Sanne Vogel

geboren 1984 in Nieuwegein. Sie wurde entdeckt, als sie fünfzehnjährig am Finale der "Kunstbende" teilnahm. Der Schülerin wurde der Auftritt beim Festival De Opkomst angeboten. Anschließend gab ihr die Jugendtheatergruppe Het Syndicaat die Möglichkeit, eine Vorstellung zu entwickeln. Für diesen Monolog "Feestbeest", der ihren Durchbruch bedeutete, erhielt sie den Preis „1000-Watt lichtpunt prijs“ für „anstürmendes Jungtheatertalent“. Seither produzierte Sanne Vogel am laufenden Band Texte und... weiterlesen »

geboren 1984 in Nieuwegein. Sie wurde entdeckt, als sie fünfzehnjährig am Finale der "Kunstbende" teilnahm. Der Schülerin wurde der Auftritt beim Festival De Opkomst angeboten. Anschließend gab ihr die Jugendtheatergruppe Het Syndicaat die Möglichkeit, eine Vorstellung zu entwickeln. Für diesen Monolog "Feestbeest", der ihren Durchbruch bedeutete, erhielt sie den Preis „1000-Watt lichtpunt prijs“ für „anstürmendes Jungtheatertalent“. Seither produzierte Sanne Vogel am laufenden Band Texte und Szenarien, inszeniert und spielt in diversen Filmen.

Auszeichnungen:

1999 Erster Preis nationale "Kunstbendefinale" Theater
1999 Zweiter Preis Kulturpreis Nieuwegein
2000 Erster Preis nationale Kunstbendefinale, Kategorie Video
2002 1000-Watt lichtpunt prijs
2002 Het Gouden Ei van de Mus: Preis für bestes Nachwuchstalent
 
Sanne Vogel »
Theaterstücke (1)
Augen voller Wahnsinn (Ogen vol Waanzin)
Deutsch von Eva Pieper
von Sanne Vogel
Aus dem Niederländischen von Eva Pieper und Simone Steinert
DE: Oldenburgisches Staatstheater, 9.1.2007. R: Caroline Leifert
AUGEN VOLLER WAHNSINN beschreibt den Abschied eines Teenagers von der Pubertät. Saskia ist "eine, die unter einer viel zu engen, durchsichtigen Hose einen String trägt" und in der Schule mit ihren Freundinnen eine Gang bildet, vor der alle Angst haben sollen, am Wochenende gehen sie aus und trinken zu viele Alcopops. In ihrem Monolog offenbart sich jedoch auch eine Welt voller Unsicherheit und Zukunftsangst. Übelriechende Fische und ein ungeborenes Kind beherrschen und beflügeln ihre Phantasie; was sich im Wahn abspielt und was in Wirklichkeit, das bleibt die Frage. Und ob ihr die Befreiung von allem Druck gelingt, auch.
1D
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
1D
Altersempfehlung: ab 14 Jahren