© Eliz Kirciçek

Paula Bettina Mader

In Halle/Saale geboren, 1973 nach Westdeutschland übersiedelt, Leiterin des Kinder- und Jugendtheaters der Städt. Bühnen Nürnberg, Intendantin Thalia Theater Halle, freie Regisseurin und Autorin, Hochschul-Dozentin und Lehrerin für DaF; 3 Kinder; seit 1989 mit Unterbrechungen in München, lebte 2008/09 in Rio de Janeiro und 2011/2012 in Nanjing China.

Auszeichnungen (Auswahl):

1995 Einladung zur Dramatikerwerkstatt des Kinder und Jugendtheaterzentrums mit Fibels Traum
2000 Traumspiele für Himmelsmechanik
Stückepool Kaas & Kappes für „Hase, Rose, Wolf und Juli“ und „Big Mouth & Ugly Girl“
persönliches Mitglied im int. Theaterinstitut


Werke

nach Joyce Carol Oates
3D-3H
UA: Stadttheater Konstanz, 11.2.2005. R: Anke Gregersen
Ugly Girl würde sich nie vor irgendeinem Typ klein machen. Sie liebt feuerrote Stimmungen und passt einfach in kein Mädchen-Klischee. Doch als sie als Spielführerin ihrer Basketballmannschaft ein entscheidendes Match vergeigt, sieht das Leben plötzlich ziemlich schwarz aus. Zur gleichen Zeit versetzt eine Bombendrohung die gesamte Rocky River Highschool in Aufregung. Matt Donaghy, ein Mitschüler von Ugly Girl, wird verdächtigt und in polizeilichen Gewahrsam genommen. Ugly Girl weiß, dass Matt ein Großmaul ist, der sich manchmal um Kopf und Kragen redet. Doch ein Terrorist oder Bombenleger ist er bestimmt nicht. Klar: Hier muss Ugly Girl eingreifen. Mutig stellt sie sich der Hysterie eines ganzen Stadtviertels entgegen. Doch für Matt hört der Terror nicht auf – eines Abends wird er auf der Straße zusammengeschlagen. Langsam verliert er seinen Lebensmut. Sogar Ugly Girl scheint ihm aus dem Weg zu gehen. Doch Ugly Girl meidet ihn aus Gründen, die sie selbst nicht ganz versteht, ein seltsames, beunruhigend schönes Gefühl - Schmetterlinge im Bauch ...

BIG MOUTH & UGLY GIRL wurd in den Stückepool des Festivals KAAS & KAPPES aufgenommen - in der Jury-Begründung heißt es:

