Dirk H. Fröse

Rheinländer. Redaktionsvolontariat. Studium in Köln und Paris. Redakteur, Theaterkritiker in Aachen, Nürnberg, Wuppertal, Köln („Die Deutsche Bühne"). Schauspieldramaturg (Köln, Frankfurt/Main 1985-1992). Aufbau und Leitung des Jungen Staatstheaters Wiesbaden (1996-2004). Seit 2011 Mitglied im Theaterbeirat der Stadt Köln.
Übersetzungen schwedischer Dramatik seit den 80er Jahren, mit bislang rund 270 Inszenierungen. Sammelbände "Schwedisches Kindertheater" (1984) und "Schwedische... weiterlesen »

Rheinländer. Redaktionsvolontariat. Studium in Köln und Paris. Redakteur, Theaterkritiker in Aachen, Nürnberg, Wuppertal, Köln („Die Deutsche Bühne"). Schauspieldramaturg (Köln, Frankfurt/Main 1985-1992). Aufbau und Leitung des Jungen Staatstheaters Wiesbaden (1996-2004). Seit 2011 Mitglied im Theaterbeirat der Stadt Köln.
Übersetzungen schwedischer Dramatik seit den 80er Jahren, mit bislang rund 270 Inszenierungen. Sammelbände "Schwedisches Kindertheater" (1984) und "Schwedische Theaterstücke für Kinder" (1995) . Übersetzungen in der Buchreihe "Spielplatz", 1988 ff.

Auszeichnungen:

2006 Übersetzerpreis des Schwedischen Dramatikerverbandes
Preis und Ehrenmitgliedschaft der deutschen ASSITEJ (Internationale Vereinigung des Kinder- und Jugendtheaters)
 
Dirk H. Fröse »
Übersetzungen (37)
Acht Jahre (Atta ar)
von Börje Lindström
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Backa Teater, Göteborg, 1987.
DE: Staatstheater Braunschweig, 12.9.1992. R: Roland Bertschi
Drei Kinder lernen sich auf einem Spielplatz kennen, spielen zusammen, erfinden gemeinsam Geschichten und gehen wieder auseinander.
1D-2H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
1D-2H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Bella geht einkaufen (Malla handlar)
von Eva Eriksson
In einer Fassung von Klas Widén
von Klas Widén
Nach dem Bilderbuch von Eva Eriksson
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Unga Riks/Riksteatern, Norsborg, 2002. R: Elisabeth Frick.
DE: Hessisches Staatstheater Wiesbaden, 19.10.2002. R: Stefan Schletter
Alle nennen sie die kleine Bella. Und darum ist es für sie endlich an der Zeit, zu beweisen, wie groß die kleine Bella schon ist. Oma weiß noch nicht so recht, was sie davon halten soll, aber Bella besteht darauf: Sie will einkaufen gehen. Zum allerersten Mal. Und das tut sie dann auch. Vorher nochmal alles in Ruhe durchgehen: Was man braucht und was man wissen muss, was man sagt und wie man's macht... Und dann nix wie los. Klar, dass beim ersten Versuch auch mal was schief gehen kann. Aber was soll's, man kann nicht alles richtig machen. Das ist ja eben das Tolle am Großwerden.
Nach dem schwedischen Bilderbuch BELLA GEHT EINKAUFEN von Eva Eriksson hat Klas Widén eine Bühnenfassung mit Liedern erstellt - ein Minimusical über die ersten Einkaufsversuche der "kleinen Bella".
2D
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
2D
Altersempfehlung: ab 3 Jahren




Blaues Haus mit roten Backen (Ett blätt Jus med röda Kinder)
von Staffan Göthe
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Svenska Riksteatern Landskrona, 1994.
DE: Schnürschuh Theater, Bremen, 4.12.1997. R: Maria von Bismarck
Schwierigkeiten und Missverständnisse, die aus falschen Vorstellungen und Vorurteilen zwischen den Generationen entstehen, beschreibt Göthe anhand des Besuchs der kleinen Do bei ihrer Großmutter.
2D-1H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
2D-1H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Bombe und Blumen (Spröngdeg och tulpaner)
von Mia Törnqvist
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Svenska Riksteatern Mora, 10.3.1994. R: Eva Molin.
DE: Rheinisches Landestheater Neuss, 23.1.2005. R: Kai-Uwe Holsten
Das Stück spielt Anfang der 50er Jahre in Norwegen, in einem Klima neu aufkommenden Nationalbewusstseins. Der neunjährige Bobby wird von Mitschülern und Lehrern wegen seines Vaters, einem deutschen Besatzungssoldaten, schief angesehen. Obwohl er seinen Vater nicht kennt, ist er aus Trotz gerade stolz auf seinen "Mördervater”. Unverstanden und einsam benimmt sich Bobby genau so, wie es die anderen von ihm erwarten.
2D-5H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
2D-5H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren




Boogie-Woogie (Boogie-Woogie)
von Staffan Göthe
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Skanska Teatern, 1992. R: Staffan Göthe.
BOOGIE-WOOGIE besticht durch die dichte Beschreibung der Atmosphäre des Lebens in einer Kleinstadt. Der erste Teil des Stückes ist von Wünschen und Hoffnungen geprägt, im zweiten Teil kippt die Atmosphäre um, entpuppt sich zusehends als verkorkst, traurig und leer. Staffan Göthe zeichnet seine Figuren ebenso komödiantisch wie scharf, grotesk wie liebevoll:
Raymond Vildt ist ein Miesepeter. Er kann nicht nein sagen, so nützen ihn alle aus. Nur seine Braut hat nein gesagt und die Verlobung gelöst.
Egon und Anita, das junge Ehepaar aus dem Nachbarort: Er hat sich verspekuliert, und sie ist kränklich. Für Raymond Vildt sind die beiden einfach nur Schmarotzer.
Vendla pflegt ihren alten, bettlägrigen Vater und bemuttert Vildt, von dem sie glaubt, er habe die große Liebe gefunden. Sie beneidet ihn darum.
Holger, Vendlas Mann, würde seinen kranken Schwiegervater am liebsten umbringen, Vendla verlassen und auf die Erbschaft verzichten.
Alice, Holgers junge, verwitwete Stiefmutter, ist auf der Suche nach einem neuen Mann.
Kandidat Lihme schließlich sammelt Kostüme und träumt von einer großen Bühnenkarriere.
BOOGIE-WOOGIE ist ein leises, wunderbares Ensemblestück mit 7 gleichwertigen Rollen. Staffen Göthe wurde dafür 1993 zum Autor des Jahres in Schweden gewählt.
3D-4H
3D-4H




Das kleine wilde Tier (Fassung für Kinder-Spielgruppen) (Det lilla odjuret)
von Med Reventberg
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Nationalteatern Göteborg, 15.11.1980.
DE: Burghofbühne Dinslaken, 23.9.1982. R: Dieter Klinge
Die Fassung für Kinder-Spielgruppen von Med Reventbergs Märchenstück:

In einer Hütte im Wald lebt ein Junge mit seiner Großmutter - einer "richtigen Märchengroßmutter", deren Vater einst den Wehrdienst verweigert hatte und nur auf wundersame Weise dem Gefängnis entkam. Als die Großmutter stirbt, bleibt der Junge allein zurück. Doch er fasst Mut und macht sich auf den Weg in die Welt, um sein Glück zu suchen. Er hat abenteuerliche Begegnungen und wird von einem grimmigen Riesen in ein wildes Tier verzaubert. Einzig die Liebe eines Mädchens kann ihn erlösen...
Med Reventberg verbindet in seinem Stück Motive eines klassischen Zauberwaldmärchens mit heutigen, psychologischen und nahezu politischen Bezügen. Ein Märchen über die Einsamkeit und die Angst davor.

