Carlo Goldoni

geboren 1707 in Venedig, gestorben 1793. Sein Vater übergab ihm der Obhut zuerst einer jesuitischen Schule in Pavia, dann einer dominikanischen in Rimini (1723 - 1725). Doch aufgrund eines obszönen Gedichtes musste Goldoni Schule und Stadt verlassen. Nach dem Abschluss eines Jura- und Philosophiestudiums in Pavia um 1731 arbeitete als Sekretär eines Richters, gleichzeitig versuchte er sich als Schauspieler in zum Teil selbst verfassten Stücken. In den Jahren 1734 bis 1738 erlangte Goldoni erste... weiterlesen »

geboren 1707 in Venedig, gestorben 1793. Sein Vater übergab ihm der Obhut zuerst einer jesuitischen Schule in Pavia, dann einer dominikanischen in Rimini (1723 - 1725). Doch aufgrund eines obszönen Gedichtes musste Goldoni Schule und Stadt verlassen. Nach dem Abschluss eines Jura- und Philosophiestudiums in Pavia um 1731 arbeitete als Sekretär eines Richters, gleichzeitig versuchte er sich als Schauspieler in zum Teil selbst verfassten Stücken. In den Jahren 1734 bis 1738 erlangte Goldoni erste Erfolge als Dramatiker, vor allem, da er mit dem bisher vorherrschenden Stil der Commedia dell'arte brach und sich an Molière orientierte. Trotz dieser Erfolge blieb er als Advokat tätig, wobei er in verschiedenen oberitalienischen Städten praktizierte. Nach dem Treffen mit dem Theatermanager Girolamo Medebac gab Goldoni seine Kanzlei ganz auf und widmete sich in der Zeit von 1748 bis 1753 ganz dem Verfassen von Dramen für Medebac's Kompagnie. In der Zeit von 1754 bis 1761 nahm er eine Stelle am Theater San Luca an. 1762 übersiedelte Goldoni nach Paris, um für das dort ansässige italienische Theater zu schreiben. Nach dem Erfolg eines Stückes zum Anlass der Heirat Ludwig XVI. erhielt Goldoni 1771 eine Stelle als Italienischlehrer bei Hofe und eine jährliche Pension. Er starb 1793.
 
Carlo Goldoni »