© Ana Maria Lopez
Antonio Skármeta

geboren 1940 in Antofagasta (Chile). Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Als Anhänger Salvador Allendes musste er nach dem Militärputsch 1973 sein Land verlassen und lebte im Exil in West-Berlin. Hier schrieb er an Drehbüchern für deutsche Filme, u. a. für Peter Lilienthal. Skármeta kehrte 1989 nach Chile zurück. Sein bekanntestes Buch ist der Roman "Mit brennender Geduld", den er 1983 selbst als Regisseur verfilmte, der jedoch durch Michael Radfords Verfilmung 1994 unter dem Titel "Der... weiterlesen »

geboren 1940 in Antofagasta (Chile). Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Als Anhänger Salvador Allendes musste er nach dem Militärputsch 1973 sein Land verlassen und lebte im Exil in West-Berlin. Hier schrieb er an Drehbüchern für deutsche Filme, u. a. für Peter Lilienthal. Skármeta kehrte 1989 nach Chile zurück. Sein bekanntestes Buch ist der Roman "Mit brennender Geduld", den er 1983 selbst als Regisseur verfilmte, der jedoch durch Michael Radfords Verfilmung 1994 unter dem Titel "Der Postmann (Il Postino)" erst Weltruhm erlangte. Ebenfalls 1983 wurde die Bühnenfassung unter dem Titel BRENNENDE GEDULD uraufgeführt. Nach der Rückkehr der Demokratie in Chile wurde Skármeta 2000 zum chilenischen Botschafter in Berlin ernannt und hatte dieses Amt bis 2003 inne. Heute lebt er in Santiago de Chile.

Auszeichnungen:

2014 Chilenischer Nationalpreis für Literatur
2013 Ehrendoktorwürde des Colorado College, Colorado Springs (USA)
2004 Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinderliteratur
2003 Hansepreis für Völkerverständigung; Planeta-Preis
1999 OCE-Podium Prijs
1995 Hans Snoeckprijs
1994 Prijs an de Vlaamse Gemeenschap voor Toneelletterkunde
1992 SABAM-prijs
1990 Nederlands-Vlaamse Toneelschrijfprijs
1989 Prijs van de Vlaamse Provincies voor Toneel
 
Antonio Skármeta »
Theaterstücke (4)
Brennende Geduld (Ardiente paciencia)
Deutsch von Christel Dobenecker und Nora Preperski
von Antonio Skármeta
Aus dem chilenischen Spanisch von Christel Dobenecker und Nora Preperski
UA: BAT Berlin, 9 6.1983. R: Alejandro Quintana Contreras
Der Dichter Pablo Neruda ist der einzige im Dorf, der täglich Post bekommt – dadurch sichert er gleichsam die Existenz des jungen Briefträgers, der ihn scheu aus der Ferne bewundert. Eines Tages bittet der Briefträger Neruda um ein Gedicht, mit dem er seine große Liebe beeindrucken will. Die Verse haben eine positive, bei der Mutter des Mädchens allerdings eine höchst negative Wirkung.
Eine leise Komödie vor dem Hintergrund des Militärputsches in Chile – mit einer Hauptrolle für einen souveränen älteren Darsteller. Der Stoff wurde unter dem Titel "Il Postino" mit großem Erfolg verfilmt.
2D-2H
2D-2H




