Charles Dickens

geboren 1812 in Landport bei Portsmouth. Der nach London versetzte Vater konnte die große Familie nicht ernähren und musste für zwei Jahre ins Schuldgefängnis. In der Folge arbeitete Charles Dickens bei einem Schuhwichse-Fabrikanten, als Schreiber bei einem Advokaten, wäre um ein Haar Komiker geworden und verdiente nach Erlernung der Stenographie 1831 sein Brot als Parlamentsberichterstatter für mehrere Zeitungen. Zwei Jahre darauf erschien in einer Monatsschrift seine erste Skizze unter dem... weiterlesen »

geboren 1812 in Landport bei Portsmouth. Der nach London versetzte Vater konnte die große Familie nicht ernähren und musste für zwei Jahre ins Schuldgefängnis. In der Folge arbeitete Charles Dickens bei einem Schuhwichse-Fabrikanten, als Schreiber bei einem Advokaten, wäre um ein Haar Komiker geworden und verdiente nach Erlernung der Stenographie 1831 sein Brot als Parlamentsberichterstatter für mehrere Zeitungen. Zwei Jahre darauf erschien in einer Monatsschrift seine erste Skizze unter dem Pseudonym "Boz". Er verheiratete sich 1836 mit Catherine Hogarth, von der er sich aber 1858 trennte. Neben seinen Romanen beschäftigten ihn viele journalistische Gründungen. So war er der erste Herausgeber der großen liberalen Tageszeitung "Daily News". Von 1858 an trat er in England und später auch in Amerika als Vorleser seiner eigenen Werke auf. Charles Dickens starb 1870 auf Gad’s Hill Place bei Rochester, England. Seine Schriften sind in ungezählten Ausgaben verbreitet; in den ersten zwölf Jahren nach seinem Tode wurden über 4 Millionen Exemplare allein in England verkauft.
 
Charles Dickens »
Theaterstücke (2)
Ein Weihnachtslied oder Der Geizhals und die Gespenster (A Christmas Carol)
In einer Fassung von Wolfgang Wiens
von Charles Dickens
Theaterfassung von Wolfgang Wiens
UA: Thalia Theater, Hamburg, 23.11.1985. R: Wolfgang Wiens
Der alte Geldverleiher Ebenezer Scrooge hat viel Geld und ein hartes Herz. So nennt er Weihnachten einen Humbug, weil es mit Gefühlen und Bräuchen verbunden ist, die ihm völlig fremd sind. Am Heiligen Abend erscheint ihm das Gespenst seines verstorbenen Partners Jacob Marley, an die Ketten seiner früheren Untaten gefesselt, und warnt Scrooge, dass ihm das gleiche Schicksal drohe, gibt ihm aber eine Chance: Drei Geister werden Ebenezer Crooge aufsuchen...
Für das Kinder- und Jugendtheater hat der Theatermacher Wolfgang Wiens eine Bühnenadaption von Charles Dickens' berühmter Weihnachtserzählung "A Christmas Carol" (1843) geschrieben.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum




Ein Weihnachtsmärchen
von Charles Dickens
Übersetzt von Volker Kriegel
Der boshafte alte Geizhals Ebenezer Scrooge verbarrikadiert sich noch an Heiligabend in seinem Londoner Büro. Seinem ärmlichen Schreiber Bob Cratchit gibt er nur widerstrebend zum Fest frei. Doch dann sucht den gnadenlosen Schinder der Geist Marleys heim und malt ihm aus, wie einsam er sterben wird, falls er nicht vorher sein Leben ändert... Dickens' Geschichte von einem Mann, der vom herzlosen Egoisten zum Lieblingsgroßvater aller Kinder wird - ein Bühnenstoff für Groß und Klein!

Der Verlag der Autoren vertritt die Stoffrechte für Bühnenumsetzungen von Volker Kriegels deutscher Fassung des WEIHNACHTSMÄRCHENS. Jedes Theater kann sich eine eigene Spielfassung einrichten.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum