Aktuelles

Im Radio: UNTER DEM ANTENNENGOTT

Neues Hörspiel von Peter Steinbach: Im Paris des Jahres 1940 kommt es zu einer unmöglichen Begegnung: Auf der Spitze des Eiffelturms treffen sich sein Erbauer, Gustave Eiffel, und der deutsche Komponist Paul Abraham. Der...weiterlesen »

Neues Hörspiel von Peter Steinbach im WDR: Im Paris des Jahres 1940 kommt es zu einer unmöglichen Begegnung: Auf der Spitze des Eiffelturms treffen sich sein Erbauer, Gustave Eiffel, und der deutsche Komponist Paul Abraham. Der unverhoffte Besuch des (jüdischen) Musikers führt bei Kaffee und Wein zu Diskussionen über die Unkultur der Nationalsozialisten, Karl Marx und die politische Lage in Deutschland, Frankreich, Ungarn, Europa, um das Glück in der Musik Debussys. Die beiden sind sich trotz aller Unterschiede darin einig, dass die Freiheit der Kunst mit allen Mitteln verteidigt werden muss. Auch gegen den Nazi-Kollaborateur Destouche, der plötzlich den Weg in die geheime, luftige Wohnung Eiffels findet, um an der großen Antenne die Hakenkreuzfahne zu hissen. Aber wer hoch aufsteigen will, kann auch tief fallen.

>>>UNTER DEM ANTENNENGOTT im WDR

UNTER DEM ANTENNENGOTT
Hörspiel: Peter Steinbach
Regie: Thomas Wolfertz
Produktion: WDR
Mit: Daniel Berger, Gerd Wameling, Steffen Scheumann und Ben Süverkrüp

Erstsendung: 26. Januar | WDR 3 | 19.04 h  

    

Im Kino: DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ

Selten sei Wim Wenders in einem Film "spielerischer, mutiger und entspannter gewesen" schreibt der "Filmdienst" über DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ, der jetzt im Kino startet. in traumhafter Sommertag. Ein...weiterlesen »

Selten sei Wim Wenders in einem Film "spielerischer, mutiger und entspannter gewesen" schreibt der Filmdienst über DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ, der jetzt im Kino startet. in traumhafter Sommertag. Ein Garten. Eine grün umrankte Veranda. An einem Gartentisch von Bäumen umgeben, sitzen eine Frau und ein Mann. Es entspinnt ein Gespräch um sexuelle Erfahrungen, um Kindheitserinnerungen, um das Wesen des Sommers und darum, was Männer und Frauen unterscheidet, um weibliche Sicht und männliche Wahrnehmung. Sophie Semin und Reda Kateb führen diesen bewegenden „Sommerdialog“. Jens Harzer spielt den Schriftsteller, Nick Cave erscheint als er selbst.

>>>DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ

DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ
Drehbuch und Regie: Wim Wenders nach dem gleichnamigen Theaterstück von Peter Handke
Produktion: Neue Road Movies/Alfama Film
Mit: Reda Kateb, Sophie Semin, Jens Harzer, Nick Cave, Peter Handke

Kinostart: 26. Januar 2017

    

Nominierungen für den Grimmepreis

Drei Verlagswerke sind zum Grimmepreis nominiert! Die hr-Produktion DEAD MAN WORKING (Buch: Khyana el Bitar, Dörte Franke, Regie Marc Bauder), der BR-Film EIN TEIL VON UNS (Buch: Esther Bernstorff, Regie: Nicole Weegmann)...weiterlesen »

Drei Verlagswerke sind zum Grimmepreis nominiert! Die hr-Produktion DEAD MAN WORKING (Buch: Khyana el Bitar, Dörte Franke, Regie Marc Bauder), der BR-Film EIN TEIL VON UNS (Buch: Esther Bernstorff, Regie: Nicole Weegmann) sowie Christian Bachs Film HIRNGESPINSTER (BR/ arte).

>>>Nominierungen Grimmepreis

    

HessenFilm: Höchste Förderung geht an PARTYNATION (AT) von Felicitas Korn

Die HessenFilm fördert das Drama PARTYNATION unserer Drehbuchautorin und Regisseurin Felicitas Korn mit der höchsten Fördersumme von 510.000 Euro. PARTYNATION (AT) erzählt in drei kunstvoll ineinander verwobenen...weiterlesen »

Die HessenFilm fördert das Drama PARTYNATION (AT) unserer Drehbuchautorin und Regisseurin Felicitas Korn mit der höchsten Fördersumme von 510.000 Euro. PARTYNATION (AT) erzählt  in drei kunstvoll ineinander verwobenen Handlungssträngen die Geschichte einer atemlosen Suche nach Geborgenheit und Halt. Ein pubertierender Junge auf der Suche nach einer Heimat, ein Koksdealer im Gerangel um Macht und ein Schwerstalkoholiker voll Sehnsucht nach Liebe kämpfen im Drogenmilieu um ihr Leben. Der Film spielt in Frankfurt und Umgebung und wird von einem hessischen Filmteam realisiert. HessenFilm und Medien vergibt mehr als eine Million Euro Darlehensförderung im Bereich "Produktion Kino & TV" an insgesamt drei Projekte.

    

Erstsendung: AGNIESZKA

Nach erfolgreichen Teilnahmen bei Filmfestivals in Warschau, Hof und Biberach hat Tomasz E. Rudziks Melodram nun Erstsendung auf Arte. "Das Drama AGNIESZKA ist ausdrucksstark, ohne aufdringlich zu sein", schreibt der...weiterlesen »

Nach erfolgreichen Teilnahmen bei Filmfestivals in Warschau, Hof und Biberach hat Tomasz E. Rudziks Melodram nun Erstsendung auf Arte. "Das Drama AGNIESZKA ist ausdrucksstark, ohne aufdringlich zu sein", schreibt der WDR-Filmtipp und die FAZ rühmt anlässlich der Erstsendung "nicht nur diese nostalgische Aura, die AGNIESZKA sehenswert macht, sondern vor allem das ausdrucksstarke Spiel aller Darsteller". Tomasz E. Rudzik wurde für seinen Film bereits mit dem Bayerischen Filmpreis für die beste Nachwuchsregie ausgezeichnet.

>>>AGNIESZKA auf Arte
>>>Tomasz E. Rudzik - Webseite

AGNIESZKA
Drehbuch und Regie: Tomasz E. Rudzik
P: Kordes & Kordes Film Süd GmbH, BR, ARTE, ARRI
Mit: Karolina Gorczyca, Rafal Garnecki, Hildegard Schmahl, Lorenzo Nedis Walcher u.a.

Erstsendung: 5. Januar | Arte | 23.10 h
anschließend sieben Tage in der Mediathek

    

Erstsendung: GOTTHARD

Die Premiere des Eventzweiteilers von Stefan Dähnert fand auf der Piazza in Locarno statt, nach der Erstsendung im Schweizer Fernsehen strahlen nun ZDF und ORF den opulenten Film über den Bau des Gotthard-Tunnels im...weiterlesen »

Die eigentliche Premiere des Eventzweiteilers von Stefan Dähnert fand auf der Piazza in Locarno statt, nach der Erstsendung im Schweizer Fernsehen strahlen nun ZDF und ORF den opulenten Film über den Bau des Gotthard-Tunnels im Adventsprogramm aus. Frühjahr 1873: Täglich kommen neue Menschen aus ganz Europa in das kleine Bergdorf Göschenen. Sie suchen Arbeit auf der größten Baustelle der Neuzeit: dem Eisenbahntunnel durch den Gotthard. Unter den Begeisterten sind Max, der angehende Ingenieur aus Deutschland, und Tommaso, der stolze Mineur aus dem Piemont. Die beiden jungen Männer streiten sich um das letzte Logierbett auf dem Hof der Fuhrmannstochter Anna. Schließlich teilen sie es sich aus finanziellen Gründen. Nicht nur die knochenharte Arbeit schweißt Max und Tommaso zusammen, sondern auch ihre Freundschaft mit der zupackenden Anna. Regie der Zodiac Pictures Produktion für SRF, ORF und ZDF führt Urs Egger.

>>>GOTTHARD im ZDF

GOTTHARD
Drehbuch: Stefan Dähnert
Regie: Urs Egger
Produktion: Zodiac Pictures Zürich/SRF/ZDF/ORF
Mit: Maxim Mehmet, Miriam Stein, Pasquale Aleardi, Marie Bäumer, Joachim Król, Max Simonischek, Roeland Wiesnekker, Carlos Leal, Anna Schinz, Cornelius Obonya u.a.

Sendedaten: 19. und 21.12.2016 | ZDF + ORF 2 | 20.15 h
kurzfristige Wiederholung: 19. und 21.12.2016 | ZDF | 1.50 h + 0.45 h 

    

Im Radio: ABSENCE

Erstsendung für Andreas Jungwirths neues Hörspiel im MDR: Ein Schauspieler und ein Komponist begegnen sich zwei Mal: Anfang der 1990er-Jahre und dann zwanzig Jahre später. In seinem Hörspiel erzählt Andreas Jungwirth mit...weiterlesen »

Erstsendung für Andreas Jungwirths neues Hörspiel im MDR: Ein Schauspieler und ein Komponist begegnen sich zwei Mal: Anfang der 1990er-Jahre und dann zwanzig Jahre später. In seinem Hörspiel erzählt Andreas Jungwirth mit semidokumentarischen Mitteln eine autobiografisch inspirierte Geschichte. ABSENCE ist aber auch der Titel einer Komposition, die während der gemeinsamen Zeit entstanden ist. ABSENCE ist das, was überdauert.

>>>ABSENCE auf MDR Kultur

ABSENCE
Hörspiel: Andreas Jungwirth
Regie: Steffen Moratz
Produktion: MDR

Erstsendung: 18. Dezember | MDR Kultur | 18 h 

    

Kinostart: DIE HÄNDE MEINER MUTTER

Kinostart am 1.12.: DIE HÄNDE MEINER MUTTER, ein Film über Missbrauch in der Familie, "packend geschildert von Florian Eichinger, der nicht den Skandal dramatisiert, sondern die Erschütterung des Helden seismographiert:...weiterlesen »

Kinostart am 1.12.: DIE HÄNDE MEINER MUTTER, ein Film über Missbrauch in der Familie, "packend geschildert von Florian Eichinger, der nicht den Skandal dramatisiert, sondern die Erschütterung des Helden seismographiert: seine Verzweiflung und seinen Mut beim Kampf gegen die familiären Mauern des Schweigens." (SZ) In den Hauptrollen Andreas Döhler und Jessica Schwarz. Prädikat "besonders wertvoll", ausgezeichnet mit den Förderpreisen Regie und Schauspiel beim Filmfest München, lobende Erwähnung in Biberach. Produktion: Kinescope/ ZDF (Das kleine Fernsehspiel) Verleih: Farbfilm 

>>>DIE HÄNDE MEINER MUTTER (Trailer)

    

Erstsendung: TEMPEL

"So mutig und eigenwillig wie sonst nichts, was das ZDF gegenwärtig versendet", schreibt Elmar Krekeler in der "Welt" über Conni Lubeks Sechsteiler TEMPEL, ab dem 29. November in ZDF Neo zu sehen. Die Regie...weiterlesen »

"So mutig und eigenwillig wie sonst nichts, was das ZDF gegenwärtig versendet", schreibt Elmar Krekeler in der Welt über Conni Lubeks Sechsteiler TEMPEL, ab dem 29. November in ZDF Neo zu sehen. Die Regie bei der ersten Neo-Eigenproduktion im Bereich Drama-Serie führte Philipp Leinemann. Gentrifizierung, Entmietung, Gewalt - darum geht es in TEMPEL. Mark Tempel, gespielt von Ken Duken, ist aber auch ein Familienmensch, und um seine an den Rollstuhl gefesselte Frau (Chiara Schoras) und seine Tochter (Michelle Barthel) zu schützen, geht er heimlich einen Schritt zurück in sein altes Leben. „TEMPEL hat immerhin eine Haltung. Was Conni Lubek, die Drehbuchautorin, aber nicht daran hindert, selbst in den obersten Immobilienmafioso ein komplexeres Charakterskelett einzuziehen", so heißt es weiter in der Welt.

>>>TEMPEL im ZDF

TEMPEL
Konzept und Drehbücher aller Folgen: Conni Lubek
Regie: Philipp Leinemann
Produktion: Polyphon (Uwe Urbas, Beatrice Kramm)/ZDF Neo (Bastian Wagner)
Mit: Ken Duken, Chiara Schoras, Thomas Thieme, Aleksandar Jovanovic, Antje Traue, Michelle Barthel, Hiltrud Hauschke, Maximilian Brauer, Arnel Taci, Frederick Lau 

Erstsendung: 29.11. (1+2), 6.12. (3+4), 13.12. (5+6) | ZDFneo | jeweils 21.45 h

    

Preise für EIN TEIL VON UNS

Beim Baden-Badener Fernsehfilmfestival erhielt Esther Bernstorff einen Sonderpreis für das beste Drehbuch. In der Jurybegründung hieß es: "Esther Bernstorff erzählt diese Geschichte ohne Sentimentalitäten, hier wird...weiterlesen »

Beim Baden-Badener Fernsehfilmfestival erhielt Esther Bernstorff einen Sonderpreis für das beste Drehbuch. In der Jurybegründung hieß es: "Esther Bernstorff erzählt diese Geschichte ohne Sentimentalitäten, hier wird nichts geschönt. Es geht um die Frage der Verantwortung (...) Die Geschichte ist schmerzhaft, brutal, aber sie lässt auch Raum für sprachlose Momente, weil es auf viele Fragen keine schlüssigen Antworten gibt." Darüber hinaus wurde der Film mit dem 3Sat Zuschauerpreis und einem Preis für die Schauspielerinnen ausgezeichnet. 

>>>Fernsehfilmfestival

    
Termine
Sa
22
Jul
DAHEIM STERBEN DIE LEUT'
Drehbuch von Klaus Gietinger
Regie: Klaus Gietinger
BR | 22:00 h
Sa
22
Jul
DIE ANGST IM NACKEN
aus der Serie Küstenwache
Drehbuch von Andreas Hug und Silke Riemann
ZDFneo | 12:10 h
Sa
22
Jul
WALLERS LETZTER GANG
nach dem gleichnamigen Roman von Gerhard Köpf
Drehbuch von Christian Wagner
Regie: Christian Wagner
BR | 23:40 h
So
23
Jul
DER HOCHWALD
nach einer Erzählung von Adalbert Stifter
Hörspiel von Andreas Jungwirth
SR 2 | 17:04 h
Mo
24
Jul
TREFFEN SICH ZWEI
zs. mit Ulrike von Ribbeck nach dem gleichnamigen Roman von Iris Hanika
Drehbuch von Ruth Rehmet
Regie: Ulrike von Ribbeck
ZDF | 00:20 h
Di
25
Jul
UNGESTILLTE RACHE
aus der Serie Küstenwache
Drehbuch von Andreas Hug
ZDFneo | 12:10 h
Do
27
Jul
ABSTURZ
aus der Reihe Tatort
Drehbuch von André Georgi
Regie: Torsten C. Fischer
mdr | 20:15 h
So
30
Jul
ICH DACHTE IN EUROPA STIRBT MAN NIE
Hörspiel von Alfred Behrens und Sarah Schreier
MDR Kultur | 18:00 h
So
30
Jul
SPREEWALDKRIMI 3 - DIE TRäNEN DER FISCHE
Drehbuch von Thomas Kirchner
Regie: Thomas Roth
ZDFneo
Mi
02
Aug
DIE SCHöNE MONA IST TOT
aus der Reihe Tatort
Drehbuch von Wolfgang Stauch
Regie: Ed Herzog
mdr | 22:05 h