Urs Widmer

geboren 1938 in Basel. Von 1958 bis 1965 Studium der Germanistik, Romanistik und Geschichte an der Universität Basel – mit der Promotion zum Thema: 1945 oder die »Neue Sprache«. Studien zur Prosa der Jungen Generation. Von 1965 bis 1967 Lektor im Walter Verlag in Olten, von 1967-1968 Lektor für deutschsprachige Literatur im Suhrkamp Verlag Frankfurt. 1969 Mitbegründer des Verlags der Autoren in Frankfurt. Lebte als Freier Schriftsteller in Frankfurt, 1984 Rückkehr in die Schweiz. Urs Widmer... weiterlesen »

geboren 1938 in Basel. Von 1958 bis 1965 Studium der Germanistik, Romanistik und Geschichte an der Universität Basel – mit der Promotion zum Thema: 1945 oder die »Neue Sprache«. Studien zur Prosa der Jungen Generation. Von 1965 bis 1967 Lektor im Walter Verlag in Olten, von 1967-1968 Lektor für deutschsprachige Literatur im Suhrkamp Verlag Frankfurt. 1969 Mitbegründer des Verlags der Autoren in Frankfurt. Lebte als Freier Schriftsteller in Frankfurt, 1984 Rückkehr in die Schweiz. Urs Widmer starb 2014 in Zürich.

Über den Dramatiker Urs Widmer: "Das Theater von Urs Widmer", hg. von Peter Schweiger und Katrin Eckert, Verlag der Autoren, Frankfurt am Main 2008.

Auszeichnungen:

2014 Jakob-Wassermann-Literaturpreis
2007 Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg
2007 Prix littéraire Lipp (Genf)
2006 Stiftungsgastdozentur Poetik an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt
2006 Juror des Italo-Svevo-Preises
2004 Preis der Schweizerischen Schillerstiftung
2003 Stadtschreiber-Literaturpreis des ZDF/3sat und der Stadt Mainz
2002 Großer Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
2001 Bertolt-Brecht-Literaturpreis der Stadt Augsburg
2001 Franz-Nabl-Preis
2000 Kulturpreis der Randgemeinde Riehen; Werkbeitrag der Pro Helvetia
1999 Kulturpreis der Gemeinde Riehen; Aufnahme in die Akademie der Künste Berlin-Brandenburg
1998 Heimito-von-Doderer-Preis
1997 Mülheimer Dramatikerpreis
1997 3sat-Innovationspreis
1997 Wahl zum Autor des Jahres von "Theater heute"
1997 Kunstpreis der Gemeinde Zollikon
1996 Grosser Literaturpreis der Stadt Zürich
1995 Kunstpreis der Stadt Zürich für Literatur
1995 Aufnahme in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
1992 Literaturpreis des Südwestfunks
1989 Ehrengabe des Kantons Zürich
1989 Literaturpreis der Stadt Basel
1985 Preis der Schweizer Schillerstiftung
1983 Manuskripte-Preis für das Forum Stadtpark des Landes Steiermark
1976 Hörspielpreis der Kriegsblinden
1974 Karl Sczuka-Preis des Südwestfunks Baden-Baden
Hörspiele (40)
Das Ende vom Geld
HR 2012
Erstsendung: 18.03.2012
55 Min.
Reise nach Istanbul
DRS 2012
Erstsendung: 03.03.2012
DAS MACHTHORN
HR 2005
Erstsendung: 21.04.2005
63 Min.
Top Dogs
SWR 2004
Erstsendung: 20.06.2004
90 Min.
DIALOG ÜBER DEN MÜLL AN DEN STRÄNDEN
SWR 2003
Erstsendung: 22.05.2003
37 Min.
ALBE. TRÄUME
DRS 2001
Erstsendung: 03.03.2001
11 Min.
SHIT IM KOPF
DRS 1998
Erstsendung: 09.05.1998
26 Min.
DER PENSIONIERTE
Hörspiel nach einem Fragment von Friedrich Dürrenmatt
SWF/MDR 1997
Erstsendung: 21.12.1997
41 Min.
DURST
SWF 1995
Erstsendung: 07.02.1995
23 Min.
IM KONGO
SWF 1995
Erstsendung: 08.10.1995
60 Min.