Aktuell

medienagentur

TRÜMMERMÄDCHEN, der Debütfilm von Autor und Regisseur Oliver Kracht, feiert seine Weltpremiere am 28.10. bei den 55. Hofer Filmtagen und startet damit seine Festivalauswertung. Das Drehbuch wurde 2019 mit dem Thomas-Strittmatter-Preis ausgezeichnet. Charlotte Schmidt ist schwanger, aber ihr geliebter Heimkehrer will weder sie noch sein Kind. Um ihn für sich zu gewinnen und der drohenden Schande zu entgehen, schreibt sie sich für den „Fräuleinkurs” der Schauspielerin Gloria Deven ein, die im Faschismus ein aufstrebendes Filmsternchen war und nun Arbeitsverbot hat. Doch Gloria mit ihrem gnadenlosen Unterricht ist nicht daran interessiert, die im Krieg unnötig gewordene Koketterie der Mädchen wiederzubeleben. Stattdessen erweckt sie in Lotte die Sehnsucht nach etwas, das ihr zu lange schon verwehrt wird: Freiheit. Die packende Emanzipationsgeschichte in den Trümmern des 2. Weltkriegs zeigt eine fesselnde Laura Balzer (nominiert für den Götz-George-Nachwuchspreis bei den First Steps Awards), die in dieser Rolle aus ihrer zunächst verstörten Charlotte Schritt für Schritt eine selbstbewusste junge Frau macht.

Die Produktion der simonsays pictures mit der MFG Baden Württemberg und dem SWR ist über die Filmtage-Seite auch als Stream abrufbar.


medienagentur

Der Tatort BLIND DATE von Wolfgang Stauch ist der zweite gemeinsame Einsatz von Heike Makatsch und Sebastian Blomberg als Kommissare Berlinger und Rascher in Mainz. Se werden in einen Fall verwickelt, in dem es um Selbstbestimmung und Sehnsucht nach Risiko geht, um Spielarten von Gefühlen und die Frage, wann es ernst wird. In einer Mainzer Tankstelle wird der Tankwart erschossen – der zweite und dieses Mal tödliche Überfall innerhalb von zwei Wochen. Einzige Zeugin der Tat ist die blinde Jura-Studentin Rosa Münch, die noch bei ihren Eltern wohnt und sich nach einem Leben jenseits der überfürsorglichen Kontrolle ihres Vaters sehnt. Ellen Berlinger und Martin Rascher ermitteln auf den Spuren der beiden Täter und folgen den Hinweisen der Blinden: dem Geruch eines teuren Parfüms, den Stimmen von Tatverdächtigen, den von Rosa am Tatort gehörten und gefühlten Details. Ute Wieland führt Regie.

TATORT - BLIND DATE
Drehbuch: Wolfgang Stauch
Regie: Ute Wieland
Produktion: Ziegler Film/SWR
Mit: Heike Makatsch, Sebastian Blomberg, Henriette Nagel, Anica Happich, Jan Bülow, Jule Böwe u.a.

Erstsendung: 24. Oktober | ARD | 20.15 h
zeitgleich auf ORF und SRF sowie in der Mediathek verfügbar


literaturagentur

I PITIK E LA PIETRA LUMINOSA so heißt die italienische Version des ersten Bandes der NANI-Trilogie von Susanne Schmidt, in dem die friedliche Welt der Nanis (hier: der Pitiks) durch einen rätselhaften Stein aus den Fugen gerät und die fantastischen Abenteuer von Prinz Alwin und Merline in Gang gesetzt werden. Er ist gerade bei emons!raga in Italien erschienen - mit neuen Zeichnungen und integrierten Audiobuch: Über einen QR-Code haben die Kinder jederzeit die Möglichkeit, ins Hörbuch zu wechseln. 


literaturagentur

Zum zwölften Mal hat die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur den „Korbinian – Paul Maar-Preis für neue Talente“ verliehen. Gewonnen hat ihn Martin Dolejš für sein Werk IM LANDE DER  WEISSEN SCHOKOLADE (magellan 2021), in dem er die Geschichte von Martin erzählt, der mit seinen Eltern 1980 in den Westen flieht, um dem erdrückenden Alltag in der Tschechoslowakei zu entkommen. In ihrer Laudatio begründete die Juryvorsitzende Dr. Jana Mikota die Entscheidung: „Martin Dolejš ist ein europäischer Roman gelungen, der von europäischer Geschichte, von Träumen und Erwartungen erzählt. Man wünscht sich eine Fortsetzung, denn man spinnt im Kopf die Geschichte weiter, überlegt, wie es Martin ergeht und wie er etwa die Veränderungen nach 1989 erleben wird.“ Herzlichen Glückwunsch!

Zudem erhielt Martin Dolejš auch den Bayerischen Kunstförderpreis 2021. Die Jury würdigt vor allem, dass der Autor mit seinem All Age/Jugendroman ein interessantes Stück Zeitgeschichte, die sonst selten in der Kinder- und Jugendliteratur vertreten sei, mit viel Humor literarisch gestaltet habe.


theaterverlag

© persona verlag

Nach der Einladung zu den Berliner Festspielen ist Anna Gmeyners  AUTOMATENBÜFETT in der Wiener Burgtheater-Produktion nun auch in gleich 4 Kategorien für den diesjährigen Nestroy-Preis nominiert: Barbara Frey für die "beste Regie", Katharina Lorenz als "beste Schauspielerin", Michael Maertens als "bester Schauspieler" und Martin Zehetgruber für die "beste Ausstattung". Zur Wahl als "beste Schauspielerin" steht zudem Lina Beckmann in der Titelrolle der Koproduktion von Salzburger Festspielen und Deutsches Schauspielhaus Hamburg RICHARD THE KID & THE KING nach William Shakespeare, mit Texten von Tom Lanoye und Luk Perceval.


Termine

Municipal Autonomous Culture Institution "Rostov-On-Don Academic Youth Theatre", Rostov-On-Don (RU)
An der Arche um acht
R: Mikhail Zayats
Premiere
Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Quai West
R: Michael Thalheimer
Premiere
TAM, Theater am Markt, Eisenach
Männerhort
R: Beate Göbel
Premiere
Bühnen Bern
Ein Sommernachtstraum
R: Eline Arbo
Premiere
Schauspiel Leipzig
Schäfchen im Trockenen
R: Thirza Bruncken
Premiere