Jan Braren

Jan Braren, geb. 1968, studierte Philosophie, Psychologie, öffentliches Recht und Geschichte in Hamburg und Kiel, schloss das Studium 2000 mit einer Magisterarbeit über «Einwanderung und Gerechtigkeit» ab. Danach Gründung von »5D«. Unter dem Label entstehen Kunst- und Medienprojekte in Unternehmen und im öffentlichen Raum, gerne mit Filmbezug.
Mit seinem Drehbuch zum Fernsehfilm HOMEVIDEO gewann Jan Braren den Grimmepreis 2012. Zudem erhielt der Film beim Festival in Baden-Baden den Preis... weiterlesen »

Jan Braren, geb. 1968, studierte Philosophie, Psychologie, öffentliches Recht und Geschichte in Hamburg und Kiel, schloss das Studium 2000 mit einer Magisterarbeit über «Einwanderung und Gerechtigkeit» ab. Danach Gründung von »5D«. Unter dem Label entstehen Kunst- und Medienprojekte in Unternehmen und im öffentlichen Raum, gerne mit Filmbezug.
Mit seinem Drehbuch zum Fernsehfilm HOMEVIDEO gewann Jan Braren den Grimmepreis 2012. Zudem erhielt der Film beim Festival in Baden-Baden den Preis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste sowie den 3sat-Zuschauerpreis, wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis und derRose d’Or für den Besten Fernsehfilm ausgezeichnet. Entstanden zunächst als Drehbuch, wurde HOMEVIDEO von Can Fischer für die Bühne bearbeitet. Demnächst erscheint der Stoff auch als Jugendroman im Carlsen Verlag, bearbeitet von Karin Kaci. Jan Braren lebt als freier Autor und Texter in Hamburg.

Auszeichnungen:

2012 Grimme-Preis für HOMEVIDEO
2012 Rose d'Or in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" für HOMEVIDEO
2011 Deutscher Fernsehpreis in der Sparte "Bester Fernsehfilm" für HOMEVIDEO
2011 Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für HOMEVIDEO
2011 3sat-Zuschauerpreis für HOMEVIDEO
 
Jan Braren »
Theaterstücke (1)
Homevideo
In einer Fassung von Can Fischer
von Jan Braren
Bühnenfassung von Can Fischer
UA: Theater Baden-Baden, 2.10.2013. R: Laura Huonker
Von einem Tag auf den andern bricht die Welt des 15jährigen Jakob in sich zusammen: Seine Mutter eröffnet ihm, dass sie sich von seinem Vater trennen und ausziehen wird. Doch damit nicht genug - per Zufall gerät ein selbstgedrehtes kompromittierendes Video in die falschen Hände. Es dauert nicht lange, und das Video kursiert unter seinen Mitschülern und erscheint für jeden sichtbar im Internet. Auch für Hannah, in die Jakob sich verliebt hat. Für den Jugendlichen beginnt ein Spießrutenlauf. Seine Eltern versuchen ihm zu helfen, ohne die Tragweite seines Unglücks zu begreifen. Nach Kräften wehrt Jakob sich gegen Cybermobbing und Hänseleien, doch mit allem, was er tut, verschlimmert sich seine Lage. Schließlich sieht er nur noch einen Ausweg...
Als bester Fernsehfilm wurde HOMEVIDEO nach dem Drehbuch von Jan Braren beim Festival in Baden-Baden mit dem Preis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und dem 3sat-Zuschauerpreis ausgezeichnet; zudem erhielt es den Deutschen Fernsehpreis, den Grimme-Preis und die Rose d’Or. Der Verlag vertritt sowohl die Stoffrechte als auch eine Bühnenfassung von Can Fischer.
4D-5H
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
4D-5H
Altersempfehlung: ab 14 Jahren