Rick Cluchey
geboren 1933 in Chicago/Southside. 1957 war er Mitbegründer des San Quentin Drama Workshops. 1977 kam Cluchey als Stipendiat des Künstlerprogramms des D.A.A.D. nach Berlin.
geboren 1933 in Chicago/Southside. 1957 war er Mitbegründer des San Quentin Drama Workshops. 1977 kam Cluchey als Stipendiat des Künstlerprogramms des D.A.A.D. nach Berlin.
 
Rick Cluchey »
Theaterstücke (2)
Der Käfig (The Cage)
Deutsch von Klaus Hoser
von Rick Cluchey
Aus dem Amerikanischen von Klaus Hoser
UA: Drama Workshop San Quentin, Mai 1965.
DE: Junges Theater Göttingen, 16.4.1982. R: Klaus Hoser
In einem Käfig sind vier Männer zusammengesperrt. Drei haben eine längere Haftzeit nicht ohne psychische Störungen überlebt, der Vierte ist neu und wird wie eine Zufuhr von "Frischfleisch" begrüsst. Al, ein verkrüppelter paranoider Homosexueller, sieht in ihm ein neues Opfer seiner Begierden; Hatchet, ein wahnsinniger Krimineller, spielt sich als Richter und Ordnungsmacht auf; Doc, ein Ex-Profiboxer, sucht einen Schützling. Doch Jive will sich nicht in die Käfig-Spielregeln fügen. "Schuldig" lautet das Urteil der selbsternannten Geschworenen. Jive wird hingerichtet, erwürgt. Die Zuschauer, die das Geschehen im Käfig wie durch Gitterstäbe betrachten, lässt Cluchey zuletzt mitschuldig werden an einem Verbrechen. Schließlich hat es niemand verhindert.
4H
4H




Der Streik (The Strike)
Deutsch von Klaus Hoser
von Rick Cluchey
Aus dem Amerikanischen von Klaus Hoser
Hintergrund der Handlung ist der Trucker-Streik in den USA von 1983, der sich zu einer großen und blutigen Protestwelle auswuchs. Das Stück beginnt am Abend des 6. Streiktages in einem öden 24-Stunden-Struck-Stop. Die 25jährige Kellnerin Jean Dalton ist mit einem der selbständigen Trucker verlobt. Sie träumt davon, bald ihrer Arbeit und den eifersüchtigen Nachstellungen des Truck-Stop-Besitzers zu entkommen. An diesem Abend, die Stimmung ist bereits gespannt, schlägt eine Nachricht wie eine Bombe ein: Jeans Verlobter, der trotz des Streiks aus finanziellen Gründen weiter gefahren ist, ist von den gewerkschaftlich organisierten Lkw-Fahrern angeschossen worden. Die Beine müssen amputiert werden. Jeans Traum ist burtal zerschlagen worden. Während sie bei Chevy, einem jungen Beifahrer, der gerade einmal wieder seinen Job verloren hat, Verständnis findet, glaubt der Truck-Stop-Besitzer nun, mit Jean leichtes Spiel zu haben. Vollkommen hysterisiert, erschießt sie ihn. Aber Chevy wird von den "anständigen Bürgern" zum Sündenbock gemacht; er wird des Mordes angeklagt.
Rick Cluchey ist mit DER STREIK ein realistischer Thriller gelungen, der seine Schärfe aus den sozialen Missständen bezieht.
2D-6H
2D-6H