Jeroen Olyslaegers
geboren 1967 in Mortsel (Belgien). Gründete „Glamor Is Undead“, eine Projektgruppe für elektronische Kunst. Seit 2002 ist er künstlerischer Mitarbeiter am Koniglijke Vlaamse Schauwburg, Bottelarij.
geboren 1967 in Mortsel (Belgien). Gründete „Glamor Is Undead“, eine Projektgruppe für elektronische Kunst. Seit 2002 ist er künstlerischer Mitarbeiter am Koniglijke Vlaamse Schauwburg, Bottelarij.
 
Jeroen Olyslaegers »
Theaterstücke (4)
Das blutende Herz des Fleischermeisters (Mood on the go)
Deutsch von Barbara Buri
von Jeroen Olyslaegers
Aus dem Flämischen von Barbara Buri
UA: Het Toneelhuis Antwerpen, 29.9.2003. R: Jasper Brandis
Oscar Wilde und sein (Ex-)Geliebter Lord Alfred Douglas auf einer Chaiselongue in einem Raum, der ein Hotelzimmer sein könnte, aber auch das Fegefeuer. Zwei Engel, Cyril und Vyvyan, leisten ihnen Gesellschaft; es sind Wildes Söhne.
In dieser seltsamen Zwischenwelt entwickelt sich ein Widerspiel von Anschuldigungen und Verteidigung, von Erinnerung und Verdrängung. Wilde möchte mit der Vergangenheit abschließen: mit seinem Leben als Dandy und Liebhaber, als Ästhet und Schöpfer von One-linern. In Gestalt der Söhne und des einstigen Geliebten aber holen ihn die Dämonen der Vergangenheit immer wieder ein: Sie konfrontieren ihn mit seinen Taten, seiner Gleichgültigkeit, seiner Egozentrik. Die Angriffe, Gespräche und Streitereien münden in einer Apotheose. Wilde spielt seine eigene Salome. Seine Söhne sind der König, Lord Alfred Douglas ist Johannes der Täufer. Wilde tanzt vor seinen Kindern und fordert den Kopf von Douglas. Aber in dieser Hölle sind alle schon längst tot, und Salome hat das Nachsehen...
4H
4H




Don Quijote und der eiserne Wille (Don Quichot en zijnen ijzeren wil)
von Jeroen Olyslaegers
Aus dem Niederländischen von Barbara Buri
UA: SPIEGELTHEATER vzw, Roeselare, 10.12.2010. R: Sven Ronsijn
Jeroen Olyslaegers' Theaterfassung für Kinder geht von der Frage aus: Was ist echt, was Spiel und was Fantasie? In seiner Bühnenadaption sind der Ritter und sein Knappe Hirngespinste des Schriftstellers, die aus dessen Kopf in die Bibliothek purzeln. Von dort aus begeben sich Don Quijote und Sancho Panza in die weite Welt hinaus, wo Don Quijote vor allem seine große Liebe, Dulcinea, finden will.
1D-3H (+ Musiker)
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
1D-3H (+ Musiker)
Altersempfehlung: ab 8 Jahren




Sturmhöhe (Woeste Hoogten, Rusteloze Zielen)
Nach Emily Brontë
Deutsch von Barbara Buri
von Jeroen Olyslaegers
nach "Wuthering Heights" von Emily Brontë
Aus dem Niederländischen von Barbara buri
UA: Theater Artemis, Den Bosch, 24.10.2009. R: Floor Huygen
In seiner Bearbeitung des Romans "Wuthering Heights" von Emily Bronte erzählt Jeroen Olyslaegers die dramatische Familiengeschichte, in deren Zentrum die komplexe Beziehung zwischen der Gutstochter Catherine und dem als Findelkind aufgenommenen Heathcliff steht, aus der Sicht der Haushälterin Nelly. Sie ist Teil des Geschehens und zugleich dessen Chronistin. Es geht um die großen Themen: Liebe, Sehnsucht, Eifersucht, um den Zwiespalt zwischen Gefühl und Konvention.

Empfohlen durch den Stückepool "Kaas & Kappes 2010":
"STURMHÖHE ist ein romantischer und fesselnder Text. Er erfordert viel Raum und Ruhe vom Leser - verdient dies aber auch. Die Geschichte wird erzählt von Haushälterin Nelly, welche die Familie ganz aus der Nähe beobachtet und die Zeit verstreichen sieht. Die Personen sind deutlich fühlbar und tragen eine Art von unausgesprochenem Geheimnis mit sich. Die Geschichte stellt eine Konstruktion dar, mit der große Themen wie Liebe, Lust, Sehnsucht und Eifersucht einhergehen."
3D-3H
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
3D-3H
Altersempfehlung: ab 13 Jahren




Tief im Loch und das Schwein sucht mit (Diep in de aarde, dieper in uw gat)
Deutsch von Barbara Buri
von Jeroen Olyslaegers
Aus dem Niederländischen von Barbara Buri
UA: Koniglijke Vlaamse Schauwburg / De botteelarij, Brüssel, 12.1.2002. R: Domien van der Meiren.
DSE: Schauspielhaus Bochum, 16.1.2004. R: Martin Höfermann
Ein Vater-Sohn-Duell der besonderen Art: Der Vater hat seinem Sohn zum ersten Mal eine Transaktion überlassen, will ihm das Geschäft übergeben. So weit, so typisch. Doch sein Geschäft ist schmutzig: Drogenhandel im großen Stil. Und die Dinge laufen nicht so, wie er sich das vorstellt. Die Abrechnung zwischen Vater und Sohn, die koksend auf dem Sofa sitzen, neben sich einen Koffer randvoll mit Scheinen, an denen noch frisches Blut klebt, wird immer brutaler. Bevormundung, nur mühevoll unterdrückte Aggression und Machtspielchen bestimmen die Atmosphäre. Die Vorbereitung eines neuen Deals wird zu einem verzweifelten Befreiungskampf des Jungen gegen den Alten, auf Leben und Tod, auf Ehre und Gewissen.
2H
2H