Rudi Bekaert
geboren 1963 in Etterbeek bei Brüssel, wo er bis heute lebt. Zusammenarbeit mit Paul Peyskens am kunstencentrum Stuc - K.U. Leuven.
geboren 1963 in Etterbeek bei Brüssel, wo er bis heute lebt. Zusammenarbeit mit Paul Peyskens am kunstencentrum Stuc - K.U. Leuven.
 
Rudi Bekaert »
Theaterstücke (1)
Ach ja ... nein wirklich (Ja ja maar nee nee; Ah oui ça alors la)
Deutsch von Rosemarie Still
von Rudi Bekaert
Aus dem Niederländischen von Rosemarie Still
UA: Dito Dito/transquinquennal/Kaaitheater, Brüssel, 8.10.1997.
DE: Staatstheater Stuttgart, 7.12.2002. R: Stephan Kimmig
Rudi Bekaerts preisgekröntes Stück spielt im Eingangsbereich eines Sozialbau-Wohnsilos am Rande einer Großstadt. Zweiunddreißig Figuren bevölkern den Wohnblock. Nur zwei Kunststudenten finden das triste Ambiente cool. Die Nachbarn treffen sich derweil am Eingang, um ihre täglichen Schlachten auszufechten: um den Scheck vom Sozialamt, gegen den kläffenden Hund der Nachbarn, gegen Ausländer, Schwule, Kakerlaken und die Zeugen Jehovas. Hinter den Zufallsbegegnungen und den scheinbar belanglosen Phrasen verbergen sich Anteilnahme und Interesse ebenso wie Neugier, Selbstgefälligkeit und täglicher Rassismus. Als dann ein Mord geschieht, artet der Nachbarschaftsklatsch aus in üble Nachrede und tiefes Misstrauen.
Besetzung ad libitum
Besetzung ad libitum