"Die aktuelle Geschichte zweier Außenseiter in einer amerikanischen Schule wird von Paula Bettina Mader in eine sehr brauchbare und notwendig aufzuführende Theaterfassung gebracht. In zügigen Dialogen und klug eingeschobenen Briefwechseln gelingt es ihr, darzustellen, wie Matt Donaghy, ein begabter Junge, lediglich auf Grund eines missgedeuteten Scherzes zum Opfer einer allgemeinen hysterischen Stimmung wird. Ursula Riggs, ein patentes, jedoch nicht gerade gutaussehendes Mädchen, die für sich selbst einen Weg gefunden hat, dem an der Schule grassierenden Mobbing die Stirn zu bieten, wird seine Partnerin. Gemeinsam überstehen sie die Krise – und bewahren ein sehendes Auge dafür, dass der kommende Außenseiter von der Meute schon neu ausgedeutet wird. Ein zeitnahes Jugendstück von großer Wichtigkeit."
3D-3H
Altersempfehlung: ab 14 Jahren.
nach Louis Pergaud
3D-9H
UA: Rheinisches Landestheater Neuss, 10.1.2003. R: Tamara Kafka
Berühmt wurde der Roman DER KRIEG DER KNÖPFE von Louis Pergaud durch die Verfilmung Anfang der 60er Jahre. Nun hat Paula Bettina Mader den Stoff für die Bühne bearbeitet: In eindrucksvollen Szenen beschreibt das Stück die Rituale der Jugendlichen, in denen die Grenze zwischen Spiel und Ernst verwischt. Mit Witz und Genauigkeit wird geschildert, wie eine Gruppe von Jugendlichen sich mittels alter Legenden eines gemeinsamen Feindes versichert, sich zusammenschließt, die anderen diffamiert, Händel sucht, Selbstbewusstsein erringt, einen Verräter ausschließt.
DER KRIEG DER KNÖPFE ist ein ideales Stück vor allem für alle Theater, die über einen Jugendclub verfügen. Es ist ein Stück über Jugendbanden, Gruppenbildung, Gewalt und Außenseiter.
3D-9H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren.
Besetzung ad libitum
UA: Thalia Theater Halle, 30.4.1998. R: Paula Bettina Mader
Gotthilf Fibel, ein gelehrter Sonderling – und eine Figur des Romantikers Jean Paul – will ein ABC-Buch schreiben. In märchenhaften und schrägen Rückblenden, poetischen und turbulenten Szenen werden wortträchtige Situationen installiert. Was aussieht wie ein Tohuwabohu verschiedener Themen ist vielmehr ein wilder Tanz der sprachlichen Erscheinungen, der Lautmalereien und Alliterationen.
Besetzung ad libitum
Altersempfehlung: ab 8 Jahren.
2D-1H (oder 2 D + Puppen)
Paula Bettina Maders Kinderstück HASE, ROSE, WOLF & JULI spielt phantasievoll mit den Grenzen von Traum und Wirklichkeit: Juli mag nicht in die Schule gehen und tritt, nicht ganz ungewollt, in einen Hundehaufen, der bei der Bushaltestelle liegt. Jedoch anstatt zu stinken, duftet dieser nach Rose – die sich der erstaunten Juli sogleich als deren persönliche Hexe vorstellt. Wie kaum anders zu erwarten, wenn eine Hexe einen Glückstag verspricht, geschehen wunderliche Dinge. Doch ist nichts wie im wirklichen Märchen: Juli wird in eine seltsam aussehende Prinzessin verwandelt, der Wolf ist zahnlos und ein Hasenfuß und der Hase selbst weiß mehr als nichts. Die Autorin entwirft einen farbenfrohen Tagtraum, dessen Reiz es ist, Gewöhnliches und Gewohnheiten einfallsreich in Frage zu stellen.
2D-1H (oder 2 D + Puppen)
Altersempfehlung: ab 5 Jahren.
1D-2H
Für das Projekt "Mythische Stoffe für Kinder und Jugendliche" hat die Regisseurin und Autorin Paula Bettina Mader sich an den wohl berühmtesten Mythos des Abendlandes gewagt, ihn neu für Kinder ab 6 Jahren geschrieben:
Der Handlungsablauf ist altbekannt und doch erscheint er hier neu. Die Akzente sind anders gesetzt, eine neue Figur ist in die Geschichte eingebaut, die der Kuhgöttin Io. Sie die in einzelnen Quellen auch mit Oedipus Mutter, Jokaste, gleichgesetzt wird, begegnet Ödipus in Momenten größter Verlassenheit und Einsamkeit.
Mit viel Raum für die Phantasie eines Regisseurs beschreibt Paula Bettina Mader ebenso subtil wie einfach anhand dieser uralten Geschichte den Weg eines Jungen in der Konfrontation mit den verschiedensten Frauen zu sich selbst.
1D-2H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren.
Sieben Theaterstücke für die Allerkleinsten
INHALT:
Agnès Desfosses, "Unter dem Tisch". Roberto Frabetti / Maria Ellero, "Der Zug und der Regenbogen". Rudolf Herfurtner, "Spatz Fritz". Ulrich Hub, "Pinguine können keine Käsekuchen backen". Alma Jongerius, "Müllmaus". Paula Bettina Mader, "Sonne, Mond & Sterne". Hansjörg Schneider, "Robinson lernt tanzen".

