung der Orte“ schließlich auch verbal und direkt an – zusammen mit vielen weiteren Texten entwickelt sich eine komplette Bilderphilosophie, ein umfassendes künstlerisches Glaubensbekenntnis, das einen neuen Schlüssel für viele der Wenderschen Werke bereithält.

336 Seiten. broschiert. 22€
ISBN: 978-3-88661-276-5

Eigentlich wollte er Maler oder Schriftsteller werden, konnte sich aber nicht entscheiden, sagt Wim Wenders. Als Filmemacher ist er beides in einem geworden. Das Schreiben ist ein wichtiger Teil seines Schaffens geblieben. Seine im Verlag der Autoren erschienenen Bände mit Texten, Essays und Interviews sind bisher in sage und schreibe 16 Sprachen übersetzt worden.
In diesem neuen Band schreibt Wim Wenders über Künstler, deren Werke ihm nahestehen und nahegehen.
Was ist das Besondere an den Fotos von Barbara Klemm, James Nachtwey und Peter Lindbergh? An einer kleinen Zeichnung von Paul Cézanne oder den Bildern von Edward Hopper? An den Filmen von Antony Mann und Yasuhiro Ozu? An den Choreographien von Pina Bausch und den Kleidern von Yohi Yamamoto?
Wim Wenders findet die Antwort, indem er schreibend die besondere Perspektive der Künstler erkundet. Aus den Texten über andere ergibt sich eine kleine Poetik des Blicks, die auch Wim Wenders‘ eigenes Schaffen als Filmemacher und Photograph kennzeichnet.

216 Seiten. broschiert. 15€
ISBN: 978-3-88661-369-4

Chronik eines Films
Leinen, Großformat 24 x 30 cm, Kunstdruckpapier
Mit 200 Fotos von Wim und Donata Wenders, davon 150 vierfarbig
Ein außergewöhnlicher Einblick in die gemeinsame Arbeit zweier weltberühmter Filmregisseure: Wim Wenders über seine Arbeit mit dem Michelangelo Antonioni Mitte der Neunziger Jahre an "Jenseits der Wolken".

DIE ZEIT MIT ANTONIONI - der Titel ist bescheiden, das Unternehmen einmalig, das Buch ein Fest fürs Auge: Ein prachtvoller Kunstband, ein Bilder- und Lesebuch, ein Buch der Stars und Städte mit farbigen Panorama-Fotos und einzigartigen Schauspielerporträts.

Mit über 200 Fotos von Wim und Donatha Wenders. Großformat 24 x 30 cm. Kunstdruckpapier.

355 Seiten. gebunden. 49€
ISBN: 978-3-88661-162-1

Bilder und Geschichten
Menschen, Städte, Landschaften: Der Filmemacher legt ein Buch mit Bildern und Geschichten vor - ein aufwendig gestalteter Kunstband. Mit über 300 Fotografien.

In 3. Auflage.

360 Seiten. gebunden. 45€
ISBN: 978-3-88661-151-5

Der Band versammelt die Essays und Kritiken, die Wenders zwischen 1968 und 1984 geschrieben hat. Er enthält u.a. Aufsätze über "Spiel mir das Lied vom Tod" und "Easy Rider", über Hitchcock, Robert Altmann und Truffaut.

160 Seiten. broschiert. 13€
ISBN: 978-3-88661-078-5

Unter der Hand und scheinbar absichtslos entwirft Wim Wenders eine eigene kleine Theorie der Wahrnehmung. Er spricht über sein Handwerk, über das Drehbuchschreiben und über die Gefahren und Chancen der neuen visuellen Techniken.

266 Seiten. broschiert. 16€
ISBN: 987-3-88661-124-9