Aktuelles

HessenFilm: Höchste Förderung geht an PARTYNATION (AT) von Felicitas Korn

Die HessenFilm fördert das Drama PARTYNATION unserer Drehbuchautorin und Regisseurin Felicitas Korn mit der höchsten Fördersumme von 510.000 Euro. PARTYNATION (AT) erzählt in drei kunstvoll ineinander verwobenen...weiterlesen »

Die HessenFilm fördert das Drama PARTYNATION (AT) unserer Drehbuchautorin und Regisseurin Felicitas Korn mit der höchsten Fördersumme von 510.000 Euro. PARTYNATION (AT) erzählt  in drei kunstvoll ineinander verwobenen Handlungssträngen die Geschichte einer atemlosen Suche nach Geborgenheit und Halt. Ein pubertierender Junge auf der Suche nach einer Heimat, ein Koksdealer im Gerangel um Macht und ein Schwerstalkoholiker voll Sehnsucht nach Liebe kämpfen im Drogenmilieu um ihr Leben. Der Film spielt in Frankfurt und Umgebung und wird von einem hessischen Filmteam realisiert. HessenFilm und Medien vergibt mehr als eine Million Euro Darlehensförderung im Bereich "Produktion Kino & TV" an insgesamt drei Projekte.

    

Erstsendung: AGNIESZKA

Nach erfolgreichen Teilnahmen bei Filmfestivals in Warschau, Hof und Biberach hat Tomasz E. Rudziks Melodram nun Erstsendung auf Arte. "Das Drama AGNIESZKA ist ausdrucksstark, ohne aufdringlich zu sein", schreibt der...weiterlesen »

Nach erfolgreichen Teilnahmen bei Filmfestivals in Warschau, Hof und Biberach hat Tomasz E. Rudziks Melodram nun Erstsendung auf Arte. "Das Drama AGNIESZKA ist ausdrucksstark, ohne aufdringlich zu sein", schreibt der WDR-Filmtipp und die FAZ rühmt anlässlich der Erstsendung "nicht nur diese nostalgische Aura, die AGNIESZKA sehenswert macht, sondern vor allem das ausdrucksstarke Spiel aller Darsteller". Tomasz E. Rudzik wurde für seinen Film bereits mit dem Bayerischen Filmpreis für die beste Nachwuchsregie ausgezeichnet.

>>>AGNIESZKA auf Arte
>>>Tomasz E. Rudzik - Webseite

AGNIESZKA
Drehbuch und Regie: Tomasz E. Rudzik
P: Kordes & Kordes Film Süd GmbH, BR, ARTE, ARRI
Mit: Karolina Gorczyca, Rafal Garnecki, Hildegard Schmahl, Lorenzo Nedis Walcher u.a.

Erstsendung: 5. Januar | Arte | 23.10 h
anschließend sieben Tage in der Mediathek

    

Erstsendung: GOTTHARD

Die Premiere des Eventzweiteilers von Stefan Dähnert fand auf der Piazza in Locarno statt, nach der Erstsendung im Schweizer Fernsehen strahlen nun ZDF und ORF den opulenten Film über den Bau des Gotthard-Tunnels im...weiterlesen »

Die eigentliche Premiere des Eventzweiteilers von Stefan Dähnert fand auf der Piazza in Locarno statt, nach der Erstsendung im Schweizer Fernsehen strahlen nun ZDF und ORF den opulenten Film über den Bau des Gotthard-Tunnels im Adventsprogramm aus. Frühjahr 1873: Täglich kommen neue Menschen aus ganz Europa in das kleine Bergdorf Göschenen. Sie suchen Arbeit auf der größten Baustelle der Neuzeit: dem Eisenbahntunnel durch den Gotthard. Unter den Begeisterten sind Max, der angehende Ingenieur aus Deutschland, und Tommaso, der stolze Mineur aus dem Piemont. Die beiden jungen Männer streiten sich um das letzte Logierbett auf dem Hof der Fuhrmannstochter Anna. Schließlich teilen sie es sich aus finanziellen Gründen. Nicht nur die knochenharte Arbeit schweißt Max und Tommaso zusammen, sondern auch ihre Freundschaft mit der zupackenden Anna. Regie der Zodiac Pictures Produktion für SRF, ORF und ZDF führt Urs Egger.

