Aktuelles

"Große Kunst": Die ORESTIE an der Wiener Burg

Als einen "Abend großer Kunst" (FAZ) feiert die Presse Antú Romero Nunes' ORESTIE-Inszenierung am Wiener Burgtheater - in der Übersetzung von Peter Stein, die aktuell auch am Staatstheater Kassel (R: Johanna Wehner)...weiterlesen »

© Monika Rittershaus

Als einen "Abend großer Kunst" (FAZ) feiert die Presse Antú Romero Nunes' ORESTIE-Inszenierung am Wiener Burgtheater - in der Übersetzung von Peter Stein, die aktuell auch am Staatstheater Kassel (R: Johanna Wehner) gespielt wird. Nächste Premiere einer Stein-Übersetzung: DER STREIT von Marivaux am 28. Mai als Freilichtproduktion am Schauspiel Leipzig (R: Bruno Cathomas).

    

„Let’s talk Dschihad“ – UA von Sasha Marianna Salzmanns ZUCKEN am Gorki Theater

ZUCKEN ist die stark gekürzte und auf die jugendliche Perspektive zugeschnittene Spielfassung von Sasha Marianna Salzmanns neuestem Stück VERSTEHEN SIE DEN DSCHIHADISMUS IN ACHT SCHRITTEN!. Hierin geht es weniger um...weiterlesen »

© Stoepa Koehler

ZUCKEN ist die stark gekürzte und auf die jugendliche Perspektive zugeschnittene Spielfassung von Sasha Marianna Salzmanns neuestem Stück VERSTEHEN SIE DEN DSCHIHADISMUS IN ACHT SCHRITTEN!. Hierin geht es weniger um "individuelle Radikalisierungsbiografien und deren psychologisch detaillierte Auffächerung" als um eine Art "globalen jugendlichen System-Ekel" (Tagesspiegel), wobei alles "Andeutung, Möglichkeit, Fragment" (Berliner Zeitung) bleibt. In einer Koproduktion von Maxim Gorki Theater Berlin und junges theater basel inszeniert Sebastian Nübling dies als zunehmenden "Bedrohungs-Loop" (nachtkritik), als "Zucken zwischen der Sehnsucht nach Wert und der Flucht hinter Masken" (Berliner Zeitung). Eine "physische Hochenergie-Performance, die die jugendlichen Laiendarstellerinnen und -darsteller der Generation Smartphone […] auf die Bretter stampfen, turnen, rappen und bauchzucken" (Tagesspiegel), "glänzend einstudiert.“ (Der Freitag) Nächste Premiere des Stückes ist am 22. April am Münchner Volkstheater, R: Abdullah Kenan Karaca. Der Stücktext erscheint, zusammen mit DIE ARISTOKRATEN und ICH, EIN ANFANG, im Mai in dem Theaterbibliotheks-Band Aristokraten. Drei Stücke.

    

Doppelte RAKETE

In gleich zwei Produktionen kommt RAKETE von Enver Husicic (Ü: Christine Bais), ein Jugendstück für ein junges Darstellerpaar über Krieg und Fluchten, erstmals auf deutsche Bühnen: Die DSE bringt das Thüringer Landestheater...weiterlesen »

© Joost Bataille

In gleich zwei Produktionen kommt RAKETE von Enver Husicic (Ü: Christine Bais), ein Jugendstück für ein junges Darstellerpaar über Krieg und Fluchten, erstmals auf deutsche Bühnen: Die DSE bringt das Thüringer Landestheater Rudolstadt am 16. März heraus (R: Sebastian Stefan Golser). Nur eine Woche später, am 23. März, folgt die Premiere am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen (R: Ralph Hensel).

    

Heinrich Henkel gestorben

Kurz vor seinem 80. Geburtstag ist der Autor und Gesellschafter des Verlages Heinrich Henkel gestorben. Seit 1970 arbeitete der Wahlschweizer und ausgebildete Flachmaler als freier Schriftsteller für Theater und Hörspiel. In...weiterlesen »

Kurz vor seinem 80. Geburtstag ist der Autor und Gesellschafter des Verlages Heinrich Henkel gestorben. Seit 1970 arbeitete der Wahlschweizer und ausgebildete Flachmaler als freier Schriftsteller für Theater und Hörspiel. In seinen Werken verarbeitete Henkel in erster Linie Erfahrungen aus der Arbeits- und Beziehungswelt. So auch in seinen beiden erfolgreichsten Stücken (in jeweils mehreren Dutzend Inszenierungen!) EISENWICHSER (4H), ein erst realistisches, dann surrealistisches Stück über entfremdete Arbeitsbedingungen und Umweltzerstörung, und ALTROSA (1D-2H), das von der zarten Annäherung zwischen einer alten Frau und dem jungen Malergesellen erzählt.

    

"So etwas wie das Stück der Stunde"

... im Theater für Heranwachsende sei Ulrich Hubs NATHANS KINDER, so Manfred Jahnke auf Die Deutsche Bühne Online anlässlich der Premiere am Schnawwl / Nationaltheater Mannheim in der Regie von Theo Fransz. Das Stück ist in...weiterlesen »

© Jörg Herrmann

... im Theater für Heranwachsende sei Ulrich Hubs NATHANS KINDER, so Manfred Jahnke auf Die Deutsche Bühne Online anlässlich der Premiere am Schnawwl / Nationaltheater Mannheim in der Regie von Theo Fransz. Das Stück ist in dieser Spielzeit an sieben deutschen Theatern zu sehen: außer in Mannheim auch am Staatstheater Wiesbaden, Staatstheater Cottbus, KRESCHtheater Krefeld, BAAL novo Offenburg, theater überzwerg Saarbrücken und ab 17.3. am Anhaltischen Theater Dessau. In der Theaterbibliothek ist NATHANS KINDER in einem Band zusammen mit Hubs anderem Kindertheater-Klassiker AN DER ARCHE UM ACHT erschienen.

    

Neu: Goldonis DER LÜGNER, deutsch von Geraldine Gabor

Lelio kennt sich mit "Fakes" aus: Er ist ein Faktenverdreher und Hochstapler, ein Lügner - und das vor allem gegenüber dem anderen Geschlecht. Kaum in Venedig angekommen, verdreht er Rosaura und Beatrice, zwei...weiterlesen »

Lelio kennt sich mit "Fakes" aus: Er ist ein Faktenverdreher und Hochstapler, ein Lügner - und das vor allem gegenüber dem anderen Geschlecht. Kaum in Venedig angekommen, verdreht er Rosaura und Beatrice, zwei heiratswütigen, streitsüchtigen Töchtern aus gutem Hause, den Kopf. Er gibt sich als wohlhabender Edelmann aus und brüstet sich, mit beiden die Nacht verbracht zu haben. Immer mehr verstrickt sich Lelio jedochselbst im Netz seiner Lügen, aus dem es für ihn am Ende kein Entrinnen gibt... Carlo Goldonis DER LÜGNER ist eine Komödie übers Lügen, voller Windungen und Wendungen, jetzt neu in einer Übersetzung von Geraldine Gabor, ihrer insgesamt elften Goldoni-Übertragung. "Geraldine Gabor verpasst dem Dichter mit ihren Übersetzungen eine Entschlackungskur." Darmstädter Echo

    

Å telle til null

... ist der Titel des neuen Jugendstücks (13+) von Kristofer Grønskag, das der norwegische Autor für das Festival "Den Unge Scenen" geschrieben hat. In dessen Rahmen wird BIS NULL ZÄHLEN (so die wörtliche...weiterlesen »

© Andrea Hovik

... ist der Titel des neuen Jugendstücks (13+) von Kristofer Grønskag, das der norwegische Autor für das Festival "Den Unge Scenen" geschrieben hat. In dessen Rahmen wird BIS NULL ZÄHLEN (so die wörtliche Übersetzung) von 29 Schul- und Jugendtheatergruppen in Norwegen einstudiert und ab April aufgeführt. Eine Coming-of-Age-Geschichte, die eine Vielzahl von Handlungssträngen und Figuren miteinander verwebt, für 4 bis 17 Darsteller, für kleine Ensembles ebenso geeignet wie für Jugendclubs, für Jugendliche ebenso wie für Erwachsene. "An exceptionally good text. It’s humoristic, it’s intelligent, and it’s well observed.» Klassekampen  Die deutsche Übersetzung (Ü: Nelly Winterhalder) ist in Vorbereitung. Hierzulande noch zu entdecken ist auch Grønskags SATELLITEN AM NACHTHIMMEL (10+): "Ein poetisches Stück über die Welt aus der Sichtweise eines Kindes, das - für seine Umwelt scheinbar stumm - viele Worte für die Übersetzung dessen findet, was es umgibt." Auswahlliste Deutscher Kindertheaterpreis 2016

    

"Glück ist: Dies, das, Ananas.“ Marc Beckers DIE GLÜCKSFORSCHER für den Mülheimer KinderStückePreis 2017 nominiert

Marc Beckers Debütstück für das Kindertheater (für Kinder ab 8 bis 108) geht der Frage nach, was Glück ist, und wie man es erreicht. In der „Zentrale für Glücksforschung“ bleibt es aber nicht bei trockener Wissenschaft. Dem...weiterlesen »

© Hans Jörg Michel

Marc Beckers Debütstück für das Kindertheater (für Kinder ab 8 bis 108) geht der Frage nach, was Glück ist, und wie man es erreicht. In der „Zentrale für Glücksforschung“ bleibt es aber nicht bei trockener Wissenschaft. Dem Autor gelingt es „philosophische Gedanken in einer kindgerechten Sprache, mit viel Spaß und Leichtigkeit darzustellen, ohne lehrerhaft den Zeigefinger zu erheben“, wie die Nordwest-Zeitung angesichts der Uraufführung 2016 am Oldenburgischen Staatstheater, in Eigenregie des Autors, bemerkte. DIE GLÜCKSFORSCHER erscheint demnächst in dem Band Spielplatz 30: Fünf Debüts fürs Kindertheater.

    

Ein "Coup": Milena Baischs LAURA WAR HIER am Grips Theater

Einen "Coup" hat Milena Baisch mit ihrem Kinderstück LAURA WAR HIER gelandet, so die Berliner Morgenpost über die Uraufführung am Berliner Grips Theater (R: Rüdiger Wandel). Das Stück für Kinder ab 5 handelt von...weiterlesen »

Einen "Coup" hat Milena Baisch mit ihrem Kinderstück LAURA WAR HIER gelandet, so die Berliner Morgenpost über die Uraufführung am Berliner Grips Theater (R: Rüdiger Wandel). Das Stück für Kinder ab 5 handelt von einem Mädchen, das nach einem Streit mit ihrer alleinerziehenden Mutter von zuhause abhaut, um sich eine Ersatzfamilie zu suchen. "Milena Baisch beweist einmal mehr, dass sie ein stereotypenfreies, warmes und witziges Erzählen beherrscht." Tagesspiegel   "Baisch geht in LAURA WAR HIER ein schwieriges Thema in einer wundervoll leichten Struktur an ... Und die Hütte bebt, wie es am Hansaplatz an den besten Tagen passiert." Berliner Zeitung  Mit "schlafwandlerisch treffsichern Songtexten" (Berliner Morgenpost) von Volker Ludwig.

    

ICH, EIN ANFANG uraufgeführt

In ICH, EIN ANFANG, einem Auftragstück für die "Frankfurter Positionen 2017", gefördert von der BHF-BANK-Stiftung, umkreise Sasha Marianna Salzmann das Thema der Identität "dramaturgisch geschickt,...weiterlesen »

© Stoepa Koehler

In ICH, EIN ANFANG, einem Auftragstück für die "Frankfurter Positionen 2017", gefördert von der BHF-BANK-Stiftung, umkreise Sasha Marianna Salzmann das Thema der Identität "dramaturgisch geschickt, abwechslungsreich und nicht zuletzt gut informiert", so die Frankfurter Rundschau. Doch komme der Text "beim Lesen verheißungsvoller, vor allem kerniger und spezieller" daher als in den Kammerspielen des Schauspiel Frankfurt (R: Bernadette Sonnenbichler). Für Regisseur Sebastian Nübling und eine Koproduktion von Maxim Gorki Theater Berlin und junges theater basel hat Salzmann VERSTEHEN SIE DEN DSCHIHADISMUS IN ACHT SCHRITTEN! (ZUCKEN) geschrieben: Premiere ist am 17. März (Berlin) bzw. 24. März (Basel). Die Zweitinszenierung aqm Münchner Volkstheater inszeniert Abdullah Kenan Karaca, Premiere: 22. April. Beide Stücktexte erscheinen im März in dem Theaterbibliotheks-Band Aristokraten. Drei Stücke.

    
Premieren
Do
31
Aug
Stadttheater Gießen
DIE BARBAREN
R: Kirsten Uttendorf
So
03
Sep
Theater Koblenz
ÜBER LANG ODER KURZ
R: Stephan Siegfried
Fr
08
Sep
Tokyo Engeki Ensemble, Tokyo (J)
DIEBE
R: Yoshinori Koke
Sa
09
Sep
Theater Bonn
BONNOPOLY UA
R: Volker Lösch
So
10
Sep
Schlosspark Theater Berlin
KAMELIENDAME UA
von Alexandre Dumas
in einer Fassung von Ulrich Hub
R: Philip Tiedemann
Di
12
Sep
Volksbühne Michendorf
BURNING LOVE
R: Alexandra Marinescu
Do
14
Sep
Düsseldorfer Schauspielhaus
DIE ORESTIE DES AISCHYLOS
von Aischylos
Deutsch von Peter Stein
R: Simon Solberg
Fr
15
Sep
Schauspielbühnen Stuttgart
MARTIN LUTHER & THOMAS MüNZER ODER DIE EINFüHRUNG DER BUCHHALTUNG
R: Manfred Langner
Sa
16
Sep
Thalia Theater, Hamburg
IN DER EINSAMKEIT DER BAUMWOLLFELDER
R: Christiane Jatahy
Sa
16
Sep
Kunstraum im KaBeTé, Bonn
LAND OHNE WORTE
R: Vanessa Topf