Eva Pieper
geboren 1956 in Ost-Berlin. Lebt und arbeitet als freie Übersetzerin in Amsterdam.
geboren 1956 in Ost-Berlin. Lebt und arbeitet als freie Übersetzerin in Amsterdam.
 
Eva Pieper »
Übersetzungen (23)
Alles (Planet Alles) (Alles (planeet Alles))
von Esther Gerritsen
Deutsch von Eva Pieper
UA: Het Syndicaat, Amsterdam, 25.1.2002. R: Daniëlle Wagenaar
Drei Wesen vom Planeten Alles kommen auf die Erde, um nach einem Ersatzteil zu suchen. Denn auf ihrem Planeten existiert jedes Ding nur genau einmal, und durch ein dummes Missgeschick ist auf Alles die einzige Feder des einzigen Lautstärkereglers kaputt gegangen. m dem entstandenen Mangel Abhilfe zu schaffen, wird eine Delegation zur Erde geschickt: Jan, Sylpia und Bavo, die für ihre Expedition menschliche Gestalt angenommen haben. Akribisch üben die drei sich in die Gewohnheiten und Eigenarten irdischer Lebewesen ein und erhalten auf ihrer Suche bald Unterstützung von einem Menschen.
Auf intelligent-witzige Weise deckt Esther Gerritsen in ALLES (PLANET ALLES) die Mechanismen und Absurditäten zwischenmenschlichen Umgangs auf.
2D-2H
2D-2H




Alles für das Feuer (Alles wil het vuur)
von Roel Adam
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper
UA: Twentse Schouwburg Enschede, 5.2.1994. R: Flora Verbrugge.
DE: Schnawwl Nationaltheater Mannheim, 24.4.2009. R: Marcelo Diaz
Ewig soll die Freundschaft zwischen König Mark und seinem Ritter Tristan währen – das haben sich die beiden an dem Tag geschworen, als sie sich auf den Weg zu Königin Isolde machen. König Mark will sie heiraten und sein Reich mit dem ihrem vereinen. Aber Isolde hat nicht die Absicht, sich heiraten zu lassen – es sei denn, der Kandidat kann ihren besten Ritter im Kampf besiegen. Mark nimmt die Herausforderung an, schickt aber den verkleideten Tristan in den Kampf. Tristan ahnt nicht, dass ihm in Gestalt des schwarzen Ritters Isolde selbst entgegentritt. Am Ende des Kampfes gibt es keinen Sieger – aber zwei, die sich im Kampf gefunden haben.
Der niederländische Autor Roel Adam hat eine der großen Legenden des europäischen Mittelalters neu erzählt. Liebe und Tod, Schuld und Unschuld, Selbstsucht und Selbstaufgabe und das alles verbrennende Feuer der Leidenschaft – ein starker Stoff in einer starken Neubearbeitung.
2D-2H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
2D-2H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren




Augen voller Wahnsinn (Ogen vol Waanzin)
von Sanne Vogel
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper und Simone Steinert
DE: Oldenburgisches Staatstheater, 9.1.2007. R: Caroline Leifert
AUGEN VOLLER WAHNSINN beschreibt den Abschied eines Teenagers von der Pubertät. Saskia ist "eine, die unter einer viel zu engen, durchsichtigen Hose einen String trägt" und in der Schule mit ihren Freundinnen eine gang bildet, vor der alle Angst haben sollen, am Wochenende gehen sie aus und trinken zu viele Alcopops. In ihrem Monolog offenbart sich jedoch auch eine Welt voller Unsicherheit und Zukunftsangst. Übelriechende Fische und ein ungeborenes Kind beherrschen und beflügeln ihre Phantasie; was sich im Wahn abspielt und was in Wirklichkeit, das bleibt die Frage. Und ob ihr die Befreiung von allem Druck gelingt, auch.
1D
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
1D
Altersempfehlung: ab 14 Jahren




Aus der Affäre (Hartstocht, een thriller)
von Koos Terpstra und Nhung Dam
Übersetzung zusammen mit Alexandra Schmiedebach
von Koos Terpstra und Nhung Dam
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach
U: Leidse Schouwburg, 19.2.2016. R: Geradjan Rijnders
Früher als geplant, ist Patty von einem Besuch bei ihrer Mutter heimgekehrt. Da ruft ihr Mann Max auf dem Handy an und erwähnt beiläufig, dass er zu Hause bei einem Glas Wein sitze. Doch Patty ist allein im Haus, von ihrem Mann keine Spur. Als ihre Freundin Elizabeth vorbeikommt, um sie zu beruhigen, wartet Patty mit einer Überraschung auf: Ihr Mann betrügt sie. Und zwar mit Elizabeth. Es entbrennt ein Kampf um Liebe, Macht und Intrigen, in den auch die Männer mit hineingerissen werden. Und jeder der Vier spielt dabei ein ganz eigenes Spiel.
Ein abgelegenes, gutbürgerliches Haus, zwei Paare, eingeschlossen in einer stürmischen Nacht, eine Affäre und die Versuche der Beteiligten, sich aus ebendieser zu ziehen – das sind die Zutaten für AUS DER AFFÄRE des niederländischen Autorenduos Koos Terpstra und Nhung Dam. Ein Spiel mit Genrekonventionen des Psychothrillers, das sein Publikum immer wieder auf dem falschen Fuß erwischt.
2D-2H
2D-2H




Brücke und Fluss (Aan de overkant)
von Roel Adam
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper
UA: Huis aan de Amstel, Amsterdam, 8.10.2005. R: Liesbeth Coltof
Die Stadt Mostar ist Symbol für den 'Bruderkrieg' im ehemaligen Jugoslawien. Roel Adam schreibt über die Zeit der langsamen Wiederannäherung in der gespaltenen Stadt. Da ist auf der einen Seite Hanna, die ihrem Lehrer geglaubt hat, als er anfing von den "anderen" zu sprechen. Und die erlebt hat, wie ihr bester Freund Zakka zum Feind wurde. Und auf der anderen Seite Zakka, der zehn Jahre neben Hanna zur Schule ging, aber jetzt 'ihre' Flussseite nicht mehr betritt. Und da ist die alte Brücke, die Jahrhunderte den Fluss überspannte, der Mostar in zwei Hälften teilt. Doch auch Brücke und Fluss sind jetzt verfeindet und wollen mit Hilfe eines ausländischen Ingenieurs den jeweils anderen in die Luft sprengen. Was passiert, wenn man einen Freund erst nicht mehr lieben darf und dann nicht mehr kann? Was passiert, wenn eine Brücke sich als Blondine verkleidet, und was denken eigentlich Steine?
Roel Adam erzählt nicht mit Daten und Fakten, sondern durch die Augen von Kindern, ein Stück Weltgeschichte.
2D-2H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
2D-2H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Das Pferd in der Nacht (Het paard in de nacht)
von Suzanne van Lohuizen
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper
UA: Amsterdam, 9.3.1992.
DE: Bühnen der Landeshauptstadt Kiel, 18.2.1996. R: Eva Pieper
Eine Geschichte zu Schumanns "Kinderszenen”, und ein Stück für die ganz Kleinen und die ganz Großen. Eine phantastische Geschichte über die Kraft der Träume und der Musik, um den Aufbruch ins Ungewisse und um das Ende aller Dinge.
1D-1H (+ 1 Musiker)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
1D-1H (+ 1 Musiker)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren




Der Tag und die Nacht und der Tag nach dem Tod (De dag en de nacht en de dag nach de dood)
von Esther Gerritsen
Deutsch von Eva Pieper
UA: Toneelschuur Producties, 17.9.2005. R: Alexandra Koch.
DSE: Oldenburgisches Staatstheater, 24.4.2008. R: Jasper Brandis
Eine Frau ist gestorben. An dem Tag, der Nacht und an dem Tag danach versuchen ihr Mann, ihr Sohn und ihr Bruder mit ihrem Tod umzugehen. Eine sehr realistische Situation, an der nur ein kleiner Umstand irritiert: Bruder Rudolf ist ein Superheld. Er trägt einen Supermannanzug und verrichtet kleine Heldentaten in der Welt. Katzen in Bäumen, Männer in brennenden Gebäuden und Frauen in Not können mit seiner Hilfe rechnen. Nur seine Schwester konnte er nicht retten, denn für seine eigene Familie darf er nicht arbeiten. Die drei Männer verbindet im Grunde nichts. Das Einzige, was sie teilen, ist ihre Liebe für die Tote. Nun müssen sie zusammen trauern und sich erinnern. Unterdessen geht das Leben weiter und Rudolf muss wieder an die Arbeit…
Die junge niederländische Roman- und Theaterautorin Esther Gerritsen schickt den Zuschauer während des Abends durch ein Wechselbad der Gefühle: Das Stück ist erschütternd und komisch zugleich.
3H
3H




Der Tag, an dem mein Bruder nicht nach Hause kam (De dag dat mijn broer niet thuis kwam)
von Roel Adam
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper
UA: Huis aan de Amstel, Amsterdam, 20.10.2000. R: Liesbeth Coltof.
DE: Theaterfabrik Gera, 30.6.2007. R: Sinje Homann
Die beiden älteren Brüder und die Schwester gedenken zum elften Male des Tages, an dem ihr jüngster Bruder nicht nach Hause kam. In ihrer Erinnerung ist der Kleine anwesend. Gemeinsam erinnern sie sich an ihr Leben, an das Schulbuch mit den vielen Bildern, den Papierdrachen, und daran, dass sie das Haus nicht verlassen durften, an die Soldaten, an ihre Ängste und Träume.
Roel Adam ist es gelungen, eindrücklich, sensibel und allgemeingültig die Situation von Kindern im Krieg zu beschreiben. DER TAG, AN DEM MEIN BRUDER NICHT NACH HAUSE KAM entstand nach einem längeren Aufenthalt des Autors in Israel, nach intensiven Gesprächen mit palästinensischen Kindern. Es wurde mit dem Niederländisch-Deutschen Kindertheaterpreis ausgezeichnet.
2D-1H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
2D-1H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren




Drei (Drie)
von Bodil de la Parra
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper
UA: Theater Artemis, Den Bosch, 19.10.2001. R: Matthijs Rümke.
DE: Theaterhaus Frankfurt, 25.11.2006. R: Rob Vriens
Jonas, Johann und Jakob, alle vier Jahre alt und noch dazu Drillinge, hauen von zu Hause ab. Der Grund: Weil bei seiner Geburt irgendetwas schief ging, soll Jonas in einen besonderen Kindergarten, und das kommt für die Brüder überhaupt nicht in Frage. Die drei wollen sich nicht auseinanderdividieren lassen. Sie gehören zusammen. Ein Abenteuer beginnt: Mit fünfzig Butterbroten als Proviant machen sich die drei auf den Weg zu Onkel Kurt. Unterwegs geht es vorbei an einer kackenden Kuh, durch einen reißenden Fluss, und ein Unwetter muss überstanden werden. Doch schließlich kommen die Brüder heil wieder nach Hause - um Erfahrungen und um die Erkenntnis von Jonas' Besonderheit reicher.
3H
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
3H
Altersempfehlung: ab 4 Jahren




Ein freundliches Stück über nette Menschen (Een vriendelijk Stuk over aardige Mensen)
von Esther Gerritsen
Deutsch von Eva Pieper
UA: Keesen en Co/Schouwburg Arnheim, 29.3.2002. R: Willibrord Keesen
In EIN FREUNDLICHES STÜCK ÜBER NETTE MENSCHEN entwirft Esther Gerritsen eine Art Versuchsanordnung und zeigt szenische Variationen über die Themen Zuneigung und Aggression. Drei Freunde - Sophia, Michael und Gabriel (die Namen sind Programm) – versuchen immer wieder, einen "gemütlichen Abend" miteinander zu verbringen. Doch die Treffen in Michaels Wohnung laufen jedes Mal aus dem Ruder. Für Unstimmigkeiten sorgt dabei nicht nur ein mysteriöser Bischof, der sich als ungebetener Gast nebenan in der Küche über Michaels Lebensmittelvorräte hermacht. Nach und nach bröckeln die Selbstverständlichkeiten und Vertrautheiten zwischen den Freunden. Was eben noch alltäglich war, erscheint mit einem Mal absurd.
Ein tiefsinniges, böses und gerade deswegen auch vergnügliches Stück für drei Darsteller.
1D-2H
1D-2H