Hermann Bohlen

geboren 1963 in Celle. Er studierte nach einer Schiffsmaklerlehre in Hamburg Sinologie und lebt seit 1988 in Berlin und Shanghai; 1992 Abschlussarbeit über Lautmalerei in der chinesischen Sprache. 1988-90 Mitarbeit beim "Nachtflug" von Radio 100, Hörstücke über Baratterie (Selbstversenkung) und Geräuschfragen beim Essen und Reden (Schmatzen). Seit 1994 freier Hörspielautor und -produzent in Berlin. 2000 Konzeption des PLOPP-'Wettbewerbs für unabhängige Hörspielmacher im Rahmen der Woche des... weiterlesen »

geboren 1963 in Celle. Er studierte nach einer Schiffsmaklerlehre in Hamburg Sinologie und lebt seit 1988 in Berlin und Shanghai; 1992 Abschlussarbeit über Lautmalerei in der chinesischen Sprache. 1988-90 Mitarbeit beim "Nachtflug" von Radio 100, Hörstücke über Baratterie (Selbstversenkung) und Geräuschfragen beim Essen und Reden (Schmatzen). Seit 1994 freier Hörspielautor und -produzent in Berlin. 2000 Konzeption des PLOPP-'Wettbewerbs für unabhängige Hörspielmacher im Rahmen der Woche des Hörspiels an der Akademie der Künste. Zahlreiche Hörstücke.

Auszeichnungen:

2013 Hörspielpreis der ARD für "Alfred C."
2004 Hörspiel des Monats Juli 2004 für "Onager"
1997 Hörspielpreis der Akademie der Künste
 
Hermann Bohlen »
Theaterstücke (1)
Fernweh. Aus dem Leben eines Stubenhockers
Live-Hörspiel von Hermann Bohlen und Matthias Rebstock
UA: Neuköllner Oper, Berlin. 23.8.2012. R: Matthias Rebstock
4D-3H
4D-3H