Alexandra Maxeiner

Jahrgang 1971, studierte Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft und Ethnologie. Sie arbeitet als freiberufliche Autorin in der Frankfurter Ateliergemeinschaft Labor und schreibt Drehbücher, Theaterstücke und Bücher.


 weiterlesen »

Jahrgang 1971, studierte Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft und Ethnologie. Sie arbeitet als freiberufliche Autorin in der Frankfurter Ateliergemeinschaft Labor und schreibt Drehbücher, Theaterstücke und Bücher.


Auszeichnungen:

PINOCCHIO: 2015 Gold World Medal ("Family Special") New York Festivals - World's Best TV & Films

"ALLES FAMILIE – VOM KIND DER NEUEN FREUNDIN VOM BRUDER VON PAPAS FRÜHERER FRAU UND ANDEREN VERWANDTEN", Kinderbildersachbuch, illustriert von Anke Kuhl; Klett Kinderbuch:
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011
Nominiert für das Wissenschaftsbuch 2011 in Österreich.


 
Alexandra Maxeiner »
Theaterstücke (2)
Mehr high als frei
von Alexandra Maxeiner
UA: Landestheater Detmold, 13.5.2017. R: Alexander Flache
Endlich die lang ersehnte Führungsposition! Davon träumt Mark schon lange. Freie Entfaltung der Talente und der privaten Wünsche dank Traumjob und fettem Gehalt. Eine Hürde ist aber noch zu nehmen: das Vorstellungsgespräch bei Firmenchef Stefan Schmitz. Der hat Mark samt Ehefrau Lena in sein Landhaus eingeladen. Und Mark ist sich sicher: Das wird ein entspannter Ausflug, von dem er als Marketingleiter zurückkehren wird.
Doch dann kommt alles ganz anders: Schmitz steckt am Flughafen fest und unter der Fußmatte an seinem Hauseingang liegt gar kein Schlüssel, obwohl er das behauptet. Wie hineingelangen in das Domizil? Durchs Fenster, ich bin so frei - das ist für Mark keine Frage, für die regelkonforme Lena aber eine heikle Sache. Und dann klettern plötzlich durch dasselbe Fenster auch noch Bille und deren Ehemann Tom. Rasch wird klar: Auch Bille wurde von Schmitz zum Vorstellungsgespräch geladen, der Konkurrenzkampf um die begehrte Stelle ist eröffnet. Und man schenkt sich nichts. Die souveräne Bille weiß um Schmitz' freizügige 68er-Vergangenheit und hat sich entsprechend vorbereitet. Da muss sich Mark jetzt unerwartet ins Zeug legen und vor allem alternativer geben, als er eigentlich ist.

Eine Komödie über die Ideale und wilden Zeiten von einst, den Besitzstand von heute und die Karriere von morgen. Entstanden im Auftrag des Landestheaters Detmold.
2D-2H (+ 1 kleine Nebenrolle)
2D-2H (+ 1 kleine Nebenrolle)




Pärchenabend
von Alexandra Maxeiner
UA: Stalburg Theater, Frankfurt am Main, 16.9.2017. R: Katja Lehmann
3 Paare verabreden sich zum Pärchenabend. Doch was einst als Clique begann, hat sich inzwischen gründlich auseinandergelebt: Das eine Paar ist frisch verliebt, das zweite hadert mit dem Alltag, das dritte mit sich als Paar. Und so heizen nicht nur die Beziehungsdynamiken die Vorbereitungen an. Auch die gemeinsame Vergangenheit, in der die eine oder andere Rechnung offen ist, sorgt dafür, dass der Abend unweigerlich auf die Katastrophe zusteuert - aber mit gutem Rioja, versteht sich... Der Clou an Alexandra Maxeiners Stück: Alle 3 Paare werden vom selben Schauspielerpaar gegeben - mal auf Wolke sieben, mal mitten in der Beziehungskrise, mal im schon erprobten Nebeneinanderher.
1D-1H
1D-1H