© Alexander Paul Englert
Fitzgerald Kusz

geboren 1944 in Nürnberg, aufgewachsen in Forth, Mittelfranken (heute: Eckental), Studium der Anglistik und Germanistik in Erlangen, zwischendurch ein Jahr als “assistent teacher” in Nuneaton Warwickshire, England. Bis 1982 Lehrer in Nürnberg. Seither freier Schriftsteller. Mitglied im PEN und im Verband Deutscher Schriftsteller in der IG Medien. Lebt in Nürnberg. weiterlesen »

geboren 1944 in Nürnberg, aufgewachsen in Forth, Mittelfranken (heute: Eckental), Studium der Anglistik und Germanistik in Erlangen, zwischendurch ein Jahr als “assistent teacher” in Nuneaton Warwickshire, England. Bis 1982 Lehrer in Nürnberg. Seither freier Schriftsteller. Mitglied im PEN und im Verband Deutscher Schriftsteller in der IG Medien. Lebt in Nürnberg.

Auszeichnungen:

2017 Dialektpreis Bayern
2016 Karl-Bröger-Medaille
2014 Kulturpreis des Vereins Kultur Erlangen-Höchstadt
2013 Frankenwürfel
2011 August-Graf-von-Platen-Preis
2011 Bürgermedaille der Stadt Nürnberg
1998 Friedrich Baur-Preis der „Bayerischen Akademie der Schönen Künste
1998 Verdienstmedaille „Pro Meritis“, München
1992 Bundesverdienstkreuz
1988 Kulturpreis der Stadt Nürnberg
1984 Staatlicher Förderpreis für Schriftsteller des Landes Bayern
1983 Wolfram von Eschenbach-Preis
1977 Gerhart-Hauptmann-Stipendium der Freien Volksbühne, Berlin
1975 Hans-Sachs-Preis
1974 Förderpreis der Stadt Nürnberg für Literatur

Website:
www.kusz.de

 
Theaterstücke (28)
Alles Gute
von Fitzgerald Kusz
UA: Torturmtheater Sommerhausen, 28.5.1998. R: Veit Relin
Alles Gute wünscht ein altes Ehepaar seiner abwesenden Tochter zum 40. Geburtstag. Die Tochter hat sich endlich von den Eltern gelöst und ein eigenes Leben begonnen. Jetzt sitzen die Alten da und wissen nichts mit sich anzufangen. Zumal auch noch der Fernseher kaputt ist. Philemon und Baucis als bittersüße Kleinbürgerszene. Auch fürs Seniorentheater geeignet.
1D-1H
1D-1H




Burning Love
Stück in sieben Szenen
von Fitzgerald Kusz
UA: Stadttheater Konstanz, 13.10.1984. R: Mark Zurmühle
Andi und Anschi sind ineinander verliebt, können aber nicht zueinander finden. Denn Andi sucht die Freiheit auf dem Motorrad, während Anschi sich nach Stabilität und Geborgenheit sehnt. Vereint sind sie nur im Hass auf ihre Eltern. Unterschwellig beschreibt das Stück auch die alltägliche Brutalität hinter dem Schleier der scheinbar heilen Welt in der Provinz.
BURNING LOVE ist bereits an über 80 Theatern im In- und Ausland gespielt worden.
1D-1H
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
1D-1H
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Burning Love.
2. Burning Love. Alemannisch von Ulrich Khuon
3. Burning Love. Schweizerdeutsch von Fritz Zaugg
Altersempfehlung: ab 14 Jahren




Daheim is am schönsten (Derhamm is derhamm)
von Fitzgerald Kusz
UA: Städtische Bühnen Nürnberg, 16.2.1982. R: Jochen Kuhl
Der Kegelklub "Schiefe Bahn" reist zu einschlägigen Vergnügungen nach Italien und gerät von einer Katastrophe in die andere. Ein rivalisierender Verein hat die Kegelbahn bereits belegt, und der Konflikt mit den Carabinieri bleibt nicht aus.
5D-5H
5D-5H
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Daheim is am schönsten.
2. Tohuus is tohuus. Niederdeutsch von Oswald Andrae
3. Ze Haus ist ze Haus. Rheinisch-Westfälisch von Gert Becker
4. Derhamm is derhamm. Hessisch von Wolfgang Kaus
5. Derhamm is derhamm. Schwäbisch von Rolf Welz
6. Derhamm is derhamm. Alemannisch von Ulrich Khuon
7. Daheim isch's halt immer no am schönschte. Schweizerdeutsch von Markus Kägi
8. Dahoam is dahoam. Österreichisch von Felix Mitterer
9. Derhamm is derhamm. Fränkisch von Fitzgerald Kusz




Das hässliche Entlein
von Fitzgerald Kusz
Nach Hans Christian Andersen
UA: Theater der Puppen, Nürnberg, 26.11.2004. R: Joachim Torbahn
Fitzgerald Kusz hat aus Hans Christian Andersens DAS HÄSSLICHE ENTLEIN ein "dramatisches Roadmovie" gemacht - für Kinder ab 6 Jahren, aber auch für Erwachsene.
mindestens 6 D/H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
mindestens 6 D/H
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Das hässliche Entlein.
2. Das hässliche Entlein. Fränkisch von Fitzgerald Kusz
Altersempfehlung: ab 5 Jahren




Das wars!
von Fitzgerald Kusz
Das wars noch lange nicht mit Kusz' szenischen Miniaturen: Nach STÜCKE AUS DEM HALBEN LEBEN und WITWENDRAMEN legt er mit DAS WARS! bereits seine dritte Szenensammlung vor.
53 Kurzdramen über die Tücken des Alltags und die Absurditäten der Sprache, über Nachbarschaftsquerelen und Ehestreitigkeiten, Vereinsamung und Gruppenkoller, Selbstgespräche und Fremdschämen - kurz: über den ganz normalen Wahnsinn.

Aus den drei Szenensammlungen DAS WARS, STÜCKE AUS DEM HALBEN LEBEN und WITWENDRAMEN kann jedes Theater nach Belieben einen eigenen Abend / eine Revue zusammenstellen.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Das wars!.
2. Des wars!. Schwäbisch von Eduard Smetana




Der Alleinunterhalter
von Fitzgerald Kusz
UA: Theater Nürnberg, 11.1.2003. R: Winni Wittkopp
Eigentlich hat sich der umhertingelnde "Humorist" längst zurückgezogen, aber jetzt hat ihn eine Volkshochschule gebeten, einen "Vortrag" über sein Leben und seinen Beruf, über den Humor und das Publikum zu halten, und der Entertainer läuft noch einmal zu großer Form auf,- um klein(bürgerlich) zu enden: Der andere zum Lachen bringen soll, hat selbst nichts zu lachen. Und sein Abgang reicht noch nicht einmal zur Tragödie...
1H
1H
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Der Alleinunterhalter.
2. Der Alleinunterhalter. Schwäbisch von Eduard Smetana
3. Der Alleinunterhalter. Fränkisch von Fitzgerald Kusz




Der fränkische Jedermann
von Fitzgerald Kusz nach Hugo von Hofmannsthal
UA: Theater Nürnberg, 23.6.2001. R: Klaus Kusenberg
Fitzgerald Kusz hat ein Stück fränkisches Welttheater geschrieben. Frei nach Hugo von Hofmannsthals Salzburger JEDERMANN erzählt er eine mundartliche Version des alten Mysterienspiels über die Vergänglichkeit des Wohlstands, vom Sinn des Lebens und der Unausweichlichkeit des Todes.
Der hartherzige Genussmensch "Jedermoo" wird durch seinen jähen Tod mitten aus dem tätigen, erfolgreichen Leben gerissen. In der Stunde Aufschub, die er dem Tod abzuhandeln vermag, kann er jedoch nicht einen einzigen seiner Freunde dazu überreden, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Und auch von seinen angesammelten Reichtümern muss er sich nun endgültig trennen. Einzig sein "Gwissen" und sein "Glaum", zwei allegorische Figuren, die entsprechend seinem bisherigen Lebenswandel eher gebrechlich daherkommen, sind ihm noch eine Stütze und retten ihn schließlich vor dem Teufel und der ewigen Verdammnis.
Fitzgerald Kusz versteht es, den Gegensatz zwischen den hohen Themen des Jedermann-Stoffes und den Darstellungsmitteln des Volkstheaters zu einem "'Jedermann' im fränkischen Blueston" (Süddeutsche Zeitung) zu vereinen - geistreich und umwerfend komisch!
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Der fränkische Jedermann. Fränkisch von Fitzgerald Kusz
2. Der schwäbische Jedermoo. Schwäbisch von Eduard Smetana
3. Der plattdeutsche Jedermann. Niederdeutsch von Inge Debelts
4. Der hessische Jedermann. Hessisch von Wolfgang Kaus




Die Götter-Soap. Letzte Staffel
Frei nach Ovid
von Fitzgerald Kusz
Mitarbeit: Tristan Vogt
UA: Thalias Kompagnons/Tafelhalle, Nürnberg, 18.4.2013. R: Joachim Torbahn
Einst erschufen die Götter die Menschen zu ihrer Unterhaltung. Die Menschen wiederum erschufen einst das Fernsehen zu ihrer Unterhaltung. Die Lieblingssendung von Philemon und Baucis, dem legendär zufriedenen alten Ehepaar, ist "Olymp". Eines Tages bekommen sie von eben dort unerwarteten Besuch und laden die "Fremden" zu einem gemeinsamen Fernsehabend ein. Mit fatalen Folgen...
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Die Götter-Soap. Letzte Staffel.
2. Die Götter-Soap. Letzte Staffel.




Fliegen können
von Fitzgerald Kusz
FLIEGEN KÖNNEN - ist das nicht der Traum, den jeder schon einmal geträumt hat? Auch Eva und Max sehnen sich danach, durch die Lüfte zu segeln und die Welt von oben zu betrachten. Doch wie soll das gehen: Fliegen können? Um das herauszufinden, machen die beiden sich auf den Weg zu den Vögeln. Sie begegnen einer bunten Schar: dem schüchternen Rotkehlchen, dem gebildeten Professor Amsel, dem eingebildeten Star, dem handwerklich begabten Specht und der Blaumeise, die ihrerseits lieber Mensch wäre. Den Traum vom Fliegen können sich Eva und Max schließlich erfüllen, doch sind damit auch Unannehmlichkeiten verbunden, die sie nicht auf der Rechnung hatten.
Frei nach Motiven aus Aristophanes' "Die Vögel" ist FLIEGEN KÖNNEN eine Hommage an das Träumen und den Wunsch, außergewöhnliche Dinge tun zu können. Und zugleich eine Liebeserklärung an die Kindheit und das Menschsein. Neben dem Wunsch, fliegen zu können, eint das Kusz'sche Personal dabei die Liebe zum Gesang. Ein Dutzend Lieder hat der Autor seinen Figuren auf den Leib geschrieben - vom HipHop über die Ballade bis zum Volkslied. Die Vertonung / musikalische Einrichtung steht jedem Theater frei.
3D-4H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
3D-4H
Altersempfehlung: ab 5 Jahren




Hänsel und Gretel
Ein Familiendrama
von Fitzgerald Kusz
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
UA: Tristans Kompagnons, Nürnberg, 21.11.2002. R: Tristan Vogt
Die Geschäfte gehen nicht gut, der Holzmarkt in der Krise. Nur mit Mühe kann der Vater daheim die hungrigen Mäuler stopfen. Seine Frau sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Die beiden Kinder, diese nutzlosen Esser, müssen verschwinden. Fitzgerald Kusz hat aus dem bekannten Märchen-Stoff seine ganz eigene Fassung des Grimmschen Märchens gemacht: als Familiendrama.
3D-2H
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
3D-2H
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. Hänsel und Gretel.
2. Hänsel und Gretel. Fränkisch von Fitzgerald Kusz
Altersempfehlung: ab 6 Jahren