© Anna Kohlschütter
Peter Stripp
Geboren 1935 in Berlin, studierte Grafikdesign und Malerei an der Akademie der Künste in Berlin. Von 1963 bis 1971 war er als freier Hörspielautor vor allem für den WDR tätig. 1972 wechselte er als Drehbuchautor zum Film. Er schrieb den Roman und das Drehbuch zu der Fernsehserie ROTE ERDE. Peter Stripp starb 2013 in Berlin.
Geboren 1935 in Berlin, studierte Grafikdesign und Malerei an der Akademie der Künste in Berlin. Von 1963 bis 1971 war er als freier Hörspielautor vor allem für den WDR tätig. 1972 wechselte er als Drehbuchautor zum Film. Er schrieb den Roman und das Drehbuch zu der Fernsehserie ROTE ERDE. Peter Stripp starb 2013 in Berlin.

Auszeichnungen:

1974 Adolf-Grimme-Preis in Gold
 
Peter Stripp »
Theaterstücke (1)
Rote Erde
Roman von Peter Stripp
UA: Schauspiel Essen, 26.9.2012. R: Volker Lösch
Die Kultserie ROTE ERDE, verfilmt von Klaus Emmerich nach dem gleichnamigen Roman von Peter Stripp, ist den Gründungsmythen des Ruhrpotts gewidmet. Im Mittelpunkt steht der pommersche Bauernjunge Bruno Kruska, der 1887 mit fünfzehn Jahren ins "Land der roten Erde" kommt, um hier als Bergmann sein Glück zu machen. Gemeinsam mit Friedrich Boetzkes, dem ortsältesten Hauer, dessen Sohn Karl und Otto Schablowski arbeitet er am Ausbau des Flözes "Morgensonne". Doch dann bricht beim Kampf um mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen ein Streik aus, und der Kaiser fürchtet eine Ausweitung sozialdemokratischer Ideen.
ROTE ERDE erzählt die Aufbruchsgeschichte eines Landstrichs und seiner jungen Menschen, denen es für einen kurzen historischen Moment sogar gelingt, ihre Daseinsverhältnisse neu zu gestalten.

Der Verlag der Autoren vertritt die Stoffrechte für Bühnenumsetzungen von ROTE ERDE. Jedes Theater kann sich eine eigene Spielfassung nach dem Roman und den Drehbüchern einrichten.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum