© Inge Sauer
Friedrich Karl Waechter

geboren 1937 in Danzig. Studium der Gebrauchsgraphik in Hamburg. Ab 1969 Mitarbeiter der Zeitschriften "Pardon", "konkret", "Twen" und "Titanic".
1975 widmete sich die experimenta 5 ausschließlich dem Kinder- und Jugendtheater. Die Macher beauftragten drei Autoren, Stücke dazu beizusteuern: Horst Laube, Wolfgang Deichsel und den namhaften Zeichner und Kinderbuchautor F.K. Waechter. Zum Treffen zwei Wochen darauf brachten mit: Horst Laube eine theoretische Abhandlung über Clowns auf der... weiterlesen »

geboren 1937 in Danzig. Studium der Gebrauchsgraphik in Hamburg. Ab 1969 Mitarbeiter der Zeitschriften "Pardon", "konkret", "Twen" und "Titanic".
1975 widmete sich die experimenta 5 ausschließlich dem Kinder- und Jugendtheater. Die Macher beauftragten drei Autoren, Stücke dazu beizusteuern: Horst Laube, Wolfgang Deichsel und den namhaften Zeichner und Kinderbuchautor F.K. Waechter. Zum Treffen zwei Wochen darauf brachten mit: Horst Laube eine theoretische Abhandlung über Clowns auf der Bühne, Wolfgang Deichsel eine einzige erste Zeile (aus der sich später ZAPPZARAPP entwickelte) und F.K. Waechter ein vollständiges Stück, mit dem er zur Entdeckung dieser experimenta werden sollte. Seine SCHULE MIT CLOWNS, längst ein Klassiker der Kinderliteratur, überführte allen erzieherischen Anspruch (auch den des damals gängigen Kindertheaters!) ins Absurde, Komische, Phantastische, ins Poetische und Nicht-Lineare und war der Auftakt zu einem großen dramatischen Gesamtwerk, das alle möglichen Genres und Theaterformen umfasst: Kinder-, Erwachsenen- und Familientheater, Clownsspiele, Puppen- und Figurentheater, Libretti, Musicals, Singspiele, Erzähltheater, Monodramen, szenische Cartoons und Sketches, und – in den Jahren vor seinem Tod immer wichtiger – neue Märchen nach alten Motiven. Friedrich Karl Waechter starb 2005 in Frankfurt am Main.

Auszeichnungen:

2005 Assitej-Preis
2003 Binding-Kulturpreis
2003 Alex-Wedding-Preis der Berliner Akademie der Künste
1999 Deutscher Jugendliteraturpreis
1998 "Fällt aus dem Rahmen" (Auszeichnung für inhaltlich oder gestalterisch außergewöhnliche Kinder- und Jugendbücher) der Zeitschrift "Eselsohr"
1998 Auswahlliste des Rattenfänger-Literaturpreises
1995 e.o.plauen-Preis
1993 Hessischer Kulturpreis
1989 Herzog-Ring des Kunstvereins Wolfenbüttel
1983 Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin
1980 Premio Europeo
1976 Ehrenliste H.C.-Andersen-Preis
1976 Fiera di Bologna
1975 Deutscher Jugendbuchpreis
1971 Buxtehuder Bulle
 
Friedrich Karl Waechter »
Theaterstücke (48)
Die Eisprinzessin (Einpersonenfassung)
von Friedrich Karl Waechter
UA: Staatstheater Hannover, 18.3.1993. R: Friedrich Karl Waechter
Auf ihrem gläsernen Berg thront kühl die Eisprinzessin und hält sich für die Allerschönste. Da verliebt sich der sizilianische König in sie, und die kalte Wunderbraut bekommt eine Lektion in Sinnlichkeit verpasst. Ein Monodrama für eine Multidarstellerin, die sich von des Teufels Großmutter in den König von Sizilien und in die Eisprinzessin verwandeln kann.
1D (+ 1 Musiker)
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
1D (+ 1 Musiker)
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Die Eisprinzessin (Kammeroper)
von Friedrich Karl Waechter
Musik von Michael Jan Haase
UA: Landestheater Linz, 20.11.1998. R: Brigitte Dethier
1 Schauspielerin, 1 Sängerin, 4 Sänger, ca. 12 Musiker
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
1 Schauspielerin, 1 Sängerin, 4 Sänger, ca. 12 Musiker
Altersempfehlung: ab 10 Jahren




Die Eisprinzessin (Mehrpersonenfassung)
von Friedrich Karl Waechter
UA: Staatstheater Hannover, 18.3.1993. R: Friedrich Karl Waechter
Auf ihrem gläsernen Berg thront kühl die Eisprinzessin und hält sich für die Allerschönste. Da verliebt sich der sizilianische König in sie, und die kalte Wunderbraut bekommt eine Lektion in Sinnlichkeit verpasst.
2D-1H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
2D-1H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren




