Uwe Lützen

Geboren 1970 in Pforzheim. Nach einem schweizerischen ‚Culture Clash‘ in jungen Jahren lebt er heute mit bereicherndem Migrationshintergrund in Zürich und Berlin. Engagements als Dramaturg und Regisseur für die Bühne. Dann Studium der Filmwissenschaft und Germanistik in Zürich und Amsterdam. Mit dem Kino-Film «Dead Fucking Last» (2009), einer «irrwitzigen und rasanten» Komödie (Neue Zürcher Zeitung) um Fahrradkuriere, Kapitalismus und Freundschaft, begann er mit dem Drehbuchschreiben. Seither... weiterlesen »

Geboren 1970 in Pforzheim. Nach einem schweizerischen ‚Culture Clash‘ in jungen Jahren lebt er heute mit bereicherndem Migrationshintergrund in Zürich und Berlin. Engagements als Dramaturg und Regisseur für die Bühne. Dann Studium der Filmwissenschaft und Germanistik in Zürich und Amsterdam. Mit dem Kino-Film «Dead Fucking Last» (2009), einer «irrwitzigen und rasanten» Komödie (Neue Zürcher Zeitung) um Fahrradkuriere, Kapitalismus und Freundschaft, begann er mit dem Drehbuchschreiben. Seither diverse Arbeiten als Autor und Dramaturg für Kino und TV.

www.sprachwandler.ch

Auszeichnungen:

2013 Werkbeitrag der Zürcher Filmstiftung
2011 Stipendium/ Werkaufenthalt Atelier Kanton Zürich in Berlin
1999 Werkjahrespreis für Theater des Kantons Solothurn
Uwe Lützen »
Drehbücher (10)
Aberdeen
Regie: Cihan Inan
Produktion: Abrakadabra
in Vorbereitung
Beating Hearts
Produktion: Vilda Bomben AB
in Vorbereitung
Der gestohlene Schweizer
Dramaturgie
Zusammen mit Matthias Keilich
Regie: Matthias Keilich
Produktion: Catpics
in Vorbereitung
Die letzte Chance
Serienkonzept
Produktion: Point Prod. SA/ RTS
in Vorbereitung
School of Champions
Writers Room, Dramaturgie, Coautor
Produktion: Catpics
in Vorbereitung
Winkelried oder Wie mein Großvater die Schweiz vor dem Kommunismus rettete
Zusammen mit Matthias Keilich
Regie: Matthias Keilich
in Vorbereitung
Winter Palace
Writers Room
Produktion: Point Prod. SA/ RTS
in Vorbereitung
Zone Rouge
Regie: Cihan Inan
Produktion: Abrakadabra
in Vorbereitung
Vecchi Pazzi - Man lebt nur einmal
Regie: Sabine Boss
Produktion: Vega Film/ RSI Radiotelevisione Svizzera 2014
DEAD FUCKING LAST
Regie: Walter Feistle
Produktion: Tilt Production 2011