Max Eipp

geboren 1955 in Heppenheim bei Frankfurt. Freischaffender Schauspieler, Regisseur, Journalist und Autor von Drehbüchern und Theaterstücken. Neben Solostücken, mit denen er deutschlandweit auf Tournee ist, tritt er auch in öffentlichen Lesungen auf. Mehrere Hörbücher wurden von ihm gesprochen. Er schreibt Rezensionen (Literatur, Theater, Film) für verschiedene deutsche Zeitungen und Magazine. Max Eipp lebt in Berlin und Hamburg.


 weiterlesen »

geboren 1955 in Heppenheim bei Frankfurt. Freischaffender Schauspieler, Regisseur, Journalist und Autor von Drehbüchern und Theaterstücken. Neben Solostücken, mit denen er deutschlandweit auf Tournee ist, tritt er auch in öffentlichen Lesungen auf. Mehrere Hörbücher wurden von ihm gesprochen. Er schreibt Rezensionen (Literatur, Theater, Film) für verschiedene deutsche Zeitungen und Magazine. Max Eipp lebt in Berlin und Hamburg.


Auszeichnungen:

2006 "Besondere Anerkennung" durch die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste auf dem Fernsehfilm-Festival Baden-Baden für das Produktionsteam von WUT
2007 Preisträger des ver.di-Fernsehpreises für das Drehbuch zum Film WUT
 
Max Eipp »
Theaterstücke (1)
Wut
von Max Eipp
UA: Staatstheater Stuttgart, 18.4.2009. R: Volker Lösch
Für den Teenager Felix, aus gutem Hause und in liberalem Geiste erzogen, entwickelt sich die Begegnung mit dem jungen Türken Can zu einer bedrohlichen Situation. Der Anführer einer Gang schikaniert ihn, was Felix' Vater Simon auf den Plan ruft. An die Grenzen seiner liberalen Überzeugungen gelangt, versucht Simon über Cans strengen und gläubigen Vater Druck auszuüben und schaltet schließlich die Polizei ein. Damit provoziert er einen Rachefeldzug Cans, der ihn an seinen empfindlichsten Stellen trifft: Simons berufliche Existenz und die brüchig gewordene Beziehung zu Frau und Sohn stehen auf dem Spiel. In einem beiderseitigen Gemisch aus Wut, Demütigung und Ohnmacht steuert die Geschichte auf eine Katastrophe zu.
mindestens 5 D/H
mindestens 5 D/H