Die elenden Vier
Singspiel nach den "Bremer Stadtmusikanten"
von Friedrich Karl Waechter
Musik von Christine Weghoff und Arni Arnold
UA: Niedersächsiches Staatstheater, Hannover, 15.10.1994. R: Friedrich Karl Waechter
Die elenden Vier sind die Bremer Stadtmusikanten, aber auch vier typisch Waechtersche Figuren: ein ausgedienter melancholischer Säckeschlepper, ein abgetakelter Boxer, eine verstoßene Schönheit und ein der Suppe entronnener Süßholzraspler. Gemeinsam entfliehen sie Not und Elend, suchen das Neue und finden das Glück. Waechter hat das alte Märchen neu erfunden und ein Singspiel für ein recht eigenwilliges Orchester geschrieben.
13 Musiker/Schauspieler
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
13 Musiker/Schauspieler
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Die Galoschen des Glücks (Galoshes of Fortune)
Zusammen mit Ken Campbell
von Ken Campbell
Nach einer Idee von Friedrich Karl Waechter.
Deutsche Fassung von F.K. Waechter
UA: Unicorn Theatre, London, 5.12.1992.
DE: Kitz Zürich, 27.3.1993. R: Ferucio Cainero
Auch in DIE GALOSCHEN DES GLÜCKS tritt das bewährte Clownsschüler-Personal aus Waechters "Schule mit Clowns" auf die Bühne und somit in das Klassenzimmer. Diesmal verlangt Dr. Sinn von seinen Schülern, eine Prüfungsarbeit über Hans Christian Andersen zu schreiben.
1D-4H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
1D-4H
Altersempfehlung: ab 10 Jahren




Die Krokodile
Märchentheaterstück
von Friedrich Karl Waechter
Mit Geduld und Mut befreit das Mädchen Hanka ihre beiden Brüder, die von der machtgierigen Stiefmutter in Krokodile verwandelt wurden. Ein Märchenstück für sechs SchauspielerInnen, das mit bekannten Motiven spielt und sie souverän einsetzt.
6 D/H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
6 D/H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren




Die letzten Dinge
77 Stücke in 7 Kapiteln
von Friedrich Karl Waechter
Ein Kompendium der dramatischen Phantasie aus 77 Stücken in 7 Kapiteln. Die Sammlung enthält sowohl Minidramen als auch ausgewachsene Stücke für jede Besetzung: szenische Cartoons, Szenen und Sketche, Monologe, Clownsspiele, Singspiele, Ein- und Mehrakter. Es geht um Gott und die Welt, um Leben und Tod, um Liebe, Laster, Leidenschaft - um die letzten Dinge eben.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum




Die Schlündelgründler (Skungpoomery)
von Ken Campbell
Bearbeitet von Friedrich Karl Waechter
nach einer Übersetzung von Wolfgang Wiens
UA: Nottingham Playhouse, Juni 1975.
DE: Staatstheater Darmstadt, 24.11.1976. R: Roland Seiler
DIE SCHLÜNDELGRÜNDLER ist ein weiteres Stück, das Campbell für sein berühmtes Clownsduo geschrieben hat. Eines Morgens, als sie sich schlaff und lustlos fühlen, erfinden Fazz und Zwoo das Schlündelgründeln: neue Wörter, aus denen zwangsläufig neue aufregende Dinge entstehen. Daß die beiden mit ihren sprachlichen Neuschöpfungen für einige Verwirrung sorgen, versteht sich von selbst.
3D-5H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
3D-5H
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




F.K. Waechters Erzähltheater
von Friedrich Karl Waechter
F.K. Waechter entdeckt hier jene Theaterform wieder, die von den antiken Rhapsoden, den mittelalterlichen Spielleuten, den Balladensängern des letzten Jahrhunderts bis zum Mistero buffo des italienischen Spielmanns Dario Fo reicht. Einige Stücke gehen auf Märchen und Mythen zurück, andere verwenden nur Motive aus den alten Geschichten oder sind ganz und gar neu erfunden – eine Sammlung märchenhafter Geschichten von heute.
1 oder mehrere Schauspieler/innen, auch mit Schlagzeug oder anderen Instrumenten zu realisieren
1 oder mehrere Schauspieler/innen, auch mit Schlagzeug oder anderen Instrumenten zu realisieren




F.K. Waechters Ixypsilonzett
Ein Clownstück
von Friedrich Karl Waechter
UA: Schauspiel Frankfurt, 21.6.1991. R: Winni Victor
Der ängstliche Zett bekommt Frühlingsgefühle, als er die schöne Ypsilon erblickt. Sie entdecken sich und die Liebe. Doch bald muss er gegen den gewaltigen Ix um Ypsilons Gunst kämpfen.
1D-2H (Einclownskapelle)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
1D-2H (Einclownskapelle)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren