Aktuelles

"Spritzig-pointierte Dialoge": Komödie PÄRCHENABEND uraufgeführt

Uraufführung von Alexandra Maxeiners Komödie PÄRCHENABEND am Stalburg Theater in Frankfurt (R: Katja Lehmann): 3 Paare verabreden sich zum Pärchenabend. Doch was einst als Clique begann, hat sich inzwischen gründlich...weiterlesen »

Uraufführung von Alexandra Maxeiners Komödie PÄRCHENABEND am Stalburg Theater in Frankfurt (R: Katja Lehmann): 3 Paare verabreden sich zum Pärchenabend. Doch was einst als Clique begann, hat sich inzwischen gründlich auseinandergelebt: Das eine Paar ist frisch verliebt, das zweite hadert mit dem Alltag, das dritte mit sich als Paar. Und so heizen nicht nur die Paardynamiken die Vorbereitungen an. Auch die gemeinsame Vergangenheit, in der die eine oder andere Rechnung offen ist, sorgt dafür, dass der Abend unweigerlich auf die Katastrophe zusteuert - aber mit gutem Rioja, versteht sich... Der Clou an Alexandra Maxeiners Stück: Alle 3 Paare werden von denselben Schauspielern dargestellt - mal frisch verliebt, mal in der Beziehungskrise, mal im erprobten Nebeneinanderher. "Innere Monologe unterbrechen die spritzig-pointierten Dialoge", so die FAZ; die Besetzung mit nur einem Schauspielerpaar sei eine "glücklich[e]" Entscheidung.

    

"Allein unter Männern" – UA von Ulrich Hubs Bearbeitung der KAMELIENDAME am Schlossparktheater Berlin

Als Auftragswerk für das Schlossparktheater Berlin und Regisseur Philip Tiedemann entstanden, ist Ulrich Hubs „sprachlich respektvoll modernisierte Fassung“ (tagesspiegel) des berühmten Romans DIE KAMELIENDAME von Alexandre...weiterlesen »

© Stefan Schugt

Als Auftragswerk für das Schlossparktheater Berlin und Regisseur Philip Tiedemann entstanden, ist Ulrich Hubs „sprachlich respektvoll modernisierte Fassung“ (tagesspiegel) des berühmten Romans DIE KAMELIENDAME von Alexandre Dumas d.J. uraufgeführt worden. Und „das ist der Dreh in der schlanken Bearbeitung […]: Alle weiblichen Nebenfiguren sind gestrichen, Marguerite ist hier allein unter Männern.“ (Berliner Morgenpost). Hubs Fassung ermögliche es somit, „die Lovestory zwischen der Edelkurtisane Marguerite und dem Bürgersohn Armand viel differenzierter, facettenreicher zu erleben als gewohnt.“ (tagesspiegel). „Ihre Annäherung zu Beginn des Stückes ist großes Gefühlskino. Anouschka Renzi und Arne Stephan vereinen ihre Bühnenrollen zu einem Traumpaar." (Berliner Morgenpost)

    

Ulf Schmidts BONNOPOLY am Theater Bonn uraufgeführt

Gegenstand des Abends mit dem Untertitel DAS WCCB, DIE STADT UND IHR AUSVERKAUF ist der Bauskandal um das 2015 eröffnete Bonner Kongresshaus WCCB – ein kommunale[s] Desaster mit Kabarettpotential (nachtkritik). Mit den Mitteln...weiterlesen »

© Jo Bacherl

Gegenstand des Abends mit dem Untertitel DAS WCCB, DIE STADT UND IHR AUSVERKAUF ist der Bauskandal um das 2015 eröffnete Bonner Kongresshaus WCCB – ein kommunale[s] Desaster mit Kabarettpotential (nachtkritik). Mit den Mitteln des Agitprop-Theaters bringen Autor Ulf Schmidt und Regisseur Volker Lösch all die Absurditäten und haarsträubenden Fakten in BONNOPOLY „detailstark und mit voller Wucht“ (nachtkritik) auf die Bühne. Denn es gelinge dem Team (Dramaturgie: Nicola Bramkamp und Elisa Hempel), aus der komplexen Faktenlage eine "amüsante und pointierte Erzählung herauszudestillieren.“ (nachtkritik). Fazit: „Man muss das mögen: Theater, das nah dran ist am Stoff und an den dokumentierten Quellen und seine Erkenntnisse mit viel Körper- und Musikeinsatz, krawalliger Komik und parodistischer Energie ausbreitet. Dieses WCCB-Spektakel lässt keine Langeweile aufkommen.“ (Bonner General-Anzeiger)

    

"Bayerischer Poetentaler" 2017 an Fitzgerald Kusz

Fitzgerald Kusz erhält für sein literarisches Werk, das insbesondere Volksstücke, aber auch Lyrik umfasst, den "Bayerischen Poetentaler" 2017. Seit 1961 wird die renommierte Auszeichnung an Künstler, Persönlichkeiten...weiterlesen »

© Alexander Paul Englert

Fitzgerald Kusz erhält für sein literarisches Werk, das insbesondere Volksstücke, aber auch Lyrik umfasst, den "Bayerischen Poetentaler" 2017. Seit 1961 wird die renommierte Auszeichnung an Künstler, Persönlichkeiten oder Institutionen vergeben, die sich um Kunst und Kultur in Bayern verdient gemacht haben. Die Preisverleihung findet am 23. Oktober im Festsaal des Schlachthof München statt.
Fitzgerald Kusz in unserem Buchshop.

    

Buchpreis-Longlist und Ponto-Preis für Sasha Marianna Salzmann

Doppelte Ehre für AUSSER SICH (Suhrkamp Verlag) von Sasha Marianna Salzmann: Das Romandebüt der Dramatikerin steht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis und wird zudem mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung...weiterlesen »

© Stoepa Koehler

Doppelte Ehre für AUSSER SICH (Suhrkamp Verlag) von Sasha Marianna Salzmann: Das Romandebüt der Dramatikerin steht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis und wird zudem mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung ausgezeichnet. Deren Jury würdigte den Roman als „facettenreiches Generationspanorama von der Sowjetunion im 20. Jahrhundert bis ins Europa der Gegenwart". Der mit 15 000 Euro dotierte Preis wird am 29. November im Frankfurter Literaturhaus verliehen. Sasha Marianna Salzmann in unserem Buchshop »

    

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis an Simon Werle

Der mit 10.000 Euro dotierte Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis geht an den Übersetzer und Autor Simon Werle. Er wird ausgezeichnet vor allem für seine Neuübersetzung des Gedichtzyklus "Les Fleurs du Mal" von Charles...weiterlesen »

Der mit 10.000 Euro dotierte Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis geht an den Übersetzer und Autor Simon Werle. Er wird ausgezeichnet vor allem für seine Neuübersetzung des Gedichtzyklus "Les Fleurs du Mal" von Charles Baudelaire (Rowohlt Verlag). In seinem Nachwort zu dem Band geht Werle auch auf seine Racine-Übersetzungen ein: "Deren Verdeutschung stellte die Aufgabe, in einer subtilen Balance zwischen formaler und semantischer Treue eine Verssprache zu entwickeln, die hoch artifiziellen Tiraden und Dialogen des siebzehnten Jahrhunderts ihre Prägnanz und sinnliche Wirkkraft belässt. Nicht nur aufgrund theaterpraktischer Erfordernisse, sondern mehr noch angesichts der Verschiedenheit der metrischen Systeme und prosodischen Klaviaturen beider Sprachen wählte ich dort für die Wiedergabe des französischen Alexandriners weder dessen deutsches Pendant noch den klassischen Blankvers, sondern eine in Silbenzahl und Metrik flexiblere Versform: reimlos, doch streng rhythmusgebunden, durch ihre Stilhöhe historisch situiert, aber durch den Duktus der Mündlichkeit zu heutiger szenischer Umsetzung befähigt."

    

Schwules Känguru mischt Baden-Baden auf

"Django ist Boxer, ein Känguru - und schwul. Und das ist das Problem. Zumindest für Eltern in Baden-Baden, wo Django auf der Bühne zu sehen war. Jetzt wurde das Stück abgesetzt." Die SWR-Sendung "Zur...weiterlesen »

© Stefan Schugt

"Django ist Boxer, ein Känguru - und schwul. Und das ist das Problem. Zumindest für Eltern in Baden-Baden, wo Django auf der Bühne zu sehen war. Jetzt wurde das Stück abgesetzt." Die SWR-Sendung "Zur Sache!" berichtete unlängst über die Absetzung von Ulrich Hubs Kinderstück EIN KÄNGURU WIE DU (8+) am Theater Baden-Baden. Auch Süddeutsche, Spiegel, tageszeitung und heute.de wissen um die Schwierigkeiten von schwulen Kängurus an deutschen Theatern. Für die Debatte sicher hilfreich: die Kenntnis des Stückes. Nachzulesen ist es in dem wunderbaren Theaterbibliotheks-Band EIN KÄNGURU WIE DU / FÜCHSE LÜGEN NICHT - darin, neben einem schwulen Känguru, auch ein schwindelnder Fuchs.

    

'Ehe für alle': Michael Drukers Komödie PATRICK ANDERTHALB

In Skandinavien gibt es sie schon länger, nun hat der Bundestag sie auch hierzulande beschlossen: die sog. 'Homo-Ehe', und damit das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Zu welchen Verwicklungen das führen kann, hat...weiterlesen »

In Skandinavien gibt es sie schon länger, nun hat der Bundestag sie auch hierzulande beschlossen: die sog. 'Homo-Ehe', und damit das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Zu welchen Verwicklungen das führen kann, hat vor mehr als 20 Jahren der schwedische Autor Michael Druker in seiner Komödie PATRICK ANDERTHALB (Ü: Dirk H. Fröse) gezeigt: Göran und Sven wünschen sich ein anderthalbjähriges Kleinkind; doch durch einen Behördenfehler kommt: Patrick, 15, homophob und vorbestraft! Das Stück ist für ein jugendliches Publikum ebenso geeignet wie für erwachsene Zuschauer, zu sehen u.a. seit 3 Jahren in einer Tourneeproduktion der Theatergastspiele Fürth (R: Thomas Rohmer).

    

Österreichische Erstaufführung: WIR WÜTENDEN von Nora Mansmann

Am 30. Juni hat die Österreichische Erstaufführung von Nora Mansmanns WIR WÜTENDEN in der Regie von Madeleine Weiler am Theater im Lendbräukeller in Schwaz/Tirol Premiere. Das Stück nähert sich auf tragikomische Weise dem...weiterlesen »

Am 30. Juni hat die Österreichische Erstaufführung von Nora Mansmanns WIR WÜTENDEN in der Regie von Madeleine Weiler am Theater im Lendbräukeller in Schwaz/Tirol Premiere. Das Stück nähert sich auf tragikomische Weise dem Thema Demenz. Im Zentrum stehen Vater und Sohn, die aufgrund der Erkrankung des Vaters gezwungen werden, sich neu aufeinander einzustellen... In Schwaz war Nora Mansmann zuvor im November/Dezember 2016 als Stadtschreiberin zu Gast.

    

IM GRELLEN LICHT uraufgeführt

"Langanhaltenden Beifall" (Fellbacher Stadtanzeiger) gab es für die Uraufführung von Tanjana Tsouvelis' IM GRELLEN LICHT im Rahmen des Europäischen Kultursommers Fellbach (R: Timae Farkas/Peter Hauser) "In...weiterlesen »

© Carl Brunn

"Langanhaltenden Beifall" (Fellbacher Stadtanzeiger) gab es für die Uraufführung von Tanjana Tsouvelis' IM GRELLEN LICHT im Rahmen des Europäischen Kultursommers Fellbach (R: Timae Farkas/Peter Hauser) "In knappen Szenen" erzählt Tsouvelis eine europäische Flüchtlingsgeschichte: die Geschichte von Odeta und ihrer Familie, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben in den Neunziger Jahren aus Albanien nach Griechenland auswandern, dort jedoch ein Leben im Halbdunkel führen müssen, zwischen Duldung, Anpassung und Ablehnung. Ein Stück, das sich wie eine Folie liest für heutige Erfahrungen von Flüchtlingen - nicht nur in Griechenland.

    
Premieren
Sa
16
Dez
Theater Freiburg
TOTENTANZ
R: Liliane Brakema
So
17
Dez
Theater des Lachens, Frankfurt/Oder
OLAF, DER ELCH
R: Anette Gleichmann
Sa
23
Dez
Astoria Színházi KözmuvelÖdési Egyesület/RS9 Színház , Budapest (H)
FüCHSE LüGEN NICHT H-EA
R: Bazil Péter Koleszár
So
07
Jan
Ohnsorg-Theater GmbH, Hamburg
PLATTDüüTSCH FöR ANFäNGERS UA
R: Murat Yeginer
Do
11
Jan
Theater Tuchlaube, Aarau
DAS JAHR VON MEINEM SCHLIMMSTEN GLüCK
R: Sara Tamburini
Fr
12
Jan
Theater Oberhausen
EIN VOLKSFEIND
R: Florian Fiedler
Sa
13
Jan
Residenztheater - Bayerisches Staatsschauspiel, München
DER STREIT
R: Nikolaus Habjan
So
14
Jan
Consol Theater, Gelsenkirchen
BESUCH BEI KATT UND FREDDA
R: Svenja Niekerken
Do
18
Jan
GRIPS Theater, Berlin
ANTON MACHT'S KLAR UA
von Milena Baisch
in einer Fassung von Boris Pfeiffer
R: Rüdiger Wandel
Sa
20
Jan
National Theatre of Northern Greece, Thessaloniki (GR)
DIE BITTEREN TRäNEN DER PETRA VON KANT
R: Korina Vasileiadou / Charis Pechlivanidis