Der Aufsatz
Kinderbuch von Antonio Skármeta
Deutsch von Willi Zurbrüggen
Pedro lebt in Südamerika. Er spielt gern Fußball, und auch die Schule ist okay. Doch in den letzten Monaten verändert sich vieles: Pedros Vater hört jeden Abend Radio, ganz leise. Viele Soldaten sind in den Straßen, und eines Tages wird Daniels Vater verhaftet und weggebracht, einfach so. Pedro lebt in einer Diktatur, auch wenn er selber noch kaum weiß, was das bedeutet. Am Tag nach der Verhaftung erscheint ein Hauptmann in der Schule und fordert die Kinder auf, einen Aufsatz zu schreiben. Das Thema lautet: "Bei uns zu Hause". Die Kinder sollen alles aufschreiben, was am Abend los ist, was die Eltern tun, worüber sie sprechen, welche Fernsehprogramme sie anschauen. Pedro schwitzt: Was soll er schreiben? Mit Geschick gelingt es ihm, sich und seine Eltern aus der bedrohlichen Situation zu befreien.
DER AUFSATZ ist eine eindrückliche Geschichte, die auch Kindern vermittelt, was Leben in einer Diktatur bedeuten kann. Der Verlag der Autoren vertritt die Stoffrechte für Bühnenumsetzungen von DER AUFSATZ. Jedes Theater kann sich eine eigene Spielfassung nach dem Kinderbuch einrichten.
Besetzung ad libitum
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Besetzung ad libitum
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Der Einwanderer (Dieciocho Kilates)
Deutsch von Monika Weissenberger
von Antonio Skármeta
Aus dem chilenischen Spanisch von Monika Weissenberger
UA: Napoli Teatro Festival Italia, Neapel, 25.6.2010. R: Giovanni Scacchetti
Der junge Vinicio verdingt sich als Tänzer in Buenos Aires. Sein Großvater Cosme Buontempo, ein berühmter Schauspieler, war einst aus Italien nach Lateinamerika ausgewandert – auf der Flucht vor der scharfen Feder eines berüchtigten Theaterkritikers. Vinicios Vater wiederum verschwand spurlos während der Militärdiktatur. Als nun auch der Großvater stirbt, bleibt Vincio allein zurück, mit einem Testament: Demnach erbt er ein Theater in Neapel, unter der Auflage, es wiederzueröffnen und dem Namen Buontempo auf dem alten Kontinent zu neuem Glanz zu verhelfen. Widerwillig begibt sich Vinicio auf die Reise nach Europa und versucht sich als Einwanderer in der fremden Kultur zurechtzufinden. Doch das ihm vermachte Theater steht keineswegs leer: Vinicio findet darin eine Theatergruppe, die gerade ein Stück probt – "Der Einwanderer" –, und seine große Liebe.
Mit viel Flair, Witz und Leichtigkeit, aber auch mit der Melancholie und Sinnlichkeit eines Tangos erzählt Antonio Skármeta eine Migrantengeschichte, die Geschichte der tiefen Verbundenheit zwischen einem Enkel und seinem Großvater, und die Geschichte einer beginnenden Liebe. Umzusetzen mit Musikern (das Stück enthält 5 Songs) und/oder Tänzern.
2D-4H (auch größer besetzbar: 2D - 6H + Musiker)
2D-4H (auch größer besetzbar: 2D - 6H + Musiker)




Volksentscheid (El Plebiscito)
Deutsch von Nora Preperski
von Antonio Skármeta
Aus dem chilenischen Spanisch von Nora Preperski
"Widerstand kommt aus Empörung" und "Das Schlimmste ist die Gleichgültigkeit": zentrale Maximen aus Stéphane Hessels berühmt gewordener Streitschrift "Empört Euch!". Einen historischen Moment der Empörung beschreibt Antonio Skármeta in VOLKSENTSCHEID: 1988 fühlte sich der chilenische Diktator Pinochet so sicher, dass er ein Referendum durchführen ließ, um sich weitere Regierungsjahre durch das Volk legitimieren zu lassen. Er gestattete dem Oppositionsbündnis, täglich 15 Minuten zu später Stunde im gleichgeschalteten Fernsehen zur Wahlwerbung zu nutzen. Eigentlich eine aussichtslose Lage. Die Kampagne der Opposition mit dem einfachen Slogan "!NO!" jedoch riss die Chilenen aus Hoffnungslosigkeit und Frustration, und das Referendum endete sensationell mit der Niederlage Pinochets und dem Ende der Militär-Junta. In Skármetas Stück spielt der ehemalige Star-Werber Saavedra die Hauptrolle, der erst überredet werden muss und dann allen staatlichen Einschüchterungsversuchen zum Trotz mit dem überdrehten Musiker Raul Alarcón die Kampagne "NO!" erfindet. Knappe, prägnante Szenen schildern, wie Saavedra Zweifel, Mutlosigkeit und Angst überwindet. Der 15-minütige originale Werbefilm ist Bestandteil des Stücks und wird als DVD mitgeliefert.
2D-4H
2D-4H