Holly-Jane Rahlens

Holly-Jane Rahlens verbrachte ihre Kindheit und Jugend in ihrer Heimatstadt New York. Nach einem Literatur- und Theater-Studium an der City University of New York kam sie nach Berlin, wo sie zunächst als Radiomoderatorin und Funkautorin arbeitete. Später drehte sie TV-Features und -Dokumentationen für verschiedene Fernsehsender im In- und Ausland. Viele Jahre war sie Kolumnistin beim FilmFestJournal der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Als Schauspielerin trat sie mit eigenen... weiterlesen »

Holly-Jane Rahlens verbrachte ihre Kindheit und Jugend in ihrer Heimatstadt New York. Nach einem Literatur- und Theater-Studium an der City University of New York kam sie nach Berlin, wo sie zunächst als Radiomoderatorin und Funkautorin arbeitete. Später drehte sie TV-Features und -Dokumentationen für verschiedene Fernsehsender im In- und Ausland. Viele Jahre war sie Kolumnistin beim FilmFestJournal der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Als Schauspielerin trat sie mit eigenen One-Woman-Shows auf und hat in diversen Fernseh- und Kinofilmen mitgewirkt, auch in der Fernseh-Adaption ihres Bühnenmonologes One Fine Day, oder warum eine Prinzessin keine orthopädischen Schuhe trägt (GRIPS-Theater, 1990).
Mit ihrem Debütroman Becky Bernstein Goes Berlin wurde die »gelernte Berlinerin aus Brooklyn« (FAZ) einem breitem deutschem Publikum bekannt. Ihr erstes Jugendbuch, Prinz William, Maximilian Minsky und ich (Rowohlt, 2002), ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2003, kam 2007 in einer Drehbuchadaption der Autorin in die Kinos. Die Verfilmung wurde in vielen Ländern gezeigt und erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter eine Lola-Nominierung als Bester Kinderfilm, das Prädikat “Besonders wertvoll“ (FBW), und eine Nominierung zum Drehbuchpreis “Kindertiger.” Inzwischen hat Holly-Jane Rahlens acht Romane geschrieben, die bisher in zehn Sprachen übersetzt wurden.

Auszeichnungen:

2008 Nominierung für den deutschen Filmpreis für "Max Minsky und ich"
2008 Nominierung zum Drehbuchpreis Kindertiger - "Max Minsky und ich"
2007 Prädikat besonders wertvoll (FBW) für "Max Minsky und ich"
2003 Deutscher Jugendliteraturpreis; Preis der Deutschen Schallplattenkritik
2001 éQuinoxe
1997 Masterschool Drehbuch des Filmboards Brandenburg
1995 Hörspielautorenwerkstatt-Stipendium des Literarischen Kolloquiums Berlin
1993 Schriftsteller-Arbeitsstipendium des Berliner Kultursenats

 
Holly-Jane Rahlens »
Theaterstücke (1)
Mauerblümchen
Roman von Holly-Jane Rahlens
November 1989. Zwei Wochen nach der Maueröffnung betritt Molly, eine 16jährige Deutsch-Amerikanerin vom Typ Mauerblümchen, die S-Bahn in Richtung Ostberlin. Bevor sie zurück in die USA reist, will sie noch das Geburtshaus ihrer Mutter sehen. Auf der Strecke zwischen Charlottenburg und Schönhauser Allee begegnet ihr der 19jährige Ostberliner Schauspielstudent Mick. Beide erkennen, dass noch viele unsichtbare Mauern und Vorurteile fallen müssen.

MAUERBLÜMCHEN ist die Geschichte einer Liebe auf den ersten Blick und einer Reise in ein unbekanntes Land, auf der die beiden Protagonisten sich selbst und die Rätsel der deutsch-deutschen Entfremdung entdecken. Jugendliteraturpreisträgerin Holly-Jane Rahlens, "gelernte Berlinerin aus Brooklyn" (FAZ), hat eine wundervolle und tiefsinnige Ost-West-Liebesgeschichte geschrieben, die ein junges Publikum in einen der aufregendsten Momente deutscher Geschichte entführt und bei allen anderen die unvergesslichen Erinnerungen an die Wendezeit wachruft.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum