Felix Huby

geboren als Eberhard Hungerbühler, in Dettenhausen bei Tübingen aufgewachsen. Er brach das Gymnasium ab und wurde Volontär bei einer Tageszeitung; Werbetexter, Zeitschriften-Redakteur, Chefredakteur und Spiegel- Korrespondent. Lebt heute als Autor (Drehbücher, Krimis, Theaterstücke, Hörspiele) in Berlin. weiterlesen »

geboren als Eberhard Hungerbühler, in Dettenhausen bei Tübingen aufgewachsen. Er brach das Gymnasium ab und wurde Volontär bei einer Tageszeitung; Werbetexter, Zeitschriften-Redakteur, Chefredakteur und Spiegel- Korrespondent. Lebt heute als Autor (Drehbücher, Krimis, Theaterstücke, Hörspiele) in Berlin.

Auszeichnungen:

2016 Baden-Württembergischen Ehrenfilmpreis
2007 „GOLDENE ROMY"
2002 Berliner Krimipreis "Krimifuchs"
1999 Ehrenglauser der Krimiautorenvereinigung "Das Syndikat"
1988 Robert-Geisendörfer-Preis
 
Theaterstücke (65)
25 Bienzle Tatorte




55 Sommer
Zusammen mit Hartwin Gromes
von Felix Huby und Hartwin Gromes
UA: Musik- und Kunstschule Böblingen/Gutshof Mauren, Ehningen, 21.6.2014. R: Hildegard Plattner
Im Mikrokosmos der schwäbischen Kleingartenkolonie „Sommerglück“ erzählt 55 SOMMER auf unterhaltsame Weise ein großes Stück deutscher Geschichte von 1945 bis zur Jahrtausendwende. Während sich der Schrebergarten vom lebensnotwendigen Nutzgarten zum reinen Freizeitvergnügen wandelt, verändern sich die Welt und mit ihr die Ansichten, Rollenbilder, Ängste und Wünsche mehrerer Generationen. Mit den Pächtern wechseln auch die, die an dem vermeintlich so ruhigen, beschaulichen Ort im Laufe der Zeit ein und ausgehen: auf die französische Besatzung folgen die Hausbesetzer, auf die Kriegsheimkehrer die Übersiedler von „drüben“, auf die schwäbischen Bauern die türkischen Migranten.
Eine "monumentale Geschichtsrevue" (Schwäbisches Tagblatt) und Spielvorlage für große Freilichtproduktionen – mit mehr als 50 Rollen und einem Chor der Gartenzwerge. In schwäbischer Mundart.
Große Besetzung ad libitum
Große Besetzung ad libitum
Das Werk ist in folgenden Mundartfassungen erhältlich:
1. 55 Sommer.
2. 25 Sommer.




ABENTEUER AIRPORT




Airlift Berlin
Zusammen mit Ulrich Werner Grimm
Hörspiel in zwei Teilen




Akkordeoninonepomuk oder Warum können Artisten fliegen
Zusammen mit Boris Pfeiffer
von Felix Huby und Boris Pfeiffer
Für den Zirkus Tramonti steht das Highlight des Jahres bevor – das Gastspiel in Gierdorf. Dort wird die Zirkusfamilie immer besonders herzlich empfangen. Nicht so in diesem Jahr: Ein neuer Bürgermeister wurde gewählt, und der verlangt eine saftige Platzmiete. In ihrer Not lässt sich die Familie auf einen ungleichen Handel mit dem Bürgermeister ein und überlässt ihm die Zirkustiere als Pfand. Doch worauf voltigieren – ohne Pony? Und was aus dem Hut zaubern – ohne Kaninchen? Roberto, der Zirkusdirektor, und seine Frau Lydia sind verzweifelt. Hilfe naht nicht nur in Gestalt ihrer Kinder Emilia, Mats und Filippo, die mit Witz und Kreativität Lösungen aus schier ausweglosen Situationen finden. Als gar nichts mehr zu gehen scheint, ist da noch Akkordeoninonepomuk: ein Erbstück der Großmutter, das schon einmal den Zirkus gerettet hat.
AKKORDEONINONEPOMUK ist ein Stück für die ganze Familie: eine Hommage an Imagination und Phantasie. Vorgesehen sind mehrere artistische Nummern, die den Gegebenheiten, der Lust und dem Können des jeweiligen Ensembles angepasst werden können.
3D-6H
3D-6H




ALIBI FÜR AMELIE
aus der Reihe Tatort
(AT Trio Infernal)




Barbarossas Rache
aus der Reihe Polizeiruf 110, nach einer Idee von Thomas Kirchner




Bienzle und der Mord am Neckar




COSWIG UND SOHN




DAS BOURBAKI-GAMBIT
Zusammen mit Ulrich Werner Grimm
nach Carl Djerassi