>>>GOTTHARD im ZDF

GOTTHARD
Drehbuch: Stefan Dähnert
Regie: Urs Egger
Produktion: Zodiac Pictures Zürich/SRF/ZDF/ORF
Mit: Maxim Mehmet, Miriam Stein, Pasquale Aleardi, Marie Bäumer, Joachim Król, Max Simonischek, Roeland Wiesnekker, Carlos Leal, Anna Schinz, Cornelius Obonya u.a.

Sendedaten: 19. und 21.12.2016 | ZDF + ORF 2 | 20.15 h
kurzfristige Wiederholung: 19. und 21.12.2016 | ZDF | 1.50 h + 0.45 h 

    

Im Radio: ABSENCE

Erstsendung für Andreas Jungwirths neues Hörspiel im MDR: Ein Schauspieler und ein Komponist begegnen sich zwei Mal: Anfang der 1990er-Jahre und dann zwanzig Jahre später. In seinem Hörspiel erzählt Andreas Jungwirth mit...weiterlesen »

Erstsendung für Andreas Jungwirths neues Hörspiel im MDR: Ein Schauspieler und ein Komponist begegnen sich zwei Mal: Anfang der 1990er-Jahre und dann zwanzig Jahre später. In seinem Hörspiel erzählt Andreas Jungwirth mit semidokumentarischen Mitteln eine autobiografisch inspirierte Geschichte. ABSENCE ist aber auch der Titel einer Komposition, die während der gemeinsamen Zeit entstanden ist. ABSENCE ist das, was überdauert.

>>>ABSENCE auf MDR Kultur

ABSENCE
Hörspiel: Andreas Jungwirth
Regie: Steffen Moratz
Produktion: MDR

Erstsendung: 18. Dezember | MDR Kultur | 18 h 

    

Kinostart: DIE HÄNDE MEINER MUTTER

Kinostart am 1.12.: DIE HÄNDE MEINER MUTTER, ein Film über Missbrauch in der Familie, "packend geschildert von Florian Eichinger, der nicht den Skandal dramatisiert, sondern die Erschütterung des Helden seismographiert:...weiterlesen »

Kinostart am 1.12.: DIE HÄNDE MEINER MUTTER, ein Film über Missbrauch in der Familie, "packend geschildert von Florian Eichinger, der nicht den Skandal dramatisiert, sondern die Erschütterung des Helden seismographiert: seine Verzweiflung und seinen Mut beim Kampf gegen die familiären Mauern des Schweigens." (SZ) In den Hauptrollen Andreas Döhler und Jessica Schwarz. Prädikat "besonders wertvoll", ausgezeichnet mit den Förderpreisen Regie und Schauspiel beim Filmfest München, lobende Erwähnung in Biberach. Produktion: Kinescope/ ZDF (Das kleine Fernsehspiel) Verleih: Farbfilm 

>>>DIE HÄNDE MEINER MUTTER (Trailer)

    

Erstsendung: TEMPEL

"So mutig und eigenwillig wie sonst nichts, was das ZDF gegenwärtig versendet", schreibt Elmar Krekeler in der "Welt" über Conni Lubeks Sechsteiler TEMPEL, ab dem 29. November in ZDF Neo zu sehen. Die Regie...weiterlesen »

"So mutig und eigenwillig wie sonst nichts, was das ZDF gegenwärtig versendet", schreibt Elmar Krekeler in der Welt über Conni Lubeks Sechsteiler TEMPEL, ab dem 29. November in ZDF Neo zu sehen. Die Regie bei der ersten Neo-Eigenproduktion im Bereich Drama-Serie führte Philipp Leinemann. Gentrifizierung, Entmietung, Gewalt - darum geht es in TEMPEL. Mark Tempel, gespielt von Ken Duken, ist aber auch ein Familienmensch, und um seine an den Rollstuhl gefesselte Frau (Chiara Schoras) und seine Tochter (Michelle Barthel) zu schützen, geht er heimlich einen Schritt zurück in sein altes Leben. „TEMPEL hat immerhin eine Haltung. Was Conni Lubek, die Drehbuchautorin, aber nicht daran hindert, selbst in den obersten Immobilienmafioso ein komplexeres Charakterskelett einzuziehen", so heißt es weiter in der Welt.

>>>TEMPEL im ZDF

TEMPEL
Konzept und Drehbücher aller Folgen: Conni Lubek
Regie: Philipp Leinemann
Produktion: Polyphon (Uwe Urbas, Beatrice Kramm)/ZDF Neo (Bastian Wagner)
Mit: Ken Duken, Chiara Schoras, Thomas Thieme, Aleksandar Jovanovic, Antje Traue, Michelle Barthel, Hiltrud Hauschke, Maximilian Brauer, Arnel Taci, Frederick Lau 

Erstsendung: 29.11. (1+2), 6.12. (3+4), 13.12. (5+6) | ZDFneo | jeweils 21.45 h

    

Preise für EIN TEIL VON UNS

Beim Baden-Badener Fernsehfilmfestival erhielt Esther Bernstorff einen Sonderpreis für das beste Drehbuch. In der Jurybegründung hieß es: "Esther Bernstorff erzählt diese Geschichte ohne Sentimentalitäten, hier wird...weiterlesen »

Beim Baden-Badener Fernsehfilmfestival erhielt Esther Bernstorff einen Sonderpreis für das beste Drehbuch. In der Jurybegründung hieß es: "Esther Bernstorff erzählt diese Geschichte ohne Sentimentalitäten, hier wird nichts geschönt. Es geht um die Frage der Verantwortung (...) Die Geschichte ist schmerzhaft, brutal, aber sie lässt auch Raum für sprachlose Momente, weil es auf viele Fragen keine schlüssigen Antworten gibt." Darüber hinaus wurde der Film mit dem 3Sat Zuschauerpreis und einem Preis für die Schauspielerinnen ausgezeichnet. 

>>>Fernsehfilmfestival

    

Fernsehfilmfestival Baden-Baden

Beim diesjährigen Fernsehfilmfestival in Baden-Baden sind neue Filme von Esther Bernstorff, Jan Cronauer und Ruth Toma mit dabei. Der Wettbewerb startet mit Esther Bernstorffs jüngst in der ARD ausgestrahlter Produktion EIN...weiterlesen »

Beim diesjährigen Fernsehfilmfestival in Baden-Baden sind neue Filme von Esther Bernstorff, Jan Cronauer und Ruth Toma mit dabei. Der Wettbewerb startet am 21. November mit Esther Bernstorffs jüngst in der ARD ausgestrahlter Produktion EIN TEIL VON UNS. Am 24. November folgt Ruth Tomas leiser, melancholischer und dennoch mit leichter Hand geschriebener Film DER VERLORENE BRUDER. Im MFG Star tritt Jan Cronauers erfrischende Gamerkomödie (Coautor: Florian Schnell) OFFLINE - DAS LEBEN IST KEIN BONUSLEVEL an.

>>>Fernsehfilmfestival Baden-Baden

    

Erstsendung: EIN TEIL VON UNS

"Ein gut recherchiertes, konzeptionell kluges Drehbuch, eine kongeniale Regie ... & zwei große Schauspieler..." (Tittelbach TV) Mit solch großem Lob vorab wird Esther Bernstorffs neuer Film angekündigt, der im...weiterlesen »

