Uwe Dethier
geboren 1959 in Kleve (Ndrh), lebt als freiberuflicher Übersetzer und Lichtdesigner in Düsseldorf. Er übersetzt vorrangig dramatische Texte aus den Niederlanden, Flandern, England, Amerika, Australien und der Schweiz.
geboren 1959 in Kleve (Ndrh), lebt als freiberuflicher Übersetzer und Lichtdesigner in Düsseldorf. Er übersetzt vorrangig dramatische Texte aus den Niederlanden, Flandern, England, Amerika, Australien und der Schweiz.
 
Uwe Dethier »
Übersetzungen (9)
Ein Leck im Schweigen (Een Lek in het Zwijgen)
von Roel Adam
Übersetzung zusammen mit Eva Pieper
von Roel Adam
Aus dem Niederländischen von Uwe Dethier und Eva Pieper
UA: Huis aan de Amstel, Amsterdam 1990. R: Liesbeth Coltof
Der Stoff des Stückes ist die Geschichte Kaspar Hausers. Die Fragen des Jungen: Wer bin ich? Wo komm ich her? stehen im Zentrum des Stückes, dessen Bilderwelt von einem phantastischen Realismus geprägt ist.
2D-3H
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
2D-3H
Altersempfehlung: ab 12 Jahren




Geißenjunge
von Hans van den Boom
Aus dem Niederländischen von Uwe Dethier
UA: Stella Den Haag, Den Haag, Dezember 1998. R: Hans van den Boom
GEISSENJUNGE ist eine stimmungsvolle Geschichte über Freundschaft, Vertrauen, Angst und Verrat. Ein kleiner Junge ist von seinem Vater im Stich gelassen worden. Der "verschwundene" Vater beschäftigt seither seine Phantasie. Nun ist ein fremder Mann im Begriff, den Platz des Vaters einzunehmen.
2D-4H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
2D-4H
Altersempfehlung: ab 9 Jahren




Gruselpeter (Gruwelpeter)
von Stef Driezen
Aus dem Flämischen von Uwe Dethier
UA: Theater Barre Weldaad, Antwerpen/de Warande, Turnhout, 10.1.2003. R: Greet Vissers
Peter ist vom Computerspielvirus befallen und gerät dadurch in die Unterwelt, wo die schöne Frigga Angerbode, Jägerin mit edler Seele, auf der Flucht vor ihren Verfolgern ist und gleichzeitig versucht, die Welt zu retten, die durch verseuchte Luft und Nahrung unterzugehen droht. Doch genau das versucht der hermaphroditische Werwolf "Doktor Jekyll-Frau B. Heydt" zu verhindern – ein Killer erster Güte, der/die zu verschiedenen Mondständen Geschlecht und Identität zu wechseln pflegt. Um aus der Unterwelt zu entkommen, die Macht des Werwolfs zu brechen und Friggas Liebe zu gewinnen, greift Peter auf seine Computerkenntnisse zurück.
Gruselpeter ist ein schaurig-schönes Stück für mindestens drei Darsteller/innen.
3 D/H
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
3 D/H
Altersempfehlung: ab 12 Jahren




Legende vom Dolchstoß
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
UA: Blechtheater Bern (als mobile Straßentheaterproduktion in der Schweiz), 1989. R: Guy Krneta/Beatrix Bühler.
DSE: Schnawwl Mannheim, 27.3.1999. R: Brigitte Dethier
Hans ist ein Held. In Erfüllung eines Sonderauftrags hat er einen feindlichen Soldaten erstochen und damit ein Wasserreservoir in seine Hand gebracht. Jedoch: In der Nacht zuvor ist, plötzlich und unerwartet, der Frieden ausgebrochen. Das konnte Hans nicht wissen, weil der ausgesandte Bote in einer Kneipe hängen blieb, um den Frieden zu feiern. Und so ist Hans jetzt ein Mörder. Denn was im Kriege rechtens war, ist noch lange nicht Recht im Frieden. Die heldenhafte Tat wird zum Meuchelmord. Hans kommt ins Gefängnis und soll sich vor einem Zivilgericht für seinen Dolchstoß verantworten. Er wird verurteilt. Da trifft die Meldung ein, dass aufgrund eben seiner Tat der Krieg wieder ausgebrochen ist, die Moral sich abermals gewendet hat.

DIE LEGENDE VOM DOLCHSTOSS wurde 1989 von der Stiftung zur Förderung der Bernischen Mundartdramatik mit einem Autorenpreis ausgezeichnet.

"Die LEGENDE VOM DOLCHSTOSS entstand 1989 als Strassentheater im Vorfeld der Abstimmung für eine 'Schweiz ohne Armee'. Wir spielten zu acht, auf einer kleinen Bretterbühne, mit Salatsieben auf dem Kopf und viel Musik. [...] Die Geschichte hat keinerlei konkrete historische Bezüge. Es ist eine Gedankenspielerei, die Stan & Olli verwandter ist (die ja eine ähnliche Geschichte verfilmt haben, wie ich später feststellte) als dem Agitprop. Man kann den Text als Monolog, Figurentheater, zu zweit, zu dritt, zu viert... spielen. Wichtig ist nur, glaube ich, dass die Sache verspielt bleibt, ohne nachdrückliche Moral (die sowieso vorhanden ist)", so Guy Krneta über sein Stück.
mindestens 1 D/H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
mindestens 1 D/H
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Legende vom Dolchstoß. Deutsch von Guy Krneta
2. Legende vom Dolchstoss. Schweizerdeutsch von Guy Krneta
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Mitten im Nirgendwo (Monologfassung)
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
UA der Version in Berner Mundart: Matterhorn Produktionen / Schlachthaus Theater Bern, 23.4.2003, R: Ursina Greuel
MITTEN IM NIRGENDWO handelt von einer Reisegruppe, die ihren Anschlussflug verpasst und die Nacht am Flughafen verbringen muss. Der nächste Flieger geht erst am nächsten Morgen. In dem "Nirgendwo" zwischen Abfluggates und Wartehallen entfaltet sich ein Panoptikum der Lebensgeschichten, von dem Reiseleiter als Erzähler wiedergegeben.
MITTEN IM NIRGENDWO ist nach Krnetas gleichnamigen, inzwischen zum Kultbuch avancierten Roman entstanden. Der Text liegt außer in dieser Monolog-Fassung auch in einer Bühnenfassung für 6 Darsteller vor.
1H
1H




Mitten im Nirgendwo (Spielfassung)
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
UA der Version in Berner Mundart: Matterhorn Produktionen / Schlachthaus Theater Bern, 23.4.2003, R: Ursina Greuel
MITTEN IM NIRGENDWO handelt von einer Reisegruppe, die ihren Anschlussflug verpasst und die Nacht am Flughafen verbringen muss. Der nächste Flieger geht erst am nächsten Morgen. In dem "Nirgendwo" zwischen Abfluggates und Wartehallen entfaltet sich ein Panoptikum der Lebensgeschichten, von dem Reiseleiter als Erzähler wiedergegeben.
MITTEN IM NIRGENDWO ist nach Krnetas gleichnamigen, inzwischen zum Kultbuch avancierten Roman entstanden. Der Text liegt außer in dieser Bühnenfassung für 6 Darsteller auch in einer Monolog-Fassung vor.
3D-3H
3D-3H




Über Morgen (Over Morgen)
von Roel Adam
Aus dem Niederländischen von Uwe Dethier
UA: Theatergroep Teneeter 1989.
DE: Landestheater Tübingen, 11.9.1993. R: Brigitte Dethier
Die beiden Schwestern Alize und Gwenny sollen ein Brüderchen bekommen. Wie wird das sein? Um das Rätsel zu lösen, begeben sich die beiden auf eine märchenhafte Reise.
2D-1H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
2D-1H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren




Unter uns. Familienalbum
Roman von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
Ausgezeichnet mit dem Schweizer Literaturpreis 2015, nominiert für den Schweizer Buchpreis 2014!
In Momentaufnahmen einer Familiengeschichte erzählt Guy Krneta zugleich eine Geschichte der Schweiz der vergangenen fünfzig Jahre. Wie im Fotoalbum ergeben sich kleinere und größere Sprünge zwischen den Aufnahmen. Doch immer mehr weiten sie sich zu einer Geschichte, die von schillernden Figuren bevölkert wird – wie dem tragisch-komischen Onkel Sämi, der als einziger Nichtschwuler im Schwulenchor Köniz singt und das populäre Bratwurstjoghurt erfunden haben will. Oder die nach New York ausgewanderte Cousine Vivienne, die zwölf Sprachen beherrscht und nun eine weitere erforscht, die aufgebaut ist wie die menschliche DNA.
Krneta schreibt unsentimental, einfach, poetisch, liebe- und humorvoll. Er bleibt ganz nah an der gesprochenen Sprache, und doch ist jeder Satz komponiert, jeder Abschnitt durchrhythmisiert. Mit skurrilen Überhöhungen in einen magischen Realismus gibt er dem Text zudem einen besonderen Dreh.

Der Verlag der Autoren vertritt die Stoffrechte für Bühnenumsetzungen von UNTER UNS. Jedes Theater kann sich eine eigene Spielfassung nach dem Roman einrichten.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Unter uns. Familienalbum. Deutsch von Guy Krneta
2. Unger üs. Familienalbum. Schweizerdeutsch von Guy Krneta




Ursel
von Guy Krneta
Aus dem Berndeutschen von Uwe Dethier
UA: Berner Ensemble, 11.11.1994. R: Beatrix Bühler.
DE: Schnawwl Mannheim, 25.1.1997. R: Antónia Brix
Ursel ist sechs und Einzelkind. Ihr Bruder war drei. Sie kennt ihn nicht, aber wird immer wieder an ihn erinnert. Ihre Eltern decken den Tisch für ihn mit, er ist das leuchtende Vorbild. Wo immer Ursel ist, ist auch Urs. Die Eltern können ihn nicht vergessen. Und deshalb dreht sich alles in ihrem Leben um den tödlich verunglückten Sohn. Ursel soll aufessen, das Zimmer aufräumen, abends schnell einschlafen. Ursel soll so sein wie er. Und jeden Sonntag besuchen sie Urs auf dem Friedhof. Ursel will genauso geliebt werden wie ihr Bruder. Endlich einmal im Mittelpunkt stehen. Sie stiehlt sich davon und spielt ihre eigene Beerdigung durch, mit allem, was dazu gehört: Blumen, Kerzen, Tränen der Eltern. Alle denken an sie. Doch plötzlich ist da wieder diese Sehnsucht nach ihrem Zuhause. Am Ende hatte die Trauer ihre Zeit, und sie findet, wonach sie so sehr gesucht hat.
Bestechend an Guy Krnetas Stück ist die spielerische Leichtigkeit im Umgang mit einem nicht ganz einfachen Thema: Eifersucht und Konkurrenz.
3D
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
3D
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Ursel. Deutsch von Guy Krneta
2. Ursle. Schweizerdeutsch von Guy Krneta
Altersempfehlung: ab 8 Jahren