"Dass ich mir gerade die Einsamkeit und die Angst vor der Einsamkeit zum Thema genommen habe, liegt daran, dass sich heute viele Kinder furchtbar einsam fühlen [...]. Das Märchen kann einem kleinen Kind zeigen, dass ein einsamer Mensch mit Hilfe des Wunders und guter Menschen zurechtkommen kann - mit dem Glauben an seine Umwelt." (Med Reventberg)
Besetzung ad libitum
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
Besetzung ad libitum
Altersempfehlung: ab 5 Jahren




Das kleine wilde Tier (Det lilla odjuret)
von Med Reventberg
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Nationalteatern Göteborg, 15.11.1980.
DE: Burghofbühne Dinslaken, 23.9.1982. R: Dieter Klinge
In einer Hütte im Wald lebt ein Junge mit seiner Großmutter - einer "richtigen Märchengroßmutter", deren Vater einst den Wehrdienst verweigert hatte und nur auf wundersame Weise dem Gefängnis entkam. Als die Großmutter stirbt, bleibt der Junge allein zurück. Doch er fasst Mut und macht sich auf den Weg in die Welt, um sein Glück zu suchen. Er hat abenteuerliche Begegnungen und wird von einem grimmigen Riesen in ein wildes Tier verzaubert. Einzig die Liebe eines Mädchens kann ihn erlösen...
Med Reventberg verbindet in seinem Stück Motive eines klassischen Zauberwaldmärchens mit heutigen, psychologischen und nahezu politischen Bezügen. Ein Märchen über die Einsamkeit und die Angst davor.

"Dass ich mir gerade die Einsamkeit und die Angst vor der Einsamkeit zum Thema genommen habe, liegt daran, dass sich heute viele Kinder furchtbar einsam fühlen [...]. Das Märchen kann einem kleinen Kind zeigen, dass ein einsamer Mensch mit Hilfe des Wunders und guter Menschen zurechtkommen kann - mit dem Glauben an seine Umwelt." (Med Reventberg)
3 D/H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
3 D/H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren




Das Mädchen im Espenbaum (Tjejen i aspen)
von Staffan Göthe
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Riksteatern Växjö, 1972.
DE: Theater der Stadt Essen, 16.2.1985. R: Mauro Guidani
In einem Espenbaum versteckt beobachtet ein Mädchen einen Sommer lang die Welt um sich herum, sie sieht zu und handelt nicht. Ihre Beobachtungen wechseln sich mit ihren Träumen ab.
2D-2H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
2D-2H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren




Das Meer (Havet)
von Börje Lindström
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Folkteatern Göteborg, 1995.
Am Strand. Ein Junge schaut angestrengt aufs Meer. Ein Mädchen kommt dazu. Sie kennt sich mit dem Meer aus, sucht Muscheln. Der Junge ist traurig, er wartet auf seinen Großvater, der nicht tot sein darf, der zurückkommen soll aus dem Meer. Aber stattdessen wird ein Delphin an den Strand gespült. Langsam nehmen er und das Mädchen dem Jungen die Angst vor dem Meer und gleichzeitig seine Traurigkeit.
Börje Lindström erweist sich wieder einmal ein Meister der scheinbar einfachen, ganz und gar unspektakulären Form. DAS MEER ist ein kleines großes Stück über die wichtigen Fragen des Lebens.
1D-1H (+ 1 Delphin)
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
1D-1H (+ 1 Delphin)
Altersempfehlung: ab 5 Jahren




Der Junge, der den Riesen besiegte (Pojken som besegrade jätten)
Ein Märchenstück
von Mats Ödeen
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse
UA: Svenska Riksteatern Karlskoga, 1982.
DE: Bühnen Krefeld, 30.11.1988. R: Gerhard Weber
Ein Junge von heute fällt in die Märchenwelt. Dort muss er in mehreren Stationen den Wald durchwandern, um endlich den Riesen zu finden und ihn zu besiegen.
5 D/H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
5 D/H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren