Jacob und Wilhelm Grimm
Die Brüder Grimm, Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859), sind als Sprachwissenschaftler und Sammler von Märchen (Grimms Märchen) bekannt.
Die Brüder Grimm, Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859), sind als Sprachwissenschaftler und Sammler von Märchen (Grimms Märchen) bekannt.
 
Jacob und Wilhelm Grimm »
Theaterstücke (21)
Aschenputtel (Assepoes)
In einer Fassung von Heleen Verburg
Deutsch von Susanne George
von Heleen Verburg
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
Aus dem Niederländischen von Susanne George
Deutsche Liedtexte von Eva Pieper
UA: teneeter Nijmegen, 21.11.1997.
DE: Hans-Otto-Theater Potsdam, 14.11.1998. R: Sascha Mazzotti
Heleen Verburg ist es gelungen, die Grimmsche Handlung von Aschenputtel, ihren beiden missgünstigen Stiefschwestern und der gemeinen Stiefmutter nach heute zu verlegen, ohne den märchenhaften Charakter der Handlung zu zerstören. Die vielen Lieder in Heleen Verburgs Theaterfassung machen das Märchen zu einem kleinen Musical.
4D-1H (auch größer besetzbar)
4D-1H (auch größer besetzbar)




Das singende springende Löweneckerchen
In einer Fassung von Barbara Honigmann
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
von Barbara Honigmann
UA: Bühnen der Stadt Zwickau, 23.11.1980. R: Klaus Tews
Das Glück fällt Hanna nicht einfach in den Schoß. Auf der Suche nach dem Glück, ihrem Prinzen, muss Hanna Abenteuer bestehen, sich bewähren und selbst überwinden.
4D-2H
4D-2H




Der alberne Hans
In einer Fassung von Friedrich Karl Waechter
Ein Musical in sechs Bildern
von Friedrich Karl Waechter
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
UA: Düsseldorfer Kinder- und Jugendtheater, 4.11.2004. R: Gerald Gluth
Es leben alle in Freuden, bis die Hexe kommt, die alle am Hof in Katzen verwandelt. Die Königstochter, nun ein Kätzchen, träumt vom albernen Hans, der sie erlösen könnte und schickt ihre Zofe, ihn zu suchen. Doch der ist gerade zu einem anderen Abenteuer unterwegs...
Ein modernes Märchen, mit allem, was dazugehört: Mutproben, Verführungen, Verzauberungen – und einem Dummen, der sich am Ende als der Kluge erweist.

"Wer sich mit Katzen anlegt, muss mit allem rechnen. Und sind diese Katzen gar verzauberte Mädchen, erst recht! Ein Märchen über den dornigen Weg, erwachsen zu werden, ein Märchen über die Liebe." (F.K. Waechter)
4D-2H (1 Katze - Statisten)
4D-2H (1 Katze - Statisten)




Der Bärenhäuter
In einer Fassung von Wilfrid Grote
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
von Wilfried Grote
UA: Theater in der Kreide, München, 9.11.1985. R: Karin Drechsel
Sieben Jahre lang eine Bärenhaut tragen - das will ein Soldat tun, um dann reich zu werden. Aber weil er bald vor Dreck starrt, wenden sich alle von ihm ab. Nur Luise erkennt, dass unter der Bärenhaut ein Mensch steckt.
3D-4H
3D-4H




Der Eisenofen
In einer Fassung von Friedrich Karl Waechter
von Friedrich Karl Waechter
Dieses letzte Märchenstück Friedrich Karl Waechters basiert auf dem gleichnamigen Grimmschen Mächen. Im Gegensatz zur Vorlage fehlt der Handlungsstrang mit den Itschen (Kröten), die der Königstochter helfen, ihren Geliebten wieder zu finden und zurückzuerobern. Im Gegenzug dazu hat Waechter in seiner Fassung von "Der Eisenofen" einen kleinen Vogelschwarm hinzuerfunden, der zwitschernd die Handlung begleitet, sie aus der Höhe beschreibt und die Funktion eines Erzählers übernimmt. Die Dramaturgie des Märchens erinnert damit an eine Ballade.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum




Der Froschkönig
In einer Fassung von Ulrich Hub
Märchenstück mit Musik
von Ulrich Hub
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
UA: Stadttheater Gießen, 2.11.2001. R: Simone Sterr
Ein ganz modernes Stück, entstanden nach der Vorlage eines der ältesten Märchen. Sämtliche Märchenmotive wurden beibehalten: die Prinzessin, die ihren goldenen Ball verliert, ihr dem Frosch gegebenes Versprechen nicht einhalten will und schließlich dem erlösten Prinzen in die Arm sinkt. Aber nicht nur aus dem unverkrampften Heutigen bezieht dieser FROSCHKÖNIG seinen Reiz, sondern auch daraus, dass Ulrich Hub ihn mit Liedern versetzt hat, die er auf die Melodien berühmter Arien von Mozart über Wagner bis hin zu Prince gedichtet hat.
Ein leicht und phantasievoll geschriebenes Märchenstück mit Musik nach den Brüdern Grimm, ideal für Weihnachten.
3D-2H
3D-2H




Der gestiefelte Kater
In einer Fassung von Alice Toen
Deutsch von Rahel Elisabeth Feilchenfeld-Steiner
von Alice Toen
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
Aus dem Flämischen von Rahel Elisabeth Feilchenfeld
UA: Stadttheater Bremerhaven, 1.12.1970. R: Hans Eckhart/George Volk
Ein altes Märchen wird neu erzählt. Fünf Schauspieler spielen alle Rollen und führen vor, was hinter den Kulissen passiert.
5 D/H
5 D/H




Der Höllenhund
In einer Fassung von Friedrich Karl Waechter
von Friedrich Karl Waechter
Nach dem Märchen "Der Bärenhäuter" der Brüder Grimm
Vorlage dieses Märchenstückes von F.K. Wachter für drei Schauspieler und drei Schauspielerinnen ist das bekannte Grimmsche Märchen "Der Bärenhäuter". Während sich die beiden älteren Schwestern angeekelt von dem stinkenden Höllenhund abwenden, entdeckt die Jüngste sein menschliches Herz.
3D-3H
3D-3H




Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
In einer Fassung von Friedrich Karl Waechter
von Friedrich Karl Waechter
Nach Jacob und Wilhelm Grimm
UA: Theater der Jugend, München, 28.2.1981. R: Udo Schön.
UA der Neufassung: Schauspiel Frankfurt, 3.12.1988. R: Winni Victor
Der Knecht ist in einer Glückshaut geboren. Das muss so sein, wie wäre er sonst gerade dem Tod vom Messer gesprungen? Frohgemut macht er sich auf: "Wenn das so weiter geht, wird noch die Königstochter meine Frau." Das kommt prompt dem König zu Ohren, der sich seinen Schwiegersohn aber anders vorgestellt hat. Der Knecht mit der Königstochter? Das muss verhindert werden, finden auch die beiden Berater des Königs, der Prälat und der Minister. Mit vereinten Ideen geben sie dem Knecht Aufgaben, an denen er eigentlich scheitern müsste. Doch seine Glückshaut führt ihn immer wieder zurück zu seiner geliebten Königstochter. Ist das Geschick, Schicksal oder steckt hinter allem des Teufels Großmutter?
F.K. Waechter hat nach der Vorlage des Grimm'schen Märchens einen bunten Bilderbogen geschaffen.
8 D/H
8 D/H




Der Wind
In einer Fassung von Friedrich Karl Waechter
von Friedrich Karl Waechter
Nach dem Märchen "Schneeweißchen und Rosenrot"
von Jacob und Wilhelm Grimm
UA: Thalia Theater Halle, 8.11.2001. R: Carlos Manuel
Friedrich Karl Waechter hat in seiner eigenwilligen Fassung des Märchens von "Schneeweißchen und Rosenrot” die Handlung auf nur vier Figuren konzentriert. Das Stück erscheint als ein altes Lied, das von Sehnsucht nach Liebe und von Neid und Rachsucht erzählt, als immer wiederkehrende Melodie, die der Wind uns zuträgt.
2D-2H
2D-2H