200 Seiten. broschiert. 14€
ISBN: 978-3-88661-221-5

Mythen im Theater
Sechs Stücke für Kinder und Jugendliche
Die großen mythischen Erzählungen aus dem nordischen, griechischen und jüdisch-christlichen Kulturkreis gehören zum Kanon unserer Kultur. Sechs Autorinnen und Autoren lassen die alten Mythen lebendig werden - für das Kinder- und Jugendtheater.

INHALT:
Rudolf Herfurtner, "Joseph und seine Schwester". Paula Bettina Mader, "Kleiner König Oedipus". Sybille Neuhaus, "Europa am Strand". Emine Sevgi Özdamar, "Noahi". Kerstin Specht, "Wieland". Friedrich Karl Waechter, "Tristan und Isolde".

236 Seiten. broschiert. 14€
ISBN: 978-3-88661-243-7

Fünf Theaterstücke über Gewalt
Die Bereitschaft zur Gewalt ist bei jungen Menschen groß, immer wieder wird unsere Gesellschaft durch Gewalttaten Jugendlicher schockiert. Fünf Theaterstücke beleuchten dieses Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Während Roel Adams Farce HOTEL SIBIRIEN alltägliche Gewalt in der Familie darstellt und Gustav Ernst in kurzen prägnanten Szenen MIT MIR NICHT verschiedene Arten der Gewaltausübung spielerisch demonstriert, beschreiben Andreas Jungwirth in SCHWARZE MAMBA und Claudius Lünstedt in MUSST BOXEN die Seelenlage von Jugendlichen, die gewalttätig werden. Paula Bettina Mader schließlich hat Louis Pergaud’s Klassiker der Jugendliteratur, DER KRIEG DER KNÖPFE, dramatisiert.

INHALT:
Roel Adam, "Hotel Sibirien". Gustav Ernst, "Mit mir nicht". Andreas Jungwirth, "Schwarze Mamba". Claudius Lünstedt, "Musst boxen". Paula Bettina Mader, "Der Krieg der Knöpfe".

300 Seiten. broschiert. 14€
ISBN: 978-3-88661-263-5

Fünf Theaterstücke über Mobbing
Zusammen mit Jan Braren, Can Fischer, Staffan Göthe, Joyce Carol Oates, Med Reventberg und Kerstin Specht
Unter Heranwachsenden ist Mobbing ein zentrales Problem. Mit dem Internet erfahren auch Gerüchte und Gemeinheiten neue Verbreitung; die Urheber bleiben meist anonym. Für eine Auseinandersetzung mit dem Thema bietet sich das Theater auf besondere Weise an. Vom Sujet her, weil es um Konflikte geht, die sich in Handlungen und (Körper-)Sprache manifestieren, und die den Betroffenen mitunter tragisch, weil unlösbar erscheinen. Als Praxis wiederum ermöglicht Theater, in die Rollen von Täter, Opfer, Mitläufer hineinzuschlüpfen, Verhaltensmuster spielerisch zu begreifen und damit vielleicht im Alltag zu ändern.
Weil Mobbing während der Pubertät an Bedeutung gewinnt, ist es innerhalb der Theaterliteratur vor allem Gegenstand von Jugendstücken, meist mit der Schule als Handlungsort. In der Stückauswahl für SPIELPLATZ 27 spiegeln sich einerseits diese Tendenzen. Zugleich aber darf die Problematik nicht auf Schule und Jugendliche eingeengt werden. Daneben treten folglich Stücke, die in anderen Milieus spielen und/oder sich nicht-realistischer Formen bedienen, bis hin zum Märchenstück für Kinder ab 5 Jahren.

Inhalt:
Jan Braren/Can Fischer "Homevideo", Staffan Göthe "Ruben Pottas Lausiges Ballhaus", Joyce Carol Oates/Paula Bettina Mader "Big Mouth & Ugly Girl", Med Reventberg "Das kleine wilde Tier", Kerstin Specht "Steely Blue".

"Insgesamt leisten die vorliegenden Texte wertvolle Impulse und Abschreckungsmuster; sie sind hervorragend geeignet für Schulen und Jugendarbeit." (ekz.bibliotheksservice, Martina Mattes)

240 Seiten. broschiert. 15€
ISBN: 978-3-88661-361-8