"Ein gut recherchiertes, konzeptionell kluges Drehbuch, eine kongeniale Regie & zwei große Schauspieler..." (Tittelbach TV) Mit solch großem Lob vorab wird Esther Bernstorffs neuer Film angekündigt, der am Mittwoch im Ersten ausgestrahlt wird und auch beim Fernsehfilmfestival in Baden-Baden unter den Nominierten ist. Nadja hat ihr Leben endlich im Griff - ein guter, erfüllender Job, eine eigene Wohnung und eine neue Liebe. Dann taucht plötzlich ihre Mutter Irene auf und stellt all das scheinbar wieder in Frage. Denn Irene lebt auf der Straße, und Nadja ist wie immer die Einzige in der Familie, die sich für sie verantwortlich fühlt. Doch Irene lässt sich nicht bevormunden. Nadja steht vor der Herausforderung, die Scham abzulegen, das Schicksal ihrer Mutter anzunehmen und trotzdem ihr eigenes Leben zu leben.

>>>EIN TEIL VON UNS im Ersten

EIN TEIL VON UNS
Drehbuch: Esther Bernstorff
Regie: Nicole Weegmann
Produktion: BR
Mit: Brigitte Hobmeier, Jutta Hoffmann, Nicholas Reinke, Volker Bruch, Jennifer Frank, André Jung, Lena Stolze, Matthias Lier, Gisela Aderhold, Katja Bürkle 

Erstsendung: 16. November | ARD | 20.15 h

    

Hörspielpreis Prix Ex Aequo für EIN KÄNGURU WIE DU

Ulrich Hubs Hörspiel wurde beim 11. Internationalen Kinder- und Jugendhörspielfestival in Bratislava mit dem Preis für die beste künstlerische Leistung ausgezeichnet. Über die Produktion von MDR und WDR (Regie: Steffen Moratz)...weiterlesen »

Ulrich Hubs Hörspiel wurde beim 11. Internationalen Kinder- und Jugendhörspielfestival in Bratislava mit dem Preis für die beste künstlerische Leistung ausgezeichnet. Über die Produktion von MDR und WDR (Regie: Steffen Moratz ) heißt es in der Jurybegründung: "The prize goes to a playwright of superb craftsmanship who skilfully uses humour to provoke us, children of all ages, to rethink our prejudices and our perceptions of so-called social norms." In der Edition Silberfisch ist das Hörspiel auch auf CD erhältlich.

>>>Prix Ex Aequo für EIN KÄNGURU WIE DU

    
Termine
So
22
Jan
EINE SOMMERLIEBE ZU DRITT
Drehbuch von Beatrice Meier
Regie: Nana Neul
WDR | 16:45 h
Di
24
Jan
AGNIESZKA
Drehbuch von Tomasz Emil Rudzik
Regie: Tomasz Emil Rudzik
arte | 02:30 h
Do
26
Jan
NOTRUF HAFENKANTE: DU LIEBST MICH *
Drehbuch von David Ungureit
ZDF | 19:25 h
Fr
27
Jan
CHATEAU MORT
Aus der Reihe Tatort
Drehbuch von Stefan Dähnert
Regie: Marc Rensing
ARD | 22:00 h
Di
31
Jan
NOTRUF HAFENKANTE: DIE TäTOWIERTE FRAU
Drehbuch von David Ungureit
ZDF | 10:30 h
Do
02
Feb
KELLERS KIND
aus der Reihe "POLIZEIRUF 110"
Drehbuch von Titus Selge
Regie: Titus Selge
rbb | 20:15 h
Sa
11
Feb
BURNING LOVE
Hörspiel von Fitzgerald Kusz
BR 2 | 15:05 h
Mo
13
Feb
SPREEWALDKRIMI 9 - SPIEL MIT DEM TOD *
Drehbuch von Thomas Kirchner
Regie: Christian Görlitz
ZDF | 20:15 h
Mi
15
Feb
DIE FAHNDERIN
Drehbuch von Stefan Dähnert
Regie: Züli Aladag
ARD
Mi
15
Mär
HELLO, I'M GLEN SHIRLEY
Hörspiel von Ludwig Fels
NDR Kultur